Verbindlichkeiten sind Operationen, die Bankgeschäfte bildenRessourcen. Für jede kommerzielle Institution sind sie sehr wichtig. Erstens sind die Zuverlässigkeitsfaktoren der Bank die Stabilität der Ressourcen, ihre Struktur und Größe. Zweitens beeinflusst der Preis der Ressourcen das Volumen des Gewinns. Drittens bestimmt die Kassenbasis das Volumen der aktiven Operationen, die der Bank Erträge bringen.

Verbindlichkeiten sind

Konzept der Verbindlichkeiten eines Finanzinstituts

Was ist das? Passive Operationen spielen eine sehr wichtige soziale und volkswirtschaftliche Rolle: Sie sammeln vorübergehend freie Mittel der Bevölkerung und der Unternehmen, die es erlauben, die Bedürfnisse der Wirtschaft im Betriebskapital und Festkapital zu befriedigen, Geld in Investitionen zu investieren und der Bevölkerung Kredite zu gewähren. Einkommen aus Einlagen und Schuldtiteln können die Inflationsverluste der Bevölkerung teilweise decken.
Die Verbindlichkeiten der Bank sind: Agio, Gewinn, Mittel, genehmigtes Kapital. Andere Gruppen sind hier ebenfalls enthalten. Dies - Zusatz- und Reservekapital, Vermögenswerte von Investoren, Gewinnrücklagen, Einlagen von privaten Haushalten.

Verbindlichkeiten Struktur

Jetzt wenden wir uns einer detaillierteren Betrachtung der Klassifizierung von Finanzinstituten zu. Die Verbindlichkeiten der Bank sind in zwei Gruppen unterteilt.

Struktur der Verbindlichkeiten
Der erste ist die Verpflichtungen eines Finanzinstitutsvor den Gläubigerbanken und Einlegern (sogenannte passive Kreditgeschäfte). Hier ist alles klar. Nach diesen Operationen fungiert die Bank als Kreditnehmer und Kunden als Gläubiger.

Die zweite Gruppe umfasst Operationen, die eigene Ressourcen bilden, die keine Rückgabe erfordern. Auch hier ist alles einfach. Mit anderen Worten, es sind eigene und geliehene Mittel.

Analyse der Verbindlichkeiten eines Finanzinstituts

Was ist der Zweck? Führen Sie eine Analyse der Verbindlichkeiten der Banken durch, um ihren Platz in der Struktur der staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen zu bestimmen. Finanzielle Verbindlichkeiten umfassen einen Vergleich der prognostizierten Indikatoren mit ihren berechneten Merkmalen. Die Analyse unterscheidet die Eigenmittel der Bank und zog "Nicht-Bank" -Geld an. Ihr Verhältnis sollte größer als eins sein. Wenn dieser Indikator niedriger ist, besteht das Risiko der Nichtrückzahlung von Kapital, das von Anlegern dieser Bank angelegt wird.

Management der Finanzorganisation, Audit undInterne Statistiken sowie akkreditierte staatliche Stellen überwachen und analysieren ständig die Verbindlichkeiten von Bankinstituten. Die angesammelten Mittel und ihre Anzahl bestimmen, welcher Prozentsatz dieser oder jener Finanzorganisation im Bankensystem des Landes eingesetzt wird. Damit es normal funktioniert, sollte dieser Anteil 10-11% nicht überschreiten.

Analyse der Eigenmittel

Was ist es und warum wird es durchgeführt? Die Analyse der Eigenmittel kann dadurch erschwert werden, dass der Bankenmarkt instabil ist. Mit Hilfe der regelmäßigen Analyse der Verbindlichkeiten der Bank lassen sich Risiken absehen. Und ein weiteres Programm zu entwickeln, um sie zu minimieren.

Analyse der Verbindlichkeiten

Bei der Analyse der eigenen Mittel Schätzungdie folgenden Indikatoren: Dynamik, Struktur, Zusammensetzung der Verbindlichkeiten, Vergleich der Eigenmittel anhand von Brutto- und Nettoindikatoren, Veränderung des zusätzlichen und genehmigten Kapitals. Eine solche passive Analyse gibt Aufschluss über Art, Besonderheiten und Struktur der Geldquellenbildung. Und dafür müssen Sie Ihr eigenes und geliehenes Kapital analysieren. Dies ist eine qualitative und quantitative Studie. Auf der Grundlage solcher Daten werden Schlussfolgerungen über Änderungen in der Struktur der Verbindlichkeiten gezogen, deren Indikatoren für einen Monat, ein Jahr, mehrere Jahre bestimmt werden. Aus diesem Grund ist es möglich, eine Prognose über mögliche zukünftige Investitionen zu machen und die Stabilität des Unternehmens sicherzustellen.

Sichteinlagen in kurzfristigen Verbindlichkeiten der Bank

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind SaldenBarzahlung am Ende des Handelstages auf Kundenkonten. Diese Reste können unterschiedlich sein und von Null bis zu den Maximalwerten variieren, da die materielle Situation der Bevölkerung unterschiedlich ist und sich ständig ändert. Unter der Annahme, dass alle Konten auf Null zurückgesetzt werden, wird das Umlaufvermögen der Bank ebenfalls in den negativen Bereich fallen. In der Tat ist das Risiko dieser Situation minimal, da die Eröffnung und Schließung von Kundeneinlagen chaotisch ist. Somit sind die kurzfristigen Verbindlichkeiten eine Sammlung von zufälligen und unabhängigen Werten in der Gesamtmasse der Konten.

Transformation von "kurzen" Fonds in "lange"

Dies geschieht, indem die Gesamtmasse der "kurzen" Fonds durch Auffüllen der zurückgehenden Ressourcen unterstützt wird.

finanzielle Verbindlichkeiten
Infolgedessen ein inkompressibler Restoder die Höhe der kurzfristigen Verbindlichkeiten, die die Bank während ihrer gesamten Geschäftstätigkeit aufrechterhalten muss. Denn nur in diesem Fall kann es mit einer regelmäßigen Ressource (Netto-Kapital) in dauerhafte Vermögenswerte platziert werden. Deshalb ist es so wichtig, dass die laufenden Konten kontinuierlich aufgestockt werden.

Aktuelle Verbindlichkeiten an sich ziehen

Wenn es eine Erhöhung der Geldmenge gibtauf Kundenkonten, so dass das Vertrauen in die Banken wächst, und daher gibt es eine Gelegenheit, die Arten von Dienstleistungen für die Bürger zu erweitern. Eine bedeutende Rolle spielen dabei außerbilanzielle Zweige von Finanz- und Kreditinstituten. Die Einführung von Plastikkarten und verschiedenen Zahlungssystemen schafft gute Voraussetzungen, um die Höhe der laufenden Verbindlichkeiten zu erhöhen.

Banken achten besonders auf steigende Mittelauf Anfrage, absolut alle Kategorien von Kunden (Privatpersonen, juristische Personen). Neben "Karten" -Projekten werden verschiedene "Gehälter", "Renten" und andere eingeführt. Sie machen im Gesamtvolumen einen wesentlichen Teil der kurzfristigen Verbindlichkeiten aus. Eines der Merkmale eines solchen Kapitals ist das Folgende: Es ist ein zusammengesetzter und billiger Teil von Ressourcen, der es der Bank ermöglicht, eine signifikante Zinsspanne zu bilden. Die wichtigsten "billigen" Ressourcen des Instituts sind nur kurzfristige Verbindlichkeiten, da sie zu einer Senkung der Zinssätze für Kreditgeschäfte beitragen.

Arten von Verbindlichkeiten

Da Verbindlichkeiten auch Verbindlichkeiten sindUnternehmen (finanziell), werden sie auf Kosten von Krediten gebildet. Unterscheiden Sie dabei in Abhängigkeit von der Anrechnungszeit zwischen kurz- und langfristigen Verpflichtungen. Wie unterscheiden sie sich voneinander?

Bankverbindlichkeiten

Kurzfristige Verpflichtungen sehen die Tilgung von Kreditschulden bis zu einem Jahr vor (z. B. Banküberziehung, verschiedene Handelskredite).

Langfristig kann zurückgezahlt werden und für mehrere Jahre (Zahlungsrückstand und verschiedene Arten von Krediten).

Verbindlichkeiten in der Bilanz

kurzfristige Verbindlichkeiten
Verbindlichkeiten sind ein wesentlicher Bestandteil der Rechnungslegungbalance. Sie spiegeln alle Erträge der Bank wider. Die kurzfristigen oder kurzfristigen Verbindlichkeiten in der Bilanz sind oben aufgeführt. Sie können in einem einzigen Produktionszyklus existieren. Hier ist alles einfach. Dementsprechend sind langfristige Verpflichtungen in einem Produktionszyklus nicht erfüllt. Aktiva und Passiva in der Bilanz müssen immer ausgeglichen sein, und die Differenz zwischen ihrem Betrag ist das Eigenkapital des Eigentümers. Dies ist ein sehr wichtiger Indikator. Dieser Wert kann das Gleichgewicht des Eigenkapitals widerspiegeln, wenn alle Vermögenswerte verkauft werden, und der Erlös wird zur Tilgung von Schulden verwendet. Mit anderen Worten, wenn die Vermögenswerte eine Art Eigentum des Unternehmens sind, sind die finanziellen Verbindlichkeiten das Kapital, auf dessen Kosten dieses Eigentum gebildet wurde.
Alle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sind in der Bilanz der Gesellschaft enthalten. Es wird für jede angegebene (definierte) Berichtsperiode erstellt.

</ p>