Buchhaltung ist eineine Art Informationssystem, dessen Hauptaufgabe darin besteht, Informationen über die wirtschaftlichen Aktivitäten des Unternehmens im Hinblick auf seine weitere Analyse und Entscheidungsfindung zu präsentieren. Aktiv und passiv sind die Grundbegriffe des Rechnungswesens. In diesem Artikel beschreiben wir, was diese Begriffe bedeuten und warum sie so wichtig sind.

Wie Sie wissen, eine der wichtigsten BuchhaltungDokumente des Unternehmens ist die Bilanz, in der es Abschnitte "Vermögenswert" und "Haftung" gibt. Im Bereich "Anlage" werden alle im Besitz des Unternehmens befindlichen Immobilien angezeigt - Anlagevermögen, Investitionsgüter, geringwertige Posten, Bankguthaben und in der Kasse, Debitoren und so weiter. Alle Vermögenswerte sind Eigentum des Unternehmens und werden in der Bilanz nach dem Bewertungsverfahren erfasst, das für jede Art von Eigentumsrechten unterschiedlich ist.

Offensichtlich kann keine Eigenschaft seinkostenlos gekauft, ohne die Verwendung von irgendwelchen Mitteln. Aus diesem Grund umfasst der Abschnitt "Passiv" alle Quellen der Vermögensbildung des Unternehmens. Diese Quellen lassen sich in zwei große Gruppen unterteilt werden: die Hauptstadt des Unternehmens (die Menge des Geldes und der Wert der Eigenschaft von den Gründern als Kaution hinterlegt) und seine Verbindlichkeiten - Verbindlichkeiten, Forderungen an Siedlungen mit Lieferanten, Regierung und freien Mitarbeitern.

Versuchen wir nun herauszufinden, warumdas Hauptdokument heißt "Balance"? Warum ist der Saldo von Vermögenswerten und Schulden so wichtig? Verstehen Sie es hilft, seltsam genug, das physikalische Gesetz der Erhaltung der Materie, die Hauptstoßrichtung von denen es möglich ist, den Satz zu vermitteln „nichts kommt aus dem Nichts und verschwindet ins Nichts.“ Im Hinblick auf die Bilanzierung muss der Erwerb einer Immobilie in dem Vermögenswert eine entsprechende Veränderung der Verbindlichkeiten mit sich bringen. Zum Beispiel durch das Geld als Darlehen, die einerseits zu erhalten, wird es in dem Artikel der Vermögenswerts „Bankguthaben“, sondern auch in Artikeln Verbindlichkeiten „Verbindlichkeiten“. Wenn aber dann wird dieses Geld erworben sonstige Vermögenswerte werden, wie Aktien, wird es eine Transfusion zwischen den Artikeln „Geld auf dem Konto“ und „Finanzanlagen“, aber die Aktiv- und Passiv Balance noch gleich sein. Es ist diese Äquivalenz, die zeigt, dass alle Berichte korrekt erstellt wurden und keine Fehler bei der Zuordnung der Geschäfte des Unternehmens vorliegen.

Somit sind der Vermögenswert und die Verbindlichkeit tatsächlich zweiauf den Seiten derselben Medaille zeigt nur der Vermögenswert die Seite, die nur den Erwerb und Besitz von Eigentum betrifft, und die passive ist diejenige, die sich auf die Quelle bezieht, durch die das Unternehmen neues Eigentum erhält. Die Einhaltung der Gleichheit von Aktiva und Passiva ist für jeden Wirtschaftsprüfer eine wichtige Aufgabe, da die Diskrepanz zwischen den beiden Bilanzbereichen zeigt, dass sie fehlerhaft erstellt wurde. Einen Fehler in der Bilanz zu finden ist ziemlich einfach - finde einfach den Unterschied zwischen dem Vermögenswert und der Schuld und dividiere diesen Betrag in zwei Teile. Die resultierende Zahl ist die Summe des Fehlers, der fälschlicherweise in den falschen Abschnitt eingegeben wurde. Richtig, diese Methode ist nur wirksam, wenn es nur einen Fehler gibt - andernfalls kann die Suche nach Inkonsistenzen lange dauern, und wahrscheinlich muss die Vorbereitung des Dokuments erneut beginnen.

Wir hoffen, dass sie den Lesern gebracht habenerschöpfende Informationen darüber, was ein Vermögenswert und eine Verbindlichkeit sind. Denken Sie daran, die Gleichheit der beiden Teile der Bilanz ist der Hauptgrundsatz der Rechnungslegung und das Hauptmerkmal der korrekten Buchführung im Unternehmen. Wir wünschen Ihnen, dass der Vermögenswert und die Verbindlichkeit in Ihren Bilanzen immer einen Pfennig in einen Penny konvergieren !!!

</ p>