Für Menschen fern vom Theater oder für diejenigen, diebesucht ihn nur einmal in sechs Monaten, der Name der Autorin Olga Mukhina wird nicht bekannt sein. Und während in den neunziger Jahren eines ihrer Stücke einen grandiosen Erfolg hatte, wurde das Mädchen als neues Phänomen im russischen Drama erwähnt. Doch jetzt, einige Jahre später, ist die Information über diesen talentierten Autor immer weniger, denn oft ist das Schicksal mit kreativen Menschen kapriziös.

Biographie

Olga Mukhina

Olga Mukhina wurde 1970 geboren. in Moskau, obwohl ihre Kindheit in der weit nördlich gelegenen Stadt Uchta verbracht wurde. Nach ihrem Abschluss beschloss das Mädchen, sich dem Kino zu widmen und versuchte mehrmals erfolglos, in die Fakultät für Drehbuchautoren bei VGIK einzutreten. Erst nach drei Jahren des Misserfolgs beschließt Olga, zum Literarischen Institut zu gehen. Gorki. Es gibt eine ernsthafte Revision der Ansichten, sie verliebt sich in das Theater und beginnt, Stücke zu schreiben.

Unerwarteter Erfolg. "Tanya - Tanya"

Ihre ganze Arbeit dreht sich um Liebe. Das erste Werk - „schmerzhafte Geheimnisse Xavier Kaludskogo“ (1989), „Alexander August“ (1991) - nicht spektakulär Erfolg brachte, veröffentlichten sie in der Zeitschrift „Modernes Drama“, aber die Formulierung aufzunehmen, bis niemand wollte.

Und 1994 schafft Olga Mukhina ein Stück fürein ungewöhnlicher Name "Tanya-Tanya". Laut der Autorin selbst schrieb sie auf dem Land, in Stille, immer noch in Erwartung der wahren Liebe. Vielleicht dieses Gefühl und provozierte den Erfolg. Plötzlich fiel das Stück in die Hände eines der Theaterregisseure, Petru Fomenko. Die Aufführungen finden in vollen Sälen statt, Olga Mukhina, Dramatikerin, wird im kreativen Umfeld sehr populär, sie freut sich zu interviewen und eine große Zukunft vorauszusagen.

Olga Muhina Dramatiker

Außerdem interessierten sie sich für das Stück im Ausland,sie wurde auf Englisch, Französisch, Dänisch, Deutsch übertragen, auf die Bühnen dieser Länder gestellt. Die größte Anerkennung der Leistung dieses Werkes war 1996, als er auf dem Festival "Goldene Maske" für mehrere Kategorien nominiert wurde. Zur gleichen Zeit wurde das Stück des Autors unter dem noch interessanteren Titel "Yu" veröffentlicht. In den folgenden Jahren schuf Olga Mukhina keine neuen Werke mehr.

Merkmale der Kreativität

Unmittelbar nach der Premiere des Stückes "Tanya-Tanya" auf der BühneTheater Petra Fomenko Die Autorin war in der Kategorie der modischen, ihrer Erzählweise interessierten Kritiker. So hat Vyacheslav Kuritsyn sofort die phonetische Besonderheit von Mukhinas Spielen bemerkt. Dem Klangspiel in der Sprache der Charaktere kommt große Bedeutung zu. Beim Sprechen gibt es keine Nachricht der Information, sondern ein Ausstoßen von Emotionen in den Raum. Außerdem bevorzugte Olga Mukhina, deren Stücke oft interessante Namen hatten, in der Erzählung nicht, die Hand des Betrachters direkt zum Verständnis der Hauptidee zu führen, sondern unbegreifliche und komplizierte semantische Zusammenhänge zu verwenden.

Olga Mukhina spielt

Vasily Temnov nannte das Stück "Tanya - Tanya""Ehrgeizig, elegant und scharfsinnig", bemerkte der Kritiker die Unpolitische und Zeitlose des Geschehens. Helden sind gewöhnliche Menschen, sie lieben, lachen und traurig, und all dies vor dem Hintergrund eines schönen Gartens, der irgendwie Tschechows Landschaft ähnelt.

In einem der letzten Interviews Olga Mukhinaräumte ein, dass sie vorübergehend in einer kreativen Sackgasse war. Sie hat zwei schöne Kinder, aber nicht jeder kann die Rolle der Mutter und des Schriftstellers miteinander verbinden. Sie plant, in ihr Dorf zu gehen, in eine Ecke zu gehen und wieder zu arbeiten.

</ p>