Andrei Rublev ist der Gründer der Moskauer Schule der Malerei, ein Künstler, Autor von Fresken und Ikonen, darunter das weltberühmte Werk "Christi Geburt".

Über seine Lebensgeschichte sind nur wenige Informationen bekannt. Der Name Andrew wurde ihm als Mönchsgelübde gegeben. Der weltliche Name des Ikonenmalers ist den Historikern unbekannt. Nach den wenigen erhaltenen Informationen seiner Zeitgenossen war Rublev ein bescheidener, bescheidener, stiller Mensch.

Weihnachtsikone Christus

Er stammte aus einer Familie von Ikonenmalern. Sein ganzes Leben war dem klösterlichen Dienst gewidmet. Ruhm für ihn als Maler kam schon früh.

Kurz über das Leben und Werk von Andrei Rublev

Einige Quellen behaupten, dass er im Moskauer Fürstentum geboren wurde, einige nannte seinen Geburtsort, Veliky Novgorod. Ungefähres Geburtsdatum ist 1380.

Das Jahr seines Todes und seine Grabstätte sind sicher bekannt. Im Jahr 1428 wurde der Maler im Spaso-Andronik Kloster beigesetzt, wo heute ein Museum seines Namens geöffnet ist.

Weihnachten Christus Symbol Beschreibung

Relativ detaillierte Informationen über sein Leben undDie Arbeit erschien 1918, als bei der Restaurierung der Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale in Wladimir die Fresken gerodet und Ikonen des Ranges Zvenigorod gefunden wurden. Die auffälligste Komposition aus den Fresken von Rublev gilt als "Jüngstes Gericht". Die düstere Szene wird vom Maler als Triumph der höchsten Gerechtigkeit dargestellt und ist nicht düster, sondern eher festlich.

Frühe Arbeit Rublev charakterisiert durch warmemotionale Färbung. Die in dieser Zeit geschriebenen Werke sind von ehrfurchtsvoller Freude und spiritueller Schönheit durchdrungen. Einer der bekanntesten ist die Ikone "Weihnachten Christi. "

Die spätere Periode von Rublevs Leben ist verbunden mitder Beginn der inneren Krieger in Russland, die zur Zerstörung der moralischen Ideale führten. Die innere Harmonie des Autors fand keine Unterstützung von außen, was die Kreativität dieser Zeit deutlich widerspiegelte. Bilder und Farben werden dunkler.

Von 1425 bis 1427 Andrey Rublev in Allianz mit Daniel Black hat eine Ikonostase der Dreifaltigkeits-Kathedrale in der Sergij-Kloster geschaffen.

Bis jetzt hat nur ein kleiner Teil der Werke des Meisters überlebt. Seine Autorschaft gehört zu „Trinity“, „Abstieg in die Hölle“, „Verkündigung“, „Auferstehung“, „Lichtmeß.“

Ikone der Geburt Christi: Beschreibung und Erstellungsdatum

Weihnachtsikonen christliches orthodoxes

Das Symbol ist auf einem Kalkbrett geschrieben. Die Zeit seiner Fertigstellung beträgt 1405 Jahre. Bisher ist das Icon im mittleren Zustand erhalten geblieben. In der unteren linken Ecke, an der Stelle, wo die Bretter befestigt sind, wird eine neue Schicht Gesso in Form eines länglichen Flecks platziert. Unten rechts befinden sich auch zwei Einsätze. Der ehemalige Gesso war teilweise um den Umfang der Ikone verloren. Die Zinnobereinfassung blieb nur im oberen Teil erhalten. Auf dem Feld der Ikone, im Bereich des Kopfes des Jesuskindes, sind Verletzungen von Nägeln durch Wachs und Gesso verdeckt. Kleine Platten sind auch auf dem Gesicht der Mutter Gottes, Mafia und Chiton, zu sehen.

Auf der Vorderseite des Symbols von oben nach untenRand, da ist ein Riss. Eine andere ist in der Schicht von Gesso, in der zentralen Region der Komposition. Die Zeit hat stark geschwächt und an vielen Stellen wurde die bunte Ebene der Ikone zerstört. Gold, die mit Heiligenschein, Flügeln von Engeln, Kleidungsstücken und Taufe gemalt wurden, fast vollständig verloren. Gesichter von Heiligen und Lücken in der Kleidung sind schlecht erhalten. In der ganzheitlichsten Form - die Gesichter der Hirten und Samomiya.

Zusammensetzung und Farben der Ikone

Die Ikone "Weihnachten" ist in grünlich-gelblichen, weißen, transparenten Olivtönen gehalten. Dank dieser Auswahl an Farben und Schatten erscheint das gesamte Bild luftig und immateriell.

Das Zentrum der Komposition zeigt diedas Zinnoberbett der Mutter Gottes, bekleidet mit einem dunkelroten Gewand (maforium). Sie lehnt sich an ihre Hand und wendet sich von dem Baby ab. Hinter ihr erscheint der schwarze Hintergrund der Höhle, wo die Geburt Christi stattfand. Die Ikone von Andrei Rublev, das Bild von Maria, repräsentiert die Dominante gegenüber den anderen Figuren in der Komposition.

Auf der Spitze sind die Baumschulen in der Nähe derdas Bett der Mutter Gottes. Der neugeborene Christus ist in einen weißen Schleier gehüllt, der mit einem Zinnober-Swag verbunden ist, der anzeigt, dass dieses besondere Baby der Messias ist. Die Ikone "Weihnachten", die Bedeutung und ihre Bedeutung wird zweifellos verstanden und nicht nur für Gläubige, sondern auch für Menschen, die irgendwie mit der Geschichte der Entstehung dieses orthodoxen Feiertags vertraut sind.

Oben rechts sind zwei Engel dargestellt,die Geburt Christi verherrlichend, von der anderen Seite, auch von oben - drei Weisen zu Pferde. Im unteren Feld rechts ist eine Szene des Badens des Jesuskindes durch zwei Diener. Derzeit befindet sich die Ikone "Weihnachten" in der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale des Kreml, wo sie jeder sehen kann.

Geschichte der Ikone

Die Ikone wurde 1960 vor der Zerstörung gerettet. Die Direktorin des Regionalmuseums Nischni Nowgorod nahm sie aus der zerstörten Kirche mit und bewahrte sie so bis heute. Von Nischni Nowgorod wurde das Meisterwerk heimlich nach Moskau gebracht. Die Kapitalrestauratoren konnten jedoch die wahre Geschichte - die Geburt Christi - nicht sofort erkennen. Ikone von Andrei Rublev war unter einer bunten Schicht des 19. Jahrhunderts versteckt.

Ikonographie des Ereignisses

Weihnachtsikone von Andrya Rubleva

Die Geburt Jesu Christi ist das größte Fest fürChristen überall auf der Welt zu jeder Zeit. Dieses Ereignis ist geprägt von der Erscheinung des Erretters. Die orthodoxen Meister jedoch, die die Traditionen beobachteten, fügten ihrer Arbeit bestimmte Details hinzu, die ihnen mehr Vitalität und Wärme verleihen. Die Anbetung der Heiligen Drei Könige, das Waschen des Babys, verherrlichende Engel vervollständigen die Prägungen. Die Arbeit von Andrei Rublev ist ein einzigartiges Beispiel für die orthodoxe Ikonographie der Geburt Christi. Glee und Freude sind nicht nur mit religiösen Ritualen gefüllt, die diesem Tag gewidmet sind, sondern auch Ikonen der Geburt Christi. Die orthodoxen Bilder dieses Festes basieren auf den Regeln der byzantinischen Schrift, für die die strenge Einhaltung der Kanons und die genaue Dogmatik charakteristisch sind.

Ikonen einer festlichen Reihe

Die Schöpfungen des großen Ikonenmalers nehmen zu Recht einen wichtigen Platz in der Schatzkammer der russisch-orthodoxen Malerei ein. Der Autor malte die dogmatischen Geschichten mit warmen emotionalen und philosophischen Inhalten.

Die Ikone des Feiertags der Geburt Christi tritt in den Zyklus einfestliche Ikonen: "Verkündigung", "Weihnachten", "Sfense", "Epiphanie", "Auferweckung des Lazarus", "Verklärung", "Eingang nach Jerusalem". Trotz der Tatsache, dass die Zuschreibung dieser Werke an die Autorschaft von Rublev nicht sicher bestätigt wurde, wurden sie unter Beachtung aller Techniken des Autors ausgeführt, die der Ikonenmaler in seinen Arbeiten verwendete.

Symbol Weihnachten christlicher Wert

Weihnachten in den Werken anderer Künstler

Andrei Rublev war keineswegs der einzige Autor,in dessen Werken sich das größte Ereignis für alle Christen spiegelte. Sein Pinsel gehört zu den bekanntesten Beispielen der kanonischen Malerei zur Geburt des Messias: die Ikone der Geburt Christi. Die Beschreibung der Werke anderer Autoren wiederholt zum größten Teil den Inhalt von Rublevs Meisterwerk. Dieser Umstand ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die von Rublev gegründete Moskauer Malerschule eine große Anzahl von Anhängern hatte.

Bethlehem, Geburtskirche: Ikonen

Wie oben erwähnt, ist die Geburt Jesu sehr großein Ereignis, eine der wenigen Grundlagen des christlichen Glaubens. Es bildete nicht nur die ganze Richtung der Ikonenmalerei, sondern hinterließ auch eine grandiose Spur in der Kirchenarchitektur.

Tempel der Geburt Christi in Bethlehem von rechtsist einer der wichtigsten christlichen Schreine überhaupt. Es wurde 325 n. Chr. Erbaut. e. auf der Seite der Höhle, wo der Legende nach das Jesuskind erschien. Im Jahre 529 wurde die Kirche während des Samaritanischen Aufstands niedergebrannt, wurde aber bald vollständig unter der Herrschaft von Kaiser Justinian restauriert.

Weihnachtsikone von Christ in Bethlehem

Eine der berühmtesten Ikonen der Kirche istGnadenbild der Jungfrau Maria von Bethlehem, die die Gebete aller, die fragen, vollbringt. Unter den Gemeindemitgliedern und Touristen genießt es die gleiche Popularität wie die Rublev Ikone der Geburt Christi. In Bethlehem beträgt der jährliche Zustrom von Anbetern mehrere hunderttausend Menschen.

Eine Besonderheit des Bildes ist diedass die Jungfrau lächelnd darauf abgebildet ist, während in der traditionellen religiösen Malerei das Gesicht der Gottesmutter Trauer oder Zärtlichkeit ausdrückt. Eine der hellsten Arbeiten in solchen Traditionen ist die Ikone "Weihnachten". Die Bedeutung ihrer Symbole für den orthodoxen Glauben kann nicht überschätzt werden.

Auf einer der 44 Säulen der Kirche befindet sich ein Myrrhenströmungsbild des Erlösers, das auch gläubige Christen als Wunder betrachten.

Bethlehem-Tempel-Weihnachtsikonen

Er verursacht die gleiche Ehrfurcht und Verehrung wieIkonen der Geburt Christi. Die Orthodoxen der ganzen Welt kommen nach Bethlehem, um diese Schreine anzubeten. In der Dekoration des Tempels blieben bis heute Teile des kostbaren Mosaiks aus der Zeit König Konstantins erhalten.

Der Hauptschrein

Der Hauptteil des Tempels ist die Höhle, in der diezum Licht von Jesus Christus. Der Ort seiner Geburt ist durch einen silbernen Stern auf einem Marmorboden markiert und von 15 brennenden Lampen umgeben. 5 von ihnen gehören zu Armeniern, 4 - zu Katholiken, und 6 - zum orthodoxen griechischen Bekenntnis. Die Höhle ist flach, länglich, ihre Länge beträgt etwa 12 Meter und ihre Breite beträgt 4 Meter.

Neben dem Weihnachtsstern ist der Thron der "Heiligen Krippe", wo Sie das Wachsbild des Jesuskindes sehen können.

</ p>