Management ist eine professionelle Aktivität,mit dem optimalen Einsatz von personellen und materiellen Ressourcen auf der Grundlage der Prinzipien, Methoden und Funktionen des wirtschaftlichen Mechanismus der Management-Theorie auf die Erreichung der gesetzten Ziele ausgerichtet.

Im Wesentlichen ist dieser Begriff synonym mitdie Wörter "Management". "Management" ist jedoch ein enger gefasstes Konzept und gilt nur für das Management verschiedener sozialer und wirtschaftlicher Prozesse in der Größenordnung des Unternehmens oder der Organisation. Dieses Konzept beinhaltet:

  • Marketing- und Marktprognosen;
  • die Herstellung von Waren mit minimalen Kosten und die Erzielung des maximalen Gewinns aus ihrem Verkauf;
  • die Analyse von Informationen und die Erstellung eines Plans zur Erreichung des angestrebten Ziels;
  • Personalmanagement, das Kenntnisse der Grundlagen der Psychologie und Soziologie beinhaltet.

Die Hauptfähigkeit eines geborenen Managers istFähigkeit, Probleme erfolgreich zu lösen. In einer kleinen Firma werden die Funktionen des Managers normalerweise vom Direktor selbst ausgeführt. Aber wenn die Firma mittlere und große Größen erreicht, kommt ihm der Manager (Manager, Organisator, Manager) zu Hilfe. Und oft kommt es vor, dass der Manager dank seiner professionellen Fähigkeiten viele Probleme besser löst als der Regisseur.

Die Theorie des Managements ist die Wissenschaft der Methoden undGrundsätze eines solchen Managements. Zum besseren Verständnis dieser wissenschaftlichen Disziplin ist es nützlich, ihre historische Entwicklung zu betrachten. Die Entwicklung der Management-Theorie begann vor mehr als hundert Jahren. Es ist möglich, 5 grundlegende gebildete Schulen des Managementgedankens zu unterscheiden:

• Eine Schule, die sich auf die wissenschaftlichen Methoden des Managements konzentriert (von 1885 bis 1920).

• Klassische Schule (1920 - 1950).

• Schule, die die Auswirkungen der zwischenmenschlichen Beziehungen untersucht hat (von 1930 bis 1950).

• Verhaltensschule, auch Schule der Verhaltenswissenschaften genannt (von 1950 bis heute).

• Mathematische Schule oder quantitativer Ansatz (von 1950 bis heute).

Die Schule der wissenschaftlichen Leitung basiert auf den Prinzipien vonund die Ideen von Frederick Taylor. Diese Managementtheorie widmet der wissenschaftlichen Untersuchung jeder Art von Arbeitstätigkeit, der Spezialisierung der Arbeit und der Einführung eines differenzierten Zahlungssystems große Aufmerksamkeit. Taylor glaubte, dass es durch Beobachtung, Messung und Logik möglich ist, die manuellen Operationen signifikant zu verbessern. Andere bekannte Vertreter dieser Richtung sind Henry Gantt, die Frau von Lillian und Frank Gilbret.

Der Gründer der klassischen Schule war HenriFayol. Seine Vertreter trennten zum ersten Mal das Management von der Produktion und teilten es einer unabhängigen Art von Tätigkeit zu. Diese Managementtheorie konzentrierte sich auf die Verbesserung und Weiterentwicklung der Prinzipien des gesamten Unternehmensmanagementprozesses. A. Fayol entwickelte 14 universelle Managementprinzipien, und M. Weber formulierte die Grundlagen für einen bürokratischen Managementansatz.

Die Doktrin der "menschlichen Beziehungen" ist gewordender Grundstein der nächsten Managementschule - einer Schule, die die Organisation als ein spezifisches "Sozialsystem" betrachtete. Die Gründer dieser Schule (Elton Mayo, Abraham Maslow, Fritz Roethlisberger) stellte fest, dass die Arbeitsproduktivität durch menschliche Bedürfnisse beeinflusst wird. Ihrer Meinung nach sollte der Manager nach einer informellen Führung streben und "die Gunst der Menschen" gewinnen.

Anders als die Anhänger der Schule des MenschenBeziehungen, die auf die Bedürfnisse des Einzelnen konzentriert, die Vertreter der behavioristische Schule (F. Herzberg, C. Argyris, D. McGregor, R. Laynkert) betrachten und das Verhalten der Menschen in der Gruppe, formelle und informelle studieren. In diesen beiden Schulen werden Theorien der Motivation im Management entwickelt.

In der Mathematik ist Schulleitungein spezifischer logischer Prozess, der durch ein geeignetes mathematisches Modell beschrieben werden kann. Daher richtet sich die Aufmerksamkeit auf ökonomische und mathematische Methoden, die Verwendung von Statistiken und die Computerisierung des Organisationsmanagements. Unter den Gründern dieser Schule sind die berühmtesten G. Smoi, D. Woodward, D. March, G. Ackoff, N. Lowre, D. Thompson.

Die Verbindung der oben genannten Schulen führt zuSchaffung von hocheffektiven Management. Jede Richtung ist wie eine Kette von Kontrollseilen, die, ineinander verschlungen, die höchste Stärke erzeugen. Die moderne Managementtheorie hat die besten Errungenschaften und Ideen jeder Schule vertieft und weiterentwickelt.

</ p>