Um eine große Anzahl von leicht zu verstehenDokumente, entwickelte spezielle Regeln für ihre Zusammenstellung und Gestaltung, verschiedene Klassifikationen, sowie die entsprechenden Formen und Methoden der Arbeit mit ihnen.

Klassifizierung von Dokumenten
Es sollte darauf hingewiesen werden, dass die Klassifizierung von Dokumentenist extrem wichtig, weil es hilft, ihre spezifischen Eigenschaften hervorzuheben und es möglich macht, sie am rationellsten zu verwenden. Es ist eines der ältesten und bis zum Ende unvollendeten Probleme, deren Entwicklung erst in den späten 1960er Jahren begann. Die meisten Ansätze zur Verteilung von Dokumentationen an einzelne Gruppen betrafen bisher nur spezifische Merkmale in Bezug auf das Tätigkeitsfeld oder eine bestimmte Wissenschaft. Und erst kürzlich gab es eine vielschichtige Klassifizierung von Dokumenten auf der Basis von Informationen und Materialkomponenten.

Alle Dokumente können nach folgenden Kriterien unterteilt werden:

1. Die Umstände ihrer Funktion in Raum und Zeit. Wir berücksichtigen die Regelmäßigkeit der Veröffentlichung (periodisch und nichtperiodisch), Erscheinungszeit (Original, Original, Kopie, Duplikat), Ausstellungsort (regional, national oder fremd);

Klassifizierung von Buchhaltungsunterlagen
2. Informationskomponente.

  • achten Sie auf den Inhalt und das Niveau der Verallgemeinerung von Informationen (primäre und sekundäre Dokumentation);

  • die Klassifizierung von Dokumenten umfasst die Dimensionalität der aufgezeichneten Informationen hinsichtlich der Größe (Format) und der Anzahl der Seiten (Volumen);

  • Trennung je nachdem, wie Informationen wahrgenommen werden (Dokumente können von einer Person gelesen werden oder erfordern spezielle technische Ausrüstung);

  • diese Klassifikation von Dokumenten umfasst auch den Charakter der ikonischen Mittel, mit denen Informationen aufgezeichnet werden (textuelle und nicht-textuelle Formen);

  • Bei der Datenaufzeichnung wird zwischen handgeschriebenen, gedruckten, mechanischen, magnetischen, fotografischen, optischen, Laser- und elektronischen Dokumenten unterschieden.

3. Materialkomponente, die bestimmte Kriterien enthält (z. B. das Informationsträgermaterial sowie seine Form und Gestaltung).

 Klassifizierung von Buchhaltungsunterlagen
Es ist erwähnenswert, dass die Verteilung der Dokumentation für einzelne Gruppen in Inhalt und Form es Ihnen ermöglicht, die Arbeit damit effektiver zu organisieren.

Es sollte bis heute erwähnt werdenes gibt auch eine entsprechende Klassifizierung der Buchführungsunterlagen, die ihren Inhalt, Ort und Reihenfolge der Zusammenstellung, den Zweck sowie die Art der Verwendung berücksichtigt.

Diese Klassifizierung von Buchhaltungsbelegen umfasst die folgende Unterteilung in Typen:

  • je nach Zweck - administrative und exekutive, buchhalterische Formalitäten oder kombiniert;

  • in der Reihenfolge der Zusammenstellung - Primär und Zusammenfassung;

  • interne und externe Dokumente;

  • auf dem Weg des Gebrauchs - wegwerfbar und akkumulativ;

  • abhängig vom Inhalt - Geld, Siedlung und Material.

Ich muss sagen, dass diese Klassifizierung beinhaltetviele Kriterien und ist sehr breit, deshalb bezieht sich jedes Dokument auf verschiedene Gruppen gleichzeitig, aber es kann durch bestimmte Merkmale charakterisiert werden und nur in dem relevanten Gebiet verwendet werden.

</ p>