Die meisten Menschen glauben, dass alle Rechte aufDas begabte Eigentum gehört der Person, die das Geschenk annimmt. Dies ist auf die negative Einstellung vieler Steuerzahler zur Steuer auf die Schenkung von Eigentum zurückzuführen. Die meisten von ihnen haben jedoch eine sehr vage Vorstellung davon, was diese Schenkungssteuer ist. Dieser Artikel enthält die erforderlichen Informationen zu dieser Steuer.

Die Schenkungssteuer ist offiziell bestätigtdas Zivilgesetzbuch vieler GUS-Länder, aber in jedem Land wird es auf verschiedene Arten präsentiert. Betrachten wir, in welchen Fällen es notwendig ist, eine Steuer auf die Schenkung von Eigentum zu zahlen, und in der - nicht notwendigerweise, sich hauptsächlich auf die Gesetzgebung der Russischen Föderation stützend.

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch, in Übereinstimmung mitdurch die Schenkungsvereinbarung gewährt der Schenker in einem Grundstück dem Grundstück ein bestimmtes Eigentum. Dies können Geld, Fahrzeuge, Wertpapiere oder Immobilien sein.

Der Vertrag über die Schenkung von beweglichen Sachen kann seinwird mündlich gemacht. Wenn das Geschenk Immobilien übergibt, dann müssen der Spender und der Begabte schriftlich einen Vertrag erstellen, es gibt keine anderen Möglichkeiten. Gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch der Russischen Föderation kann auch eine Vereinbarung über die Spende eines Geldbetrags durch eine juristische Person, die das steuerfreie Niveau eines Mindestlohns um mehr als das Fünffache überschreitet, schriftlich formuliert werden. In der Ukraine, in einem solchen Fall, muss ein schriftlicher Vertrag abgeschlossen werden, wenn das Geschenk den Betrag von 850 hryvnias (2.600 Rubel) in seiner Währung Wert überschreitet, gilt diese Regel auch für einzelne Spender, die auch eine Schenkung Steuer zu zahlen. Darüber hinaus kann ein Geschenkvertrag schriftlich abgeschlossen werden, der besagt, dass der Spender bestimmte Gegenstände in Zukunft zur Nutzung übergibt. Im Artikel des Bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation über die Form des Schenkungsvertrages wird ein mündlicher Vertrag in diesen Fällen als "unbedeutend" definiert. Ein Geschenkvertrag, ob mündlich oder schriftlich, kann als gültig anerkannt werden, wenn das gespendete Eigentum legal erworben wird. Verantwortlich für die Zahlung der Steuer auf die Schenkung von Eigentum ist der Empfänger.

Die Steuer auf das Geschenk wird auf dieses Eigentum erhoben,welches im Rahmen eines schriftlichen Vertrags übertragen wird. Allerdings muss nicht in jedem Fall die Schenkung von Immobilien versteuert werden. Für den Fall, dass die begabte Person kein Verwandter des Wohnungsgebers ist, ist der erste verpflichtet, die staatliche Steuer auf die Schenkungssteuer zu zahlen - 13% des Wertes der erhaltenen Immobilie. Wenn die begabte Person kein Bürger der Russischen Föderation ist, beträgt die Steuer auf Begabte 30% des Wertes des gegebenen Eigentums. Die Höhe der Steuer auf die Spende wird durch den Marktwert des Objekts oder den im Vertrag angegebenen Preis bestimmt. So wird die Steuer auf das Geschenk von einem Bürger getragen, der kein Verwandter des Spenders ist. Wenn der Zuschuss für die nahen Verwandten des Spenders gewährt wird, sind sie von dieser Steuer befreit. Um es zu bezahlen, ist nur für Dienstleistungen des Notars und der Staatsregistrierung des Dokumentes notwendig.

Viele ältere Menschen, die in diedie Verwendung von Personen, die (zum Beispiel keine Angehörigen) nicht ihre Verwandten sind bestimmte Immobilien, ob Flächen im ländlichen Raum, Wohnung oder ein Haus mit der Frage: was für sie mehr rentabel ist persönlich und als Geschenk - ein Testament oder Tat zu erteilen? Im letzteren Fall stiftet tritt unmittelbar in die Rechte des Eigentümers, sondern eine Steuer auf der Tat wird er zu zahlen hat. Bei der Herstellung einer wird berücksichtigen muß, dass es Wirkung nach dem Spender Tod nehmen, sowie die Spender es während seiner Lebenszeit ändern können; Wenn der Erblasser lebt, hat die Erbeigenschaft nicht das Recht, sie zu benutzen.

</ p>