Die Steuerlast ist der Verlust eines Teils des Nettogewinnsfür die Gesellschaft im Zusammenhang mit dem Rückgang der industriellen Produktion und folglich Verbrauch von Waren unter dem optimalen Punkt aufgrund der Einführung neuer oder höherer Sätze der bestehenden Steuern.

Das Konzept der "Steuerlast"Einführung von Steuern. Im 18. Jahrhundert führte Adam Smith eine Studie über die wirtschaftliche Abhängigkeit zwischen dem Erhalt von Geldern im Staatshaushalt und der Höhe der Steuerlast durch. Als Ergebnis wurde ein Axiom aufgestellt, das besagt, dass der Staat weiterhin von der Verringerung der Steuerlast profitieren wird, wenn die freigegebenen Mittel erscheinen, aus denen zusätzlicher Gewinn und folglich zusätzliche Steuern erzielt werden können.

Quantifizierung dieses IndikatorsÖkonomen haben schon lange versucht zu geben. Zum ersten Mal war es dem deutschen Wirtschaftswissenschaftler F. Justi möglich, der diesen Begriff auf der Makroebene definiert hat und durch das Verhältnis zwischen Staatshaushalt und Nationaleinkommen desselben Staates repräsentiert wird.

Die Steuerbelastung ist für die Wirtschaft von großer Bedeutung und setzt sich wie folgt zusammen:

- Dieser Indikator wird im Vergleich zu denen in anderen Ländern verwendet werden, auf deren Grundlage eine Entscheidung getroffen wird, um bestimmte Reformen in der Besteuerung zu führen.

- Die Steuerbelastung wird aktiv genutztGeben Sie bei der Entwicklung geeigneter Politiken an. Bei der Einführung neuer Steuern, bei der Änderung ihrer Steuersätze und bei Änderungen der Steuervorteile überwacht der Staat ständig die Ergebnisse der eingeführten Änderungen. Im Falle negativer Auswirkungen auf die Wirtschaft sollte die Regierung entsprechend reagieren.

- Dieser Indikator kann als Indikator für das Verhalten von Geschäftseinheiten verwendet werden. Von seiner Größe hängt die Fähigkeit eines Unternehmens ab, seine Produktion zu erweitern oder Investitionen zu investieren.

- Auf nationaler Ebene die SteuerlastEs wird für die Sozialpolitik des Staates verwendet. Es orientiert sich an seiner Wichtigkeit, der Staat kann es gleichmäßig auf verschiedene soziale Gruppen verteilen.

Bei der Berechnung der Steuerlast der wirtschaftlichen Einheit, anders als die Höhe der Steuern bezahlt, und diese Kosten berücksichtigen, die die Versorgung dieser Steuern auswirken. Dazu gehören:

- Kosten für die Lohnzahlung an das Personal der Organisation;

- Zahlung von Zinsen auf Fremdkapital;

- Produktionskosten;

- Kosten der Sachversicherung usw.

Da die Steuerlast absolut alle Wirtschaftsprozesse im Staat betrifft, wird sie auf der Mikro- und Makroebene überwacht.

Auf der Mikroebene wird dieser Indikator berechnetfür jeden spezifischen Steuerpflichtigen (dies kann entweder eine wirtschaftliche Einheit - ein Unternehmen oder ein gewöhnlicher Bürger sein). Für das Unternehmen kann die Steuerbelastung auf verschiedene Arten berechnet werden. Einer von ihnen ist das Verhältnis der gezahlten Steuern zum gesamten Verkaufsvolumen. Der Nachteil dieses Algorithmus besteht darin, dass die Kosten nicht berücksichtigt werden. Die zweite Formel, die den Nettogewinn anstelle des Umsatzes verwendet, ist klarer und berücksichtigt alle Faktoren, die das einfache Einkommen betreffen.

Bei der Ermittlung der Steuerlast eines gewöhnlichen Bürgers wird das Verhältnis von Einkommensteuer (PIT) zu seinem Gesamteinkommen verwendet.

Auf der Makroebene wird dieser Indikator anhand des Verhältnisses aller erhaltenen Steuern zum BIP berechnet.

Zusammenfassend kann man das tunDie folgende Schlussfolgerung: eine übermäßige Steuerbelastung - Verlust des öffentlichen Nutzens durch die Umsetzung der Steuerpolitik, die zu einem Rückgang vieler Wirtschaftsindikatoren im Staat führen.

</ p></ p>