Das Gebiet der Krankheiten, die von der Gynäkologie untersucht werden, zuLeider ist es sehr umfangreich. Unter ihnen gibt es akute Formen und Krankheiten, die chronisch geworden sind. Eine dieser Beschwerden ist chronische Endometritis.

Die Ursachen vonchronische Endometritis, Diagnose, Symptome, eine der Hauptrichtungen in der Studie der Krankheit - chronische Endometritis und Schwangerschaft, wurde untersucht, wurden wirksame Behandlungsmethoden gefunden. Eine ähnliche Diagnose wird jetzt in 14% der gynäkologischen Pathologien gestellt.

Zu Beginn ist chronische Endometritisentzündlicher Prozess. Es entsteht wegen der schlechten Behandlung der akuten Endometritis. Entzündung tritt aufgrund verschiedenen Faktoren, die eine Verletzung des Gebärmutterhalses als Folge der Abtreibung, andere chirurgische Eingriffe (Blasrohr, Schaben, zahlreiche Gebärmutterhals Brüche während der Arbeit, etc.) führen. Ein starker Katalysator, der die Symptome der chronischen Endometritis verstärkt, ist die geschwächte Immunität.

Der ganze Punkt des Problems wird als chronisch bezeichnetEndometritis und Schwangerschaft ist die Bildung von intrauterinen Adhäsionen, die so genannte Synechie und intrauterine Dichtungen (sklerosierende). In der Regel bleiben solche "Spuren", die aus einem einzigen Entzündungsfall der Gebärmutterwand entstanden sind, für immer dort. Darüber hinaus beginnen Endometriumrezeptoren als Ergebnis eines anhaltenden Traumas falsch zu funktionieren. Dies äußert sich in Fehlfunktionen des Menstruationszyklus, einer abnormalen Reifung des Endometriums (Verdickung) in der zweiten Zyklusperiode. Diese Pathologien reichen bereits aus, um die Kombination von Endometritis und Schwangerschaft zu bezweifeln, weil sie spontane Fehlgeburten und oft sogar Unfruchtbarkeit verursachen.

Aber chronische Endometritis und Schwangerschaft sind nichtalle Fälle schließen sich gegenseitig aus. Aufgrund von Störungen in der Funktion des Endometriums und seiner schlechten Vorbereitung werden wichtige Prozesse auf dem Weg zur Empfängnis behindert, die Einführung des fetalen Eies und dessen Entwicklung gestört. Natürlich, eine Frau, deren Diagnose chronische Endometritis ist, kann eine Schwangerschaft auftreten, aber die Wahrscheinlichkeit, dass dies sehr klein ist und der beste Weg ist eine vorläufige Untersuchung mit einem Spezialisten.

Um richtig chronisch zu behandelnEndometritis, muss es genau diagnostiziert werden. Die Diagnose der Krankheit beruht auf seinen klinischen Manifestationen, nämlich drückenden Schmerz im Bauch, uterine unterschiedliches Grad zu jeder Zeit während des Zyklus Blutungen, die Dichtungen in dem Uterus und die Schmerzen bei der gynäkologischen Untersuchung, eitrige Sekrete einen unangenehmen Geruch. Klärt die Diagnose während der Ultraschalluntersuchung, die endgültige Bestätigung wird durch die histologische Untersuchung von Scharren des Gebärmutterschleimhaut gemacht.

Es kommt auch vor, dass bei einer Frau bei einer gynäkologischen Untersuchung eine chronische Endometritis diagnostiziert wird und die Schwangerschaft immer noch da ist.

Eine Krankheit, die Angst für jede Frau verursachtDiese Zeit wird viel gefährlicher. Wenn das Frühstadium keine Entzündung entdeckt und keinen Behandlungszyklus durchmacht, kann die Krankheit den Fötus und dann den Fötus beeinflussen. Ein trauriges Ende in diesem Szenario kann der Tod eines Kindes im Mutterleib sein.

In der Regel die Behandlung der chronischen Endometritishat einen komplexen Charakter. Es umfasst die Therapie von Begleiterkrankungen und basiert auf der Einnahme von stärkenden, beruhigenden Medikamenten und Vitaminen. Physiotherapie, die Endometriumrezeptoren aktiviert, wird ebenfalls vorgeschrieben.

Im Stadium der Exazerbation der Endometritis ernennt der ArztAntibiotika, die wirksamste ist ihre Einführung direkt in die Gebärmutterschleimhaut. Eine Behandlung mit Antibiotika während der Remissionszeit wird als unangemessen angesehen.

</ p>