Ein fabelhafter Weihnachtsurlaub ist gut etabliertpraktisch in allen Ländern der Welt. Aber sehr wenige Menschen erinnern sich, wo der Brauch kam, um es zu feiern. Im Laufe der Zeit nahm die Anzahl der verschiedenen Rituale zu, die Traditionen der Menschen veränderten sich. Weihnachten war ein Lieblingsurlaub. Und die Vielfalt der Bräuche, die für eine bestimmte Feier üblich sind, ist einfach erstaunlich.

Weihnachtskranz.

Um einen Weihnachtskranz zu machen, nahmen sieimmergrüne Zweige der Bäume. Normalerweise waren es Fichtenpfoten. Der Kranz wurde mit 4 Kerzen gewebt und jeden Sonntag vier Wochen vor Weihnachten angezündet. Und vor dem Feiertag selbst sollten alle vier Kerzen brennen, mit deren Hilfe der Platz des Weihnachtskranzes angezündet wurde. Es könnte ein Kirchenaltar oder ein gewöhnlicher Esstisch sein. Rituale für Weihnachten mit einem Kranz und Kerzen waren ein Symbol des Lichts, das die ganze Welt zur Zeit der Geburt Christi beleuchten wird.

Glocken läuten.

Volkstraditionen zu Weihnachten bezogen aufKlingeln, kann mit den Riten der heidnischen Feiertage verglichen werden. Während der Tage des Heidentums wurden alle bösen Geister mit lauten Geräuschen und lautem Lärm vertrieben. Gegenwärtig verwandelt sich eine solche Folklore zu Weihnachten in Glockenläuten, laute Feierlichkeiten und das Singen von Weihnachtsliedern.

Fichte.

Rituale für Weihnachten sind mit Dekoration verbundenWeihnachtsbaum. Historischen Daten zufolge wurden im 8. Jahrhundert die allerersten Weihnachtsbäume in Deutschland installiert. Aber sie waren nicht dekoriert. Aber erst im 14. Jahrhundert begann man, Kerzen an Weihnachtsbäumen zu schmücken und anzuzünden. Traditionell ist es üblich, eine Vielzahl von Spielsachen, Süßigkeiten und Ornamenten aus Papier zu hängen. Verzierte Weihnachtstanne symbolisiert einen Baum, der mit Äpfeln verziert wird. Viel später begannen sie Geschenke unter dem Baum zu verstecken. Im 16. Jahrhundert erließ Deutschland ein Gesetz, das die Installation von nicht mehr als einem Weihnachtsbaum im Haus vorschrieb. Offensichtlich wollte er die Anpflanzung von Nadelbäumen retten, die vor Weihnachten abgeholzt wurden. Der erste Weihnachtsbaum, der auf der Straße aufgestellt und mit einer elektrischen Girlande geschmückt wurde, war 1906 in Finnland zu sehen.

Erster Gast.

Und Sie wissen, mit welchen Traditionen zu Weihnachten es verbunden istder erste Gast? Von wem genau der erste an Ihrem Haus anklopfen wird, hängt davon ab, wie das Leben im neuen Jahr ausgehen wird. Für ein erfolgreiches Jahr sollte der erste Gast ein Mann mit dunklen Haaren sein. Und die Ankunft einer Frau verspricht zu versagen. Daher in einigen Ländern zu Weihnachten bestellen Sie einen kostenpflichtigen Service - "erster Gast". Er ist verantwortlich für die in das Haus kommen, einen Zweig der Fichte gehalten wird, die notwendig ist, um die ganze Haus durchlaufen, von der Haustür zum hinteren Ausgang.

Küsse unter dem Mistelzweig.

Romantische Rituale für Weihnachten erschienenviel früher als Weihnachtstanne. Anschließend in den Häusern zur gleichen Zeit die Fichte setzen und einen Zweig Mistel aufgehängt. Der Zweig der Mistelzweige hatte die Form eines doppelten Rings, der oben unbedingt mit roten Äpfeln, Kerzen und bunten Girlanden verziert war.

Weihnachtslogbuch

Die Volkstradition, die inHerd zu Hause oder auf der Straße ein großes Weihnachtsbuch, kam zu uns von heidnischen Riten. Feuer war immer eine Waffe für die Vertreibung aller bösen Geister. Traditionsgemäß sollte das Familienoberhaupt einen Baumstamm abschneiden und mit seinem eigenen Stück aus dem Vorjahr in den Kamin stellen. Die Größe des Weihnachtsprotokolls sollte groß genug sein und während des gesamten Urlaubs 12 Tage lang brennen. Es war notwendig, Asche aus solchen Stämmen zu lagern. Es wurde angenommen, dass diese aschfarbene Masse in der Lage ist, alle Krankheiten zu heilen und ein Amulett gegen Blitzeinschläge ist.

Weihnachtsfeiertage und Rituale für Weihnachten wird jede Person zur Kindheit geschickt und die Fähigkeit zurückbringt, an Wunder zu glauben.

</ p>