"Taman" - der erste Roman aus dem "Tagebuch von Pechorin"geschrieben angeblich von der Hauptfigur des Werkes - Grigory Alexandrovich Pechorin. Es spielt eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte und das Schicksal des Charakters, auf der einen Seite, ein psychologisches Porträt des Helden Hinzufügen und enthüllt die wichtigsten seiner Eigenschaften und Charakterzüge, und auf der anderen Seite - zu helfen Pechorin mit „natürlichen“ Menschen von den Fesseln der Zivilisation und gesellschaftlichen Konventionen leben weg anzupassen - "ehrliche" Schmuggler.

adverbiale Zusammenfassung

Also, "Taman", eine kurze Zusammenfassung. Der Name uns zu einem kleinen geographischen Punkt bringt, mit dem Namen Pechorin (wieder auf seinem Gesicht, schrieb Lermontov die meisten des „kaukasischen“ Kapitel des Romans), eine fiesen kleinen Stadt, wo er beraubt wurde und sogar fast ertrunken.

Abfahrt bei der Bestellung in Pjatigorsk, Pechoringezwungen, in Taman zu bleiben und auf den Transport zu warten. Wohnung Suche führt ihn zu den Toren der Stadt, wo der Held einen fremden Jungen trifft, die Blinden, die eindeutig auf den blassen Augen zu sehen ist, und bewegt sich entlang der steilen und kurvigen Wege geschickt und kühn, als ob alles in Ordnung Sehen ist. Sagt blind genug blind, stört die russischen Wörter mit dem kleinrussischen Dialekt und erzeugt im allgemeinen einen nicht sehr angenehmen Eindruck. Der gesamte Roman "Taman", eine kurze Zusammenfassung davon, ähnelt in vielerlei Hinsicht einer Detektivarbeit. Der Meister der Intrige, Lermontov hat von Anfang an den Leser interessiert und hält ihn in der Erzählung in Spannung.

eine kurze Zusammenfassung von Taman
Und die Abenteuer von Pechorin gehen weiter. Die Hütte, in der er sich niederlassen musste, ohne die Ikone in der roten Ecke, und wie der Held selbst im Tagebuch schreibt, ist eindeutig der Ort "unrein". Aber auf dem Dach des Schuppens sieht er ein Mädchen in einem gestreiften Kleid, das ein mysteriöses Lied singt. "Undine" ist bemerkenswert gutaussehend, und deshalb versucht Pechorin sich mit ihrer Bekanntschaft zu beschäftigen. Und der Held belauscht die Unterhaltung eines blinden Mädchens, mehr wie eine geheime Unterhaltung zwischen zwei Komplizen.

Weiter, "Taman", eine kurze Zusammenfassung der Geschichte,wird immer faszinierender. Pechorin ist durstig nach Abenteuern, und dann sorgt das Schicksal selbst dafür, dass es ihm nicht langweilig wird. Der Held folgt den geheimen Wegen, auf denen der Junge und die Undina nachts zur Küste gehen. Es stellt sich heraus, dass sie Schmuggler sind und kriminelle Aktivitäten ausüben. Auf der einen Seite wird Pechorin Neugier befriedigt, auf der anderen Seite, will er das Rätsel zu durchdringen beenden. Er selbst ist nicht weniger tapfer als Schmuggler, eine abenteuerliche Ader hat auch den Charakter des Helden. Und weil er die Chance nicht verpassen kann, seine langweilige Existenz zumindest leicht zu diversifizieren.

der Held unserer Zeit
Natürlich ist es besser, das ganze "Taman" zu lesen - ein kurzerDer Inhalt kann die Handlung nicht vollständig verraten. Es ist jedoch klar, dass die Kurzgeschichte nicht positiv enden wird. Der Mädchenschmuggler ertränkte beinahe den jungen Offizier. Der blinde Junge stahl einen Sarg mit Geld und einen Säbel von ihm. Aber er hat auch den Frieden dieser Menschen gebrochen, die nach ihren eigenen Gesetzen leben. Infolgedessen verließen der Undine und Janko diese Plätze und ließen den unglücklichen blinden Bettler und Hungernden, sowie seine Großmutter, eine einsame alte Frau zurück. Pechorin hörte mit welcher Verzweiflung der Junge über sein Schicksal sprach, und wie unbekümmert und herzlos er von dem schönen Onkel beantwortet wurde, ließ ihn mit erbärmlichen Pfennigen für seine Dienste zurück. Und auf uns, auf die Leser, erzeugt diese Episode einen schmerzhaften Eindruck. Ja, und Pechorin ist nicht glücklich, dass er in dieses Abenteuer involviert wurde. Das verstehen wir, wenn wir auch nur eine kurze Zusammenfassung lesen - "Taman" endet mit dem traurigen Ende des Helden, der die Rolle einer Axt in den Händen des Schicksals spielte und das Schicksal derjenigen, mit denen sein Leben konfrontiert ist, zerstört. Und sehr genau vergleicht sich Pechorin mit einer einsamen Brigg, die das Meer pflügt, - Brigg, die auf den Willen von Wind und Wellen eingestellt ist und ziellos am Horizont wandert.

Illustration zur Geschichte
Für Lermontov im Allgemeinen der Roman "Held unseresZeit "," Taman ", von dem wir uns insbesondere kurz erinnern, - eine wichtige Arbeit, die einen zentralen Platz in der Kreativität einnimmt. Darin versuchte der Autor ein Porträt seiner Generation zu malen - Menschen 30er-40er Jahre des 19. Jahrhunderts, intelligent, gebildet, talentiert, hat aber nicht noch sein Land noch die Ära gesucht.

Keine Lebensziele haben, hochBestrebungen und tiefe spirituelle Absichten, solche Menschen wie Pechorin, verschwenden ihr Leben für nichts und werden schließlich "überflüssig", "selbstsüchtige Egoisten", die sich selbst hassen.

</ p>