Die Dividendenpolitik eines Unternehmens, zum Beispiel einer Aktiengesellschaft, ist eine Art Gewinnausschüttung, wenn Dividenden, das heißt Zinsen aus Gewinnen, unter den Aktionären verteilt werden.
Wie wird die Dividendenpolitik des Unternehmens gestaltet? Diese Politik wird vom Vorstand gebildet. Viel hängt von den Gesamtzielen des Unternehmens und von der gegenwärtigen Situation im Unternehmen ab. Wenn beschlossen wurde, diese Politik zu verfolgen, wird der Gewinn des Unternehmens in Form von Dividenden ausgezahlt. Der Grundsatz der Dividendenpolitik des Unternehmens bedeutet insgesamt eine gleichmäßige Verteilung der Gewinne im Unternehmen.
Dividendenpolitik des Unternehmens stellt eine solche Art der Gewinnverteilung dar, wenn die Eigentümer im Gewinn bleiben.
Aber wie wirken sich Dividenden auf den Aktienkurs aus? Und hier ist wie. Wenn die Höhe der Dividenden hoch ist, weist dies auf eine erfolgreiche und in jeder Hinsicht korrekte Unternehmenspolitik hin. Es trägt auch dazu bei, dass neue Investitionen in das Budget des Unternehmens fließen.

Dividendenpolitik des Unternehmens ist in ReinformForm ist nicht die Hauptquelle der Entwicklung des Unternehmens oder seiner Finanzierung auf kurze Sicht. Der wichtigste und wichtigste ist der Nettogewinn, ohne Dividenden. Aber lange Zeit, um die geplanten Dividenden zu erhalten, wird der Gewinn des Unternehmens, dh die Dividende, auch ein eindrucksvoller Teil des Unternehmensgewinns.
Im Prozess der Unternehmensentwicklung entwickeln sich zukünftige Dividenden und steigen. Daher ist es sehr wichtig, zwei Richtungen für die Realisierung des Nettogewinns zu kombinieren.

Trennen Sie mehrere Arten von Richtungen der Wirkung von Dividenden auf den Kurs von Wertpapieren.
Die erste Theorie, "Modigliani-Miller-Theorie" genannt, ist, wenn die Dividendenpolitik des Unternehmens nicht den Gesamtwert des Unternehmens und den Gewinn der Aktionäre insgesamt beeinflusst.
Die zweite Theorie mit dem Titel "Die Theorie der Dividendenpräferenz". Autorenschaft - D. Gordon und D. Linter.
Diese Theorie besagt, dass Gewinne oder Dividendenerträge höher bewertet werden als andere Einnahmen. Daher ist es notwendig, die Dividende zu erhöhen und damit die Dividendenpolitik des Unternehmens zu verbessern.
Es gibt andere Arten von Theorien. Sie beinhalten eine Wahl der Art der Dividendenpolitik als Ganzes. Es gibt drei Möglichkeiten, die Dividendenpolitik des Unternehmens zu gestalten.
Dies ist eine konservative Art von Gewinn, wenn das Einkommen inIm Wesentlichen bedeutet dies die Gesamtentwicklung des Unternehmens, und die Dividenden stehen sozusagen an zweiter Stelle und werden nach Bedarf genutzt. Der konservative Typ ist von zwei Arten von Dividendenpolitik beeindruckt. Dies ist eine Restrategie der Dividendenzahlungen und eine Politik der minimalen stabilen Größe.

Die zweite Art von Dividendenpolitik istaggressiver Typ. In diesem Fall wird der Gewinn des Unternehmens ausgeschüttet, um Dividenden auszuschütten, um große Investitionen anzuziehen. Immerhin ist es für Großinvestoren immer angenehmer, im Umfeld eines Unternehmens mit hohen Dividenden zu arbeiten. Die Entwicklung des Unternehmens wird in diesem Fall bereits auf Eis gelegt. Der aggressive wie auch der konservative Typ entspricht zwei Arten von Dividendenzahlungen. Die Politik der stabilen Ebene und die Politik der ständigen Erhöhung der Höhe der Dividenden.
Der dritte Typ ist ein Kompromisstyp. Schon der Name spricht für sich. Dies ist die Grenze zwischen konservativen und aggressiven Arten.

Alle Arten von Dividendenpolitiken werden aktiv genutztBetrieb in den modernen Marktunternehmen. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Dividenden letztlich zu neuen Finanzmitteln, also Gewinn, führen. Nämlich die Einnahme von Gewinn und ist das gewünschte Ergebnis aller wirtschaftlichen Aktivitäten, die Unternehmen auf dem Markt für Waren und Dienstleistungen durchführen. Es ist die stimulierende Wirkung, die sich positiv auf die Wirtschaft jedes Unternehmens auswirkt, das sich selbst respektiert.

</ p>