Die Entstehung von ernsthaften sozioökonomischenDie Folgen der Arbeitslosigkeit führten dazu, dass die Regierung in die Arbeitswelt eingreifen musste. Dadurch wurde es möglich, die Arbeitsbeziehungen zu verändern, zu regulieren und die Freiheit der Marktkräfte zu begrenzen. Als Element wurde ein mächtiger Staat gesetzliche Regelung des Arbeitsmarktes geschaffen, durch die das Arbeitsverhältnis geregelt (Arbeitszeit, das Verfahren für die Einstellung und Entlassung, freie Tage, usw. Gewährung) auf internationaler und nationaler Ebene.

Staatliche Regulierung des Arbeitsmarkteswird in zwei Formen durchgeführt - aktiv (Erhöhung der Beschäftigungsquote, Schaffung neuer Arbeitsplätze und Überwindung der Arbeitslosigkeit durch Umschulung und Ausbildung der Arbeitnehmer) und passiv (Zahlung von Arbeitslosengeld).

Die staatliche Regulierung des Arbeitsmarktes setzt sich folgende Ziele:

· Gewährleistung der Vollbeschäftigung,wird die Entwicklung der zyklischen Arbeitslosigkeit ausschließen, ohne die sogenannte gewohnheitsmäßige Arbeitslosigkeit zu verletzen, die durch die Größe ihrer Struktur- und Reibungsformen bestimmt wird.

· Schaffung eines Arbeitsmarktes, der sich an verschiedene externe und interne Veränderungen in der Entwicklung der Wirtschaft anpassen kann.

Wenn wir über die Hauptrichtung sprechen, dann inIn jüngster Zeit unternimmt die staatliche Regulierung des Arbeitsmarktes alles, um die Vollbeschäftigung der Bevölkerung zu erreichen. Dazu Maßnahmen gelten wie die Organisation der Umschulung und Weiterbildung von Arbeitslosen, die Förderung von Investitionen in die Wirtschaft, die Entwicklung der Arbeitsverwaltungen, die Förderung der Entwicklung von kleinen und Familienbetriebe, öffentliche Arbeiten, die internationale Zusammenarbeit, um die Probleme der Beschäftigung zu lösen, die Berücksichtigung von Fragen im Zusammenhang mit der internationalen Arbeitsmigration im Zusammenhang .

Staatliche Regulierung des ArbeitsmarktesSorgen und Unterstützung derer, die arbeitslos waren. Ein solcher Sozialschutz ist eine passive Form der staatlichen Politik. Personen, die aus dem einen oder anderen Grund keine Arbeit finden können, garantiert der Staat kostenlose medizinische Versorgung sowie soziale Unterstützung in Form von materieller Unterstützung, Arbeitslosengeld und einigen anderen Zahlungen.

Wie notwendig ist der Staat besondersgesetzliche Regulierung des Arbeitsmarktes? Um dies zu verstehen, nachdem man die Vor- und Nachteile einer solchen staatlichen Politik analysiert hat. Die staatliche Regulierung des Arbeitsmarktes führt dazu, dass der Abschluss von Tarifverträgen nicht in freier Form, sondern gesetzlich vorgeschrieben ist. Bis vor kurzem konnte der Arbeitgeber, falls der förmliche Arbeitsvertrag nicht formalisiert wurde, nach eigenem Ermessen die Höhe der Löhne und Arbeitsbedingungen festlegen. Aufgrund einer Regelung ist ein solches Gesetz durch das Gesetz über Arbeitsbedingungen und Mindestlöhne begrenzt. Ein solcher Umstand ist natürlich ein Plus staatlicher Regulierung. Befürworter einer solchen Regelung sind jedoch der Auffassung, dass dieses Gesetz zu einer Erhöhung der Kosten für die Arbeitgeber führt, so dass diese nicht flexibel handeln können. Auf diese Weise wird das Wachstum der Arbeitslosigkeit provoziert, das in bestimmten Tätigkeitsbereichen besonders hoch ist. Der Grund dafür ist, dass das etablierte hohe Niveau von Löhnen und Arbeitsbedingungen nur für die Arbeiter selbst geeignet ist, während es für Organisationen und Firmen unrentabel bleibt. Infolgedessen wird Letzteres vermeiden, jene Leute einzustellen, die keine gute "Erfolgsbilanz" haben. Ihre Schlussfolgerung lautet: Menschen, die lange nicht gearbeitet haben oder nicht über die notwendigen Qualifikationen verfügen, bleiben arbeitslos. Die staatliche Regulierung des Arbeitsmarktes sollte daher nicht nur positiv gesehen werden.

</ p>