Logistiksystem ist komplexeine strukturierte Reihe von Elementen, die in einem einzigen Prozess miteinander verknüpft sind und gemeinsame Geschäftsorganisationsziele haben. Das mikrologische System ist ein logistisches Management der zirkulierenden Assets des Unternehmens (OS) auf der Mikroebene, d.h. auf Unternehmensebene.

In ihrer allgemeinsten Form umfasst eine solche Kontrolle die folgenden Zyklen:

  1. Definition der Struktur des Betriebssystems, seines Umsatzes und seiner Rentabilität, Klärung dessen, was die Politik der Verwaltung des Umlaufvermögens des Unternehmens ist;
  2. Das Folgende folgt der Logik des Finanzzyklus, der seine Dauer bestimmt und die Struktur des Betriebssystems für den Finanzzyklus des jeweiligen Unternehmens berechnet und analysiert;
  3. Bestandsmanagement (KM) und Fertigwarenkosten (CGS);
  4. Forderungsmanagement sind Maßnahmen zu deren Kontrolle und Analyse, Vertragsabschluss, Bilanzanalyse, Inkassoberechnung.

In diesem Artikel werden wir die Struktur betrachtenMikro-Logistik-Management-System, bestehend aus Subsystemen zur Verwaltung der materiellen und finanziellen Reserven des Unternehmens. Rahmen der Planung, die Kapitalanlagegesellschaften gebaut arbeitet, Material und Geld-Logistik Grundsätzen Reserven die Verwendung von Aktien und eine damit einhergehende Veränderung des Bestand an finanziellen Ressourcen in der Zeit zu optimieren.

Die Hauptparameter der Lagerverwaltung solcherRessourcen des Unternehmens, wie Fertigwaren und unfertige Erzeugnisse bei der Anwendung der Strategie mit einem festen Produktionslos sind das Volumen des Produktionsauftrags und der Punkt des Produktionsauftrags. Am Eingang des verwalteten Micrologistic-Subsystems erhalten Lieferanten Materialressourcen, die im Lager gespeichert sind. Dann gehen sie in der ersten Produktionsphase in Produktion und werden mit einer gewissen Intensität in eine unfertige Produktion umgewandelt. Unfertige Produktion tritt in die zweite Produktionsstufe ein und wird in eine unfertige Produktion mit einer anderen, höheren Intensität usw. umgewandelt. Nach dem Ende der letzten Produktionsphase ist die Produktion beendet und kommt in das Lager des Unternehmens. Von hier wird es an den Verbraucher versandt.

In diesem Modell Working Capital ManagementUnternehmen und die Regulierung der Lagerbestände im Lager wird wie folgt durchgeführt. Der Verbraucher erhält Nachfrage nach einer Charge von Fertigprodukten. Der Lagerbestand im Lager wird nur in dem Zeitraum kontrolliert, in dem die Nachfrage nach ihm eingegangen ist. Dann wird der aktuelle Lagerbestand abzüglich der Nachfrage nach Fertigprodukten mit dem Bestellpunkt der Produktion verglichen. Wenn die Menge der vom Kunden benötigten Fertigprodukte im Lager verfügbar ist, wird sie sofort in dem erforderlichen Volumen an den Verbraucher versandt, während der Zeitpunkt der Auftragsausführung durch den Hersteller minimal ist. Für den Fall, dass die benötigte Menge an Fertigwaren nicht im Lager verfügbar ist, kommt es nicht zu einer sofortigen Lieferung, und die Verbrauchernachfrage verzögert sich. Gleichzeitig wird ein Auftrag zur Herstellung von Fertigprodukten im erforderlichen Umfang erteilt. Von dem Zeitpunkt an, an dem die Nachfrage vom Verbraucher kommt, bis zum Versandzeitpunkt wird der aktuelle Lagerbestand täglich kontrolliert.

Nach einer gewissen Zeit (Herstellungszeitdie erste Produktionseinheit) nach der Wiederaufnahme im Lager der Produktion erhält das fertige Produkt bei einer bestimmten Intensität, und es beginnt die Lager aufzufüllen. Im Laufe der Zeit wird der Bestand auf das erforderliche Niveau aufgefüllt und dann gibt es die Sendung von Fertigprodukten durch die optimale Zeit.

In ähnlicher Weise wird das Management durchgeführtUmlaufvermögen des Unternehmens im Bereich der Regulierung des Lagerbestands der unvollständigen Produktion in einem Lagerhaus. Jeden Tag wird hier ein Bestand an laufenden Arbeiten überwacht. Dann wird der aktuelle Bestand im Lager mit dem Bestellpunkt der Produktion verglichen. Für den Fall, dass der erste Indikator größer als der zweite ist, werden keine Maßnahmen ergriffen, um den Lagerbestand der in Arbeit befindlichen Ware zu regulieren. Wenn die Bestellung nicht eingereicht wurde, wird eine Bestellung zur Produktion eines Teils der unvollständigen Produktion in dem erforderlichen Volumen aufgegeben. Nach einer Weile, nachdem der Produktionsprozeß wieder aufgenommen wurde, beginnt die laufende Arbeit mit einer festgelegten Intensität bei einer gegebenen Intensität zu kommen, und der Vorrat an unfertiger Produktion beginnt wieder aufgefüllt zu werden.

Solche Methoden des Working-Capital-ManagementsEs kann auch verwendet werden, um den Lagerbestand von Materialressourcen in einem Lager zu regulieren. Auch hier ist es nicht nötig, einen solchen Algorithmus zu beschreiben, der dem bereits beschriebenen ähnlich ist.

Bei der Umsetzung dieses Managementmodells sollte berücksichtigt werden, dass als externe Einflüsse auf das Managementobjekt Nachfrage nach dem Los und den Auftragsbedingungen besteht.

</ p>