Armenier sind bekannt als eine der ältesten Nationen. Die Geschichte dieses Volkes ist mehrere tausend Jahre alt. Sobald sie einen großen Staat hatten, gelang es ihnen heute, nur ein kleines Territorium ihres Reiches zu behalten. Unter dem türkischen und persischen Joch konnten sie lange Zeit nicht nur ihre Religion und Kultur, sondern auch ihre Sprache bewahren.

Wie Sie wissen, ist die armenische Sprache eine separate Spracheein Zweig der indoeuropäischen Sprachen, genau wie Griechisch. Und die armenische Kultur ist eine der reichsten in der Geschichte der ganzen Menschheit. Und heute, wenn man sich Vertreter dieser Nation ansieht, die außerhalb des modernen Armeniens leben, ist es schwer zu glauben, dass sie Vertreter des einst großen armenischen Staates sind. Und dank ihnen in der Welt eine falsche Meinung über die Armenier machen, weil viele nicht wissen, dass die Menschen, die in Armenien leben, sich auffallend von denen unterscheiden, die den Namen der Menschen in anderen Ländern, insbesondere in Russland, entehren. Bürger der Republik Armenien sind intelligente, religiöse Menschen, und manchmal schämen sie sich sehr für ihre Landsleute. Obwohl natürlich selbst nach dem Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich sich selbst die freundlichsten Menschen ändern konnten, wenn sie sich ansahen, was sie mit ihren Frauen, Kindern und Eltern tun.

Und doch Armenier, deren Religion ihnen halfüberleben und leiden sogar solche Leiden, schafften es, ihren Staat und ihre Unabhängigkeit zu bewahren. Natürlich von der einstigen Größe viele Denkmäler gegangen war, blieb Kirchen und khachkars auf dem Gebiet der heutigen Türkei, aber die Geschichte und Entwicklung der Kultur ihre Spuren hinterlassen.

Was für eine armenische Religion ist das? Was ist seine Geschichte? Dies ist das Thema dieses Artikels.

Jeder weiß, dass "Armenier, Religion" Worte sindfast Synonyme, weil es dieses Volk war, das im Jahre 301 als erstes auf der Welt das Christentum als Staatsreligion annahm. Die Hauptrolle spielte dabei Gregor der Erleuchter, der für seine Verdienste zum Heiligen erklärt wurde. So stellt sich heraus, dass die armenische Religion am solidesten ist, weil sie sich bis heute nicht geändert hat. Das Volk blieb dem Christentum treu, selbst unter Androhung der Zerstörung der Nation, denn die Türken und Perser verpflichteten alle, den Islam zu akzeptieren, sonst wurden die Menschen einfach getötet.

Aber zurück zur Geschichte. Armenier, deren Religion mit vielen Legenden und Legenden verbunden ist, bewahren sie immer noch in ihren Herzen. So ist das Martyrium der Hripsimeans, der heiligen Jungfrauen, allen bekannt. Diese Mädchen kamen aus Rom, sie flohen von dort, verfolgten wegen ihrer Religion und berichteten überall das Christentum. Als sie Armenien erreichten, in dem noch das Heidentum existierte, verliebte sich König Trdat in einen von ihnen. Aber er wurde abgelehnt, was seine Wut verursachte. Die Mädchen wurden zum Martyrium verurteilt, und alle von ihnen starben, bis auf die Jungfrau Nune, die ins benachbarte Georgien floh. König Trdat begann an einer nervösen Krankheit zu leiden. Doch die Schwester des Königs sah einen Traum, dass nur Grigory ihren Bruder heilen konnte, der vor 13 Jahren in einer Grube ohne Essen und Wasser eingesperrt war. Es scheint, ein Wunder, aber er hat es geschafft zu überleben und den König zu heilen. Trdat glaubte an das Christentum und verkündete ihm die Staatsreligion von Armenien.

Armenier, deren Religion überleben könnteDank der armenischen apostolischen Kirche, erinnern Sie sich an die Geschichte und ehren Sie die Erinnerung an die Heiligen. Also, bis jetzt in der Region Khor Virap kann man in die Grube hinuntergehen, in der 13 Jahre St. Gregor der Erleuchter. Nicht alle können da runter gehen - es ist tief und zu dunkel. Wie auch immer, offenbar geschehen die Wunder Gottes immer noch, so dass es dem Heiligen gelang zu überleben und der Nation zu helfen, wahren Glauben zu erlangen. Dies ist die Religion der Armenier!

Darüber hinaus im Gebiet des modernen ArmenienEs gibt viele alte Kirchen und Kapellen, zu denen Sie das Gefühl haben, dass dieses Volk wirklich von Gott erwählt ist. Und lassen Sie Ararat noch auf dem Territorium der Türkei bleiben, aber mit Schmerz im Herzen sagt jeder der Armenier "Mein heiliger Berg". Die vergangene Größe, Geschichte und der Schmerz der Menschen können nicht vergessen werden. Und nachdem ich den Artikel beendet habe, möchte ich die Worte zitieren, die jeden 24. April - den Tag des Gedenkens an die Opfer des Völkermords an den Armeniern im Osmanischen Reich - jeden Armenier sagen. Nichts ist vergessen, niemand ist vergessen. Dieses Volk erinnert sich und glaubt.

</ p>