Für Milliarden von Menschen auf dem Planeten Erde Weihnachten -Signifikant und hell, ein wirklich toller Urlaub. Es wird traditionell in der ganzen christlichen Welt zu Ehren der Geburt des Jesuskindes in der Stadt Bethlehem gefeiert. Nach dem neuen Stil - 25. Dezember (Katholiken), der alte - 7. Januar (orthodox), aber die Essenz ist eins: ein Urlaub für Christus - das ist, was Weihnachten ist! Dies ist eine Gelegenheit, die ganze Menschheit zu retten, die mit der Geburt eines kleinen Jesus zu uns gekommen ist.

Was ist Weihnachten?

Relevanz

Was ist Weihnachten für Katholiken? Dies ist der am meisten verehrte Feiertag. Die katholische Kirche betrachtet es sogar über Ostern, hebt die physische Geburt Christi hervor, die die Sühne der universellen Sünden ermöglichte. Für orthodoxe Christen ist das Fest nach der Auferstehung an zweiter Stelle. An erster Stelle ist die spirituelle Geburt die Auferstehung und die Himmelfahrt des Lehrers.

Christliche Geschichte

Was ist Weihnachten? Die Beschreibung des Ursprungs des Festes ist uns aus dem Evangelium bekannt. Maria lebte mit ihren Eltern in Nazareth (Galiläa). Sie wurde geboren, als ihre Eltern, Joachim und Anna, bereits in den Jahren ein willkommenes und spätes Kind wurden. Als Maria drei Jahre alt war, wurde sie in den Tempel des Herrn in Jerusalem gebracht, wo sie in Frömmigkeit aufwuchs. Als es Zeit war zu heiraten, fanden sie ihren gottesfürchtigen und rechtschaffenen Ehemann - einen Tischler Joseph. Maria und Josef waren verlobt.

Die Erscheinung des Erzengels

Einmal geht Maria zur Wasserquelle. Sie ist ein Engel, der die zukünftige Geburt eines Babys aus dem Heiligen Geist verkündet. Es wird dieses männliche Baby geben, und er ist dazu bestimmt, für die Sünden der menschlichen Rasse zu sterben und die Erlösung und Reinigung auf sich zu nehmen. Die Jungfrau ist erstaunt, aber akzeptiert den Willen Gottes. Bald ist ihre Position nicht mehr verborgen und die Menschen fangen an, Maria zu verurteilen, da sie immer noch verlobt war. Selbst Joseph will sie verlassen. Aber der Engel, der ihn nachts träumte, erzählt von der unbefleckten Empfängnis des Heiligen Geistes, und Joseph gehorcht. Nach dem Herrn wird er bei seiner Frau und seinem Baby bleiben müssen. Der Gerechte erklärt Maria zu seiner Frau.

Was ist Weihnachten?

In Bethlehem

Maria, schon am Bett, mit ihrem EhemannJoseph geht nach Bethlehem. Es gelang ihnen nicht, nach ihrer Ankunft in der Stadt Zuflucht zu finden, aber sie sehen die Höhle draußen und suchen dort Zuflucht. Maria fühlt, dass die Zeit der Geburt kommt. Hier, in einer Höhle für die Hirten, wird das Baby Jesus geboren, und der helle Stern von Bethlehem verkündet die Tatsache der Geburt. Sein Licht erhellt die ganze Erde, und weit im Osten verstehen die Weisen der Chaldäer, dass die Prophezeiungen der heiligen Schriften wahr geworden sind: Der König des Erlösers ist geboren!

Geschenke der Weisen

Um den Messias zu sehen, versammeln sich die Magier in der FerneWeg. Und die Hirten, die das Vieh auf den benachbarten Weiden weiden lassen, verehren zuerst den Erretter und hören das Singen der Engel, die die Geburt ankündigen. Bei ihrer Ankunft in Judäa finden die Heiligen Drei Könige auf einem hell leuchtenden Stern eine Höhle, in der sich die Heilige Familie versteckt. Sie nähern sich Christus und bringen Geschenke mit sich: Weihrauch und Myrrhe sowie Gold. Und danach werden sie entfernt, um Jesus in ihren eigenen Ländern zu verherrlichen.

Babys schlagen

König Herodes, der von der Geburt des Königs der Welt gehört hatin Bethlehem, befiehlt seinen Untergebenen, alle männlichen Säuglinge unter zwei Jahren zu zerstören. Aber die Heilige Familie entkommt aus der Stadt nach Ägypten, um Jesus vor Vergeltung zu retten. Hier ist ein kurzer Abriss der christlichen Geschichte von Weihnachten.

Was ist Weihnachten in Russland?

In Russland

Dieser helle Feiertag wurde in unserem gefeiertX Jahrhundert, seit der Ausbreitung des Christentums auf Länder, die Fürst Wladimir unterstellt waren, der Rus angeblich getauft haben soll. Auf eine seltsame Weise, Weihnachten in Kombination mit einem heidnischen Feiertag zu Ehren der Geister der Vorfahren - Heiligen. Deshalb gibt es im russischen Feierkontext auch heilige Rituale. Um zu verstehen, was Weihnachten in Russland ist, ist es notwendig, diese alten slawischen Traditionen zu kennen.

Heiligabend

So ist der Tag, der vorausgehtWeihnachten, der letzte Tag der Fastenzeit (24. Dezember - für Katholiken, 6. Januar - für orthodoxe Christen). Das Wort "osovo" bedeutet wörtlich übersetzt "Pflanzenöl". So genannt und Brei, gewürzt mit magerem Öl, das an diesem Tag sein sollte. Am Morgen des Heiligabend in allen Zimmern machten sie Ordnung, Sauberkeit, kratzten den Boden und rieben Wacholderzweige. Dann - ein heißes Bad für die Reinheit von Körper und Seele.

Was ist Weihnachten für Kinder?

Kolyada

Seit dem Abend gingen sie zu großen Gesellschaften, um ein Weihnachtslied zu singen. Sie zogen sich in seltsame Kleidung, verzierten ihre Gesichter. Der Schlitten wurde Kolyada in der Regel eine Puppe gegeben, die in einem weißen Hemd gekleidet ist. Sie sangen rituelle Lieder.

Was ist Weihnachten für Kinder?

Kinder machten einen Stern und gingen um das Dorf herum. Sie sangen unter den Fenstern oder gingen in die Häuser. Das waren Lieder, die meistens den Urlaub verherrlichten. Auch Meister haben angerufen und dafür Geschenke von ihnen bekommen - Geld, Backwaren, Süßigkeiten und Süßigkeiten. Schon früh wussten die Kinder, was die Geburt Christi ist und waren an die Traditionen und den Glauben der Orthodoxie gewöhnt.

Rituelle Gerichte

Es gab eine Tradition (aktuell und in unserer Zeit)spezielle Mahlzeiten kochen, den großen Feiertag begleiten, eine symbolische Rolle spielen. Kuty bedeutete im heiligen Sinn die Kontinuität des Seins, die Kontinuität der Generationen, Fruchtbarkeit und Wohlstand. Das Gebräu ist ein Getränk, das zu Ehren der Geburt des Jesuskindes zubereitet wird. Eine solche Kombination von Kutya und Kartoffeln wurde gewöhnlich zu Weihnachten auf dem Tisch serviert. Kutyu kochte in der Regel frühmorgens aus Getreide, schmachtete dann im Ofen und betupfte mit Honig, Butter. Die Brühe wurde aus getrockneten Früchten und Beeren auf dem Wasser zubereitet. Und solche Gerichte wurden zu Ehren von Jesus, der in einer Krippe geboren wurde, unter Symbole für Heu gestellt. Sie haben auch verschiedene Tierfiguren - Schafe, Kühe, Hühner - als Feiertagssymbole gebacken und dann an Verwandte und Freunde weitergegeben.

Weihnachtsbeschreibung des Ursprungs

Stern von Bethlehem

Was ist Weihnachten und wie war es?weiterer Feierprozess? Am Abend erwartete jeder den Eintritt in den Himmel des Sterns von Bethlehem, der die Geburt des Erlösers symbolisierte. Erst nach dieser Veranstaltung konnte man zum Essen gehen. In diesem Fall sollten sowohl der Tisch als auch die Geschäfte mit Heu bedeckt sein. Dies symbolisierte die Höhle, in der Christus einst geboren wurde.

Ich musste nicht selbst am Weihnachtsabend arbeiten. An diesem Abend haben sich normalerweise junge Mädchen gewundert.

Weihnachtsbaum

Von Weihnachten bis zum Dreikönigstag (19. Januar) wurden abgehaltenTage, genannt Heilige. Am ersten Tag, früh am Morgen, wurde "säen" durchgeführt. Als der Hirte den Raum betrat, verstreute er eine Handvoll Hafer. Es symbolisierte Wohlbefinden, Gesundheit und Fruchtbarkeit.

über die Weihnachtsferien für Kinder

Über die Feiertage Weihnachten für Kinder

Für Kinder Weihnachten - immer ein Märchen, brauchen Sie nichtvergiss es. Wenn das Kind klein ist, kann er auch gerne an den Ferien teilnehmen. Kaufen Sie ihm ein Malbuch, das erzählt, was Weihnachten für Kinder ist. Hilf mir, einen Vers oder ein Lied zu lernen, um es ihren Besuchern zu erzählen. Sie können Ihre eigene Weihnachtskrippe machen, indem Sie kleine Figuren mit Ihrem Baby schnitzen und bemalen.

Wenn das Kind älter ist, kannst du ihm das Singen beibringenWeihnachtslieder, und sogar zusammen mit den Kindern gehen, um zu ihren Nachbarn zu bauen. Natürlich muss ein Kind dafür eine Vielzahl von Anreizen erhalten - Süßigkeiten, kleines Geld, Süßigkeiten. Und in vielen Ländern ist es üblich, Kindern Geschenke zu Weihnachten zu geben. Lassen Sie uns und wir werden eine so gute Tradition beibehalten!

</ p>