Overhead in der Konstruktion ist ein Teil vondie Kosten für die Arbeit an den Schätzungen, die alle Kosten berücksichtigt werden, die mit der Schaffung der erforderlichen Bedingungen für den Bau, die Inbetriebnahme, Bau- und Reparaturarbeiten sowie die Organisation der Arbeit, Management und Service verbunden sind.

Gemeinkosten im Bau enthalten ingeschätzte Kosten, stellen Kosten dar, die nicht direkt mit der Organisation, Wartung und Verwaltung von Bauvorhaben zusammenhängen, die nicht einem bestimmten Element oder einer bestimmten Einheit von Bauprodukten zugeordnet werden können.

Die Abrechnung der Gemeinkosten erfolgt gemäß den methodischen Anweisungen des MDS 81-33.2004 vom 12.01.2004.

Diese Kosten sowie die Normen für den Materialverbrauch im Bau werden bei der Erstellung von Schätzungen entsprechend der methodischen Dokumentation berücksichtigt.

Die Höhe der Gemeinkosten variiert im Durchschnitt je nach den Merkmalen der Prozesse und der territorialen Zugehörigkeit von 12 bis 20%.

Der normative Wert dieser Ausgaben zeigt die berechneten durchschnittlichen Industriekosten, die mit den Bauarbeiten verbunden sind und in den Kosten der Bauprodukte enthalten sind.

Um die Kosten für den Bau in getrennten Phasen zu bestimmen, wird ein System von Normen für Gemeinkosten verwendet. Diese Normen für Funktion und Maßstab sind in folgende Typen unterteilt:

  • erweiterte Normen, die die wichtigsten Konstruktionsarten charakterisieren;
  • Normen für bestimmte Arten von Bauarbeiten;
  • individuelle Normen, die von einer bestimmten Reparatur- und Konstruktions- oder Bau- und Installationsorganisation erarbeitet werden.

Vergrößerte Standards werden auf der Grundlage von definiertDaten der statistischen Beobachtung nach Konstruktionsarten. Sie werden verwendet, um größere Schätzungen der Anleger zu erstellen und um die Dokumentation für die Durchführung von Ausschreibungen vorzubereiten.

Normen für die Arten von Arbeiten werden bei der Erstellung von Entwurfsschätzungen und bei der Berechnung für bereits durchgeführte Arbeiten verwendet.

Individuelle Normen werden von Auftragnehmern entwickeltOrganisationen für die Preisgestaltung im Baugewerbe auf der Grundlage von Verträgen mit Auftragnehmern. Projekte einzelner Normen unterliegen der Prüfung durch den Kunden.

Die Normen der Gemeinkosten werden auf der Grundlage der Schätz-normativen Grundlagen von 2001 bestimmt, die 86 Arten von Arbeiten auf dem Gebiet des Aufbaus einschließen.

Gemeinkosten im Bau werden als Prozentsatz der Summe der Lohn- oder direkten Baukosten indirekt als Teil der direkten Kosten normalisiert.

Erweiterte Standards sowie Spezifikationen nach TypMontage- und Bauarbeiten werden von speziellen Organisationen-Entwicklern (Preisbildungszentren für den Bau auf Bundes- und regionaler Ebene) entwickelt, die der Preisverwaltung unterstellt sind.

Die methodische Anleitung zur normativen Entwicklung wird vom Pricing Management übernommen.

Die Höhe des Overheads wird wann bestimmtlokale Schätzungen im Basis- oder aktuellen Preisniveau vornehmen. Die Schätzung umfasst nicht nur den Materialverbrauch im Bau, sondern auch die Gemeinkosten im Bau, die alle Phasen des Prozesses begleiten.

Die Anrechnung der Standards erfolgt durch die Kollektionen GESNm-2001, GESN-2001 und GESNr-2001.

Die Zusammensetzung der Gemeinkosten, deren Artikel nach ihrem Verwendungszweck konsolidiert sind:

  1. Administrativ und wirtschaftlich (43,45%);
  2. Auf die Wartung von Bauarbeitern (37,32%);
  3. Auf der Organisation von Arbeiten auf Baustellen (15,7%);
  4. Sonstige Aufwendungen (3,53%), darunter Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, Werbekosten, Zahlungen für Bankkredite.
  5. Kosten, die nicht als Norm berücksichtigt werden, aber auf Gemeinkosten (Versicherungszahlungen, Steuern und sonstige Abzüge, Zertifizierungskosten, Mitarbeiterzahlungen durch Gerichtsentscheid usw.) zurückzuführen sind
</ p>