Vor kurzem wurde die Fürbitte-Kirche auf dem Lyshchikova-Hügel in das Eigentum der russisch-orthodoxen Kirche verlegt. Heute ist das Gebäude ein Kulturerbe von föderaler Bedeutung.

Die Geschichte des Auftretens der Kirche der Fürbitte der Jungfrau Maria am Lyshikova-Hügel

Anfangs, an der Stelle, wo die Kirche gebaut wurde,dort war ein Kloster. Im 17. Jahrhundert wurde die Fürbitte-Kirche auf dem Lyshchikova-Hügel gebaut. Ein paar Jahrzehnte nach dem Bau litt der Tempel unter einem Feuer und es wurde beschlossen, ein neues Gebäude zu bauen, aber am Fuße des Berges.

Kreuzgang

Um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert erschien auf dem Lyshchikova-Hügel oder besser zu seinem Fuß eine neue Fürbitte-Kirche. Die Weihe der Kirche erfolgte wenige Jahre nach dem Bau.

Später wurde ein zweistöckiger Glockenturm gebaut. Der Eingang zum Glockenturm befand sich auf der Westseite der Kirche. Unter dem Glockenturm befand sich eine Veranda.

Am Ende des 18. Jahrhunderts baute Likharev IA das Refektorium in dem Teil der Kapelle, der der Kasaner Ikone der Gottesmutter geweiht war.

Über hundert Jahre seiner Existenz, der TempelDer Schutz der Heiligen Jungfrau auf Lyshikova Hill überlebte zwei große Brände. In beiden Fällen wurde die Kirche restauriert. Nach den letzten Reparaturarbeiten wurde der Tempel wieder geweiht.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts dank finanzieller EinflüsseKaufleute der Sergejews, das Refektorium zum nördlichen Teil wurde erweitert. Diese Konstruktion machte es möglich, eine weitere Kapelle zu bilden. Aber wegen Napoleons Angriff konnte der Bau nicht abgeschlossen werden. Die Kirche war eingestürzt und am schlimmsten misshandelten die Soldaten des Feindes sie. Der damalige stellvertretende Rektor der Kirche wurde in einem anderen Tempel in das Ministerium versetzt.

Die Durchführung von Gottesdiensten unter solchen Bedingungen ist nicht möglichJede Möglichkeit wurde vertreten, deshalb wurden die Gemeindemitglieder in die Kirche des hl. Nikolaus des Wundertäters, die im Dorf Yama war, versetzt. Der Tempel wurde bereits 1814 vollständig restauriert.

Die Zeiten der UdSSR

Während der Herrschaft der Kommunisten hat die Fürbitte-Kirche aufDer faschistische Kummer wurde nicht geschlossen und nicht umstrukturiert, was in Zeiten der Verfolgung eine große Seltenheit war. Im Gegenteil, aus nahegelegenen Kirchen, die in Schlafsäle oder andere öffentliche Organisationen umgewandelt wurden, brachten sie Ikonen zur Aufbewahrung mit.

In den späten siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde ein neuer Gerichtsvollzieher zu Ehren des geschlossenen Tempels von Simeon Stylite gebaut.

Bedecken Sie Tempel auf einem Skiberg, wie man dort ankommt

Auch der Tempel überstand den Zweiten WeltkriegKrieg, dank der Tatsache, dass es von den Gemeindemitgliedern verteidigt wurde. Daß die Bolschewiki die Glocken nicht aus dem Glockenturm entfernten, waren mit Farbe, Harz oder Kot verschmiert. Infolgedessen verachteten die Soldaten, sie zu berühren.

Die größte Glocke wiegt ca. 2000 kg. Heute hängen sowohl alte als auch neue Glocken am Glockenturm der Kirche.

In der Mitte des letzten Jahrhunderts, aufgrund der Tatsache, dassDie Sowjetmacht hat alle Kirchenräume eingenommen, es gab nicht genug Klöster. Deshalb musste in der Fürbittskirche eine der Treppen abgebaut und eine weitere Erweiterung vorgenommen werden. Nachdem alle Gebäude in die Pfarrei zurückgekehrt waren, wurde die Erweiterung nicht demontiert.

Architektur des Tempels

Ursprünglich war das Gebäude des Tempels von abgerundeten Formen. Später, schon 1838, tauchte ein Nebengebäude in einer ungewöhnlichen Form auf. Sein gerundeter Ostteil verallgemeinert den Bruchteil des Aspidums.

Eine solche Lösung passt perfekt in die Architektur der späten Kaiserzeit. Während dieser Zeit wurde die Integrität der gesamten architektonischen Komposition von der Straßenseite aus geschätzt.

Dieser Anhang war eine Verbindung zwischen der Fassade des Gebäudes und gewölbten Nischen.

Die Wände, die in die Gasse hinausgehen, sind geschmücktgrobe Verlegung. Die alten Wände sind mit Stuckelementen verziert. Die kantigen Klingen sind den Pilastern sehr ähnlich. Eine taube Trommel ist mit einer Reihe von Miniatur-Kokoschniks geschmückt.

der Tempel der Heiligen Jungfrau auf dem Skiberg

Alle Hauptarbeiten auf der Architektur wurden auf Kosten von zwei Oldtimern - Stuzhin und Bernikov ausgeführt. Auf Kosten des Letzteren wurde das Haus des Gleichnisses gebaut.

Der Klerus des Tempels

Rigin V. - Erzpriester, Rektor. Er wurde 1952 geboren. Heute ist er Kandidat der Theologie.

Archimandrit Domaski-Orlovsky VA wurde 1949 geboren.

Motowilow PN - das Protoire. Wurde 1963 geboren.

Nikolsky AN - Priester. Geburtsjahr - 1965.

Safronov DO - Priester. Vielleicht einer der jüngsten Minister, seit er 1984 geboren wurde.

Makarov A. Yu. - Protodeacon der Pfarrei der Kirche. Wurde 1979 geboren.

Die Fürbitte-Kirche auf Lyshchikova Gora: Wie kommt man hin?

Die Kirche befindet sich in der Stadt Moskau, entlang Lyshkov Pereulok, Haus 10. Sie können den Tempel mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit privaten Verkehrsmitteln erreichen.

Um die Öffentlichkeit zu erreichenTransport (mit Minibus oder Obus), müssen Sie die U-Bahn-Station "Taganskaya" zu bekommen. Wenn Sie die U-Bahn verlassen, müssen Sie in die Bolshaya Radischevskaya Street gehen. Als nächstes müssen Sie ein paar Minuten geradeaus zur Nikoloyamskaya Straße entlang der Earthen Wall gehen. Gehen Sie zur nächsten Ampel, überqueren Sie die Straße und biegen Sie links ab. Biegen Sie dann in der ersten Seitenstraße rechts ab.

Taganskaya Metrostation

Der alte Name der letzten Spur lautet Lyshchikov. Die Kirche der Fürbitte auf dem Lyshchin-Hügel wird am Ende der Gasse sichtbar sein. Die Kirche hat eine Kinder-Sonntagsschule sowie einen Jugendclub.

</ p>