Das Unternehmen der Bauindustrie ist ein KomplexProduktions- und Wirtschaftssystem, das sich durch eine Reihe von Eigenschaften auszeichnet, die untrennbar mit seinen internen Merkmalen verbunden sind. Dazu gehören: Zuverlässigkeit, Flexibilität, Mobilität, Anpassungsfähigkeit, Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit, Innovation Anfälligkeit, die Investitionstätigkeit, die in der Dynamik der Intensität der Investitionen, Zunder, Fokus und Effizienz ihrer Investitionen, die Investitionsattraktivität des Unternehmens als Ganzes widerspiegelt.

In modernen Bedingungen, bestimmt durch das HochWettbewerb in der Branche und der traditionellen Art der Produktmarktsättigung (Dienstleistungen), der Vorteil dieser Konstruktion Unternehmen gegeben ist, die relativ hohen Marktwert haben, die Umsetzung der Maßnahmen deren Wachstum nicht ohne zusätzliche Investitionsmittel für die Fertigstellung des Anlage- und Umlaufvermögens erzielt werden kann, die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte zu verbessern, die Entwicklung von Unternehmen und steigende Investitionsattraktivität.

Die Steigerung der Investitionsattraktivität des Unternehmens beinhaltet die Verwaltung der Investitionstätigkeit, die offensichtlich der wichtigste Parameter für die Entwicklung eines Bauunternehmens ist.

Im System der VermögensverwaltungsfunktionenEnglisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...1860: EN: HTML Bei der Tätigkeit wird besonderer Wert auf die Planung gelegt, die es auf der Grundlage von Prognosedaten ermöglicht, die strategischen Ziele der Investitionstätigkeit der Wirtschaftseinheit, die Mittel und Wege zu ihrer Erreichung zu bestimmen. Die Investitionsattraktivität des Unternehmens im strategischen Plan zielt darauf ab, die Investitionstätigkeit zu steigern und das optimale Niveau zu halten.

Grenzen der Planung der Investitionsaktivitätendas kritische Niveau der Investitionstätigkeit des Gebäudes Unternehmen, deren Erreichen führt zu qualitativen Veränderungen in ihrem Marktwert festgelegt werden in dem Prozess, von denen das Ergebnis der Prognose der quantitativen prädiktive Wert der Investitionstätigkeit Index (Strukturindikatoren) in die Zukunft sind. Da die Investitionsattraktivität des Unternehmens einen ausgeglichenen Ausblick erfordert, ist die Komplexität des Prognoseprozess und Anforderungen an die Qualität der Ergebnisse, ist es möglich, den prognostischen Wert der Investitionstätigkeit Indikatoren mit verschiedenen Methoden zu beurteilen.

Berücksichtigung einer Reihe von Faktoren: Spezifität des Vorhersage-Objekts (die Investitionsattraktivität des Unternehmens, seine Tätigkeit und seine strukturellen Indikatoren), Verfügbarkeit von statistischen Informationen über das Objekt, auf der mittelfristigen Zeit der Erwartung, empfiehlt es mich, in dem Prozess der Investitionstätigkeit des Baubetrieb Prognose Extrapolationsmethoden zu verwenden. Angemessene Voraussetzung für die Anwendung dieser Methoden ist ein gewisses Maß an Trägheit in der Dynamik der Investitionstätigkeit der Gebäude Unternehmen in der kurz- und mittelfristig.

Die Methoden der Extrapolation basieren aufRückblick, in dem das Modell der Dynamik des Prognoseobjekts gebildet wird: der Index der Investitionstätigkeit des Bauunternehmens, seine strukturellen Indikatoren und die Streuung der Trends der Indikatoren im retrospektiven Zeitraum der Zukunft.

Die durchgeführten Untersuchungen haben gezeigt, dass die folgenden Methoden vielversprechend sind, um die Prognosewerte der Aktivitätsindizes eines Bauunternehmens zu bestimmen:

• Analytische Ausrichtung;

• einfache exponentielle Glättung;

• Holt-Winters exponentielle Glättung;

• exponentielle Glättung von Brown.

Alle diese Methoden basieren auf der Idee, dasseine solche Investitionsattraktivität des Unternehmens und die Abhängigkeit der Ebenen einer dynamischen Reihe von Indikatoren seiner Investitionstätigkeit von Zeitfaktoren.

</ p>