Pfeffer ist süß, was genug istneu für Europa, kam aus Amerika zu uns. Seit dem 19. Jahrhundert gewinnen Paprika immer mehr Anhänger. In Russland wurde es in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts gebracht. Und heute ist es eine beliebte Zutat in vielen Gerichten. Eine große Menge an Vitamin C in den Früchten von Paprika gibt ihm interessante Geschmack und medizinische Eigenschaften.

Pfeffer süße Kultivierung

Pfeffer ist eine süße Pflanze, die nicht wächstbelastend, erfordert noch etwas Wissen. So, zum Beispiel, müssen Sie es an einem sonnigen, nicht durch den Wind geblasenen Ort pflanzen, ist der ideale Ort, um Pfeffer unter der südlichen Wand eines Hauses zu pflanzen.

Für eine reiche Ernte müssen Sie den Boden vorbereiten -Pfeffer liebt einen fruchtbaren, leichten, lockeren und gut befeuchteten Boden. Auf keinen Fall sollten Sie Pfeffer auf einen Platz stellen, wo früher Kartoffeln oder Nachtschatten aufstanden. Die besten Vorgänger für Pfeffer sind Karotten, Zwiebeln, alle Hülsenfrüchte (außer Bohnen).

Pfeffersüßes Sämlingswachsen

Da Pfeffer eine Transplantation stark toleriert, ist es am besten, in Tassen oder Töpfen zu wachsen. Für das Auftreten von Sämlingen aus Samen benötigen Sie etwa 45 Tage im Sommer und etwa 60 Tage im Winter.

Zunächst müssen die Samen in 1% iger Lösung geätzt werdenKaliumpermanganat für 20 Minuten. Dann gründlich mit fließendem Wasser abspülen und in einer vorgekochten Box säen. Nach 20 Tagen werden die aufgetauten Sämlinge untersucht und die stärksten Triebe in Becher oder Töpfe getaucht.

Die Sämlinge werden im Alter von 60 - 65 Tagen in den Boden gepflanzt.

Pflanzliche Paprika

Die Paprika wird wie folgt bepflanzt -zwischen Reihen von 50 cm, in jeder Reihe sollte der Abstand zwischen ihnen 25 cm erreichen.Bitterer Pfeffer, der ähnlich wächst, kann öfter gepflanzt werden. Denken Sie jedoch daran, dass süße und bittere Paprika nicht nebeneinander gepflanzt werden können, da sie sonst abgestaubt werden - und süß schmeckt bitter. Wenn Sie nicht eingetopfte Sämlinge verwenden, stellen Sie sicher, dass der Stamm in der gleichen Höhe wie der im Topf gewachsen ist.

Pflege von Pfeffer

Süß Pfefferanbau, was sehr interessant ist undfaszinierend, erfordert etwas Mühe seitens des Gärtners. Er braucht ständige Pflege, die in der ständigen Lockerung des Bodens und der Bewässerung besteht. Und auch Paprika braucht Dünger.

Wasser sollte wie folgt sein:

  • während des Pflanzens
  • 4-5 Tage nach dem Pflanzen
  • alle 8-10 Tage vor der Sammlung von Früchten
  • jedes Mal nach der Ernte

Pinnation von Paprika

Sobald die Pflanze eine Höhe von 25-30 cm erreicht,Sie sollten die Spitze des Stiels entfernen - dadurch erhalten Sie einen verzweigten Strauch mit perfekt entwickelten Seitentrieben. Von den vielen oberen Stielen (Stiefkinder) können Sie 4-5 (nicht mehr) verlassen. Auf diesen Trieben wird die zukünftige Ernte wachsen. Bei heißem und feuchtem Wetter ist dieses Verfahren obligatorisch und heiß, aber im Sommer trocken - nein.

Ernte

Sammlung aller Arten von Pfeffer tritt auf, wenn das erste Auftreten von Rötung. Die Ausbeute an Pfeffer von einem Quadratmeter erreicht 7-14 kg. Peperoni sollten an einem Seil aufgehängt und zum Trocknen aufgehängt werden.

Wachsender Pfeffer auf dem Windowsill

Kürzlich verbreiteterhielt eine Kultur von dekorativen Bitter Pfeffer. Es ist eine kleine Pflanze mit kleinen würzigen Früchten. Ein paar Sträucher mit dieser Pflanze schmücken nicht nur Ihr Haus, sondern versorgen Sie das ganze Jahr über mit Vitamingewürzen. Um es wachsen zu lassen, benötigen Sie einen Topf mit einer Tiefe von bis zu 20 cm mit fruchtbarem Boden. Es ist wünschenswert, dass der Topf auf der Südfensterbank platziert wurde, und im Winter erhielt er zusätzliche Beleuchtung mit einer Tischlampe. Wenn die Pflanze beginnt, viel Grün zum Nachteil der Früchte zu geben, muss sie mit Phosphor- oder Kaliumdüngern gedüngt werden.

Wenn Sie die Paprika selbst anbauen, können Sie nicht nur ihren Geschmack schätzen, sondern auch auf die Früchte Ihrer Hände stolz sein.

</ p>