Einwohner von Großstädten nutzen regelmäßigDienstleistungen der U-Bahn und reflektieren nicht diejenigen, die für 6-8,5 Stunden pro Tag sie unterirdisch transportieren. Und das wird von einem U-Bahn-Mechaniker gemacht, der für seine Arbeitsschicht mehrmals auf der gleichen Strecke fährt. Die ganze Zeit kann er nur mit sich selbst sprechen und sich mit Liedern und Bildern unterhalten, die vom Arbeitsplatz aus sichtbar sind. Jeder Maschinenbediener ist mit dem Leben von Tausenden von Menschen betraut, und er ist für sie verantwortlich. Es ist sehr schwierig, solch eine schwere Last aufrecht zu erhalten, und nur wenige Menschen aus diesem Beruf arbeiten mehr als 10-15 Jahre darin.

U-Bahnmechaniker
Warum leidet der U-Bahn-Mechaniker? Das Gehalt (2013, Moskau) eines solchen Spezialisten beträgt im Durchschnitt 50.000 Rubel im Monat. Nicht so viel Geld für die Arbeit. Warum suchen viele diesen Beruf?

Der Hauptgrund ist, dass die Arbeit anDie U-Bahn scheint etwas Geheimnisvolles, Romantisches zu sein. Schließlich ist die U-Bahn ein strategisches Objekt, daher gibt es nur sehr wenige Informationen darüber. Und wenn Leute zur Arbeit kommen, nachdem sie über den Zeitplan und die Arbeitsbedingungen erfahren haben, gibt es von hundert Bewerbern nur noch die Hälfte, die gleiche Anzahl wird gestrichen und nur eine Person wird zum Training geschickt.

Trotzdem, wie bekommt man einen Job als Maschinist in der U-Bahn? Arbeit hier kann nur ein Mann sein, der in den Reihen der Streitkräfte diente, bis zu dem Alter von 35 Jahren. In erster Linie müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung bei einem Fachpsychologen unterziehen. Und nach seinen Ergebnissen wird der Kandidat zur medizinischen Kommission gesandt. Es überprüft die Sehkraft, das Herz, das Gehör, das Vorhandensein von Farbenblindheit. Dann übergibt die Person eine Fluorographie, ein Elektrokardiogramm, den Chirurgen, den Therapeuten, den Otolaryngologen und übergibt ein Blut. Für den Fall, dass die medizinische Kommission ein positives Fazit zieht, erhält der Bewerber eine Empfehlung für vier Monate Ausbildung, in der er ein Stipendium erhält.

wie man einen Job als Maschinist in der U-Bahn bekommt
Nach einer erfolgreichen Prüfung mehrnicht der U-Bahningenieur, sondern sein Assistent. Irgendwo in einem Monat können sie ihn unter Anleitung eines erfahrenen Spezialisten zum Training schicken. Und erst nach Ablauf von zwei bis drei Monaten kann er zur Prüfung für das Recht, die Komposition zu führen, zugelassen werden. Und in zwei oder drei Monaten - auf die Probe gestellt für das Recht auf Selbstfahrer. Es stellt sich heraus, dass es etwa ein Jahr ab dem Zeitpunkt der Zulassung zum Studium zum selbständigen Management dauert.

Damit sind alle Schwierigkeiten nicht zu Ende, Sie könnenSag, es waren nur Blumen. Jede Schicht beginnt mit einer ärztlichen Untersuchung, täglich wird eine ernsthafte Kontrolle über den Gesundheitszustand durchgeführt. Immerhin sollte der Metro-Ingenieur 6 Stunden am Tag arbeiten, 36 - eine Woche, aber muss für 8,5 Stunden pro Schicht arbeiten. Und das mit ständigem Lärm, Lichtblitzen und Aufmerksamkeitsspannung. Wenn es einen Mangel an Menschen gibt, gibt es 11-12 Arbeitstage in Folge, ohne freie Tage. Die Hauptsache, die dem Fahrer hilft, mit all diesen und anderen Schwierigkeiten fertig zu werden, ist ein Sinn für Humor. Ohne sie ist es unmöglich, unter Tage zu arbeiten. Immerhin, alles andere ist die U-Bahn der Lieblingsort für Suizide, die nach den Anweisungen, sollte unter der Lokführer ist entfernt werden.

Der Fahrer des unterirdischen Gehalts 2013 Moskau
Was zeichnet den Beruf des "Metro-Fahrers" noch aus? Es gibt die folgenden zehn Punkte.

  1. Der Fahrer darf im Cockpit rauchen.
  2. Nach einer Nachtschicht verbringen die Mitarbeiter die Nacht in speziellen Wohnungen in der Nähe der Bahnhöfe oder in den Ruheräumen, die in jedem Depot zur Verfügung stehen.
  3. Eine Frau kann sich auf eine solche Position nicht verlassen.
  4. Das Rentenalter des Fahrers beträgt 55 Jahre.
  5. Auf offenen Streckenabschnitten mit Schneefällen müssen sie auch im Stau stehen.
  6. Sie essen oft in ihren Kabinen unterwegs.
  7. Nach den Worten "Vorsicht, die Türen sind geschlossen" hat der Fahrer das Recht, die Tür zu schließen, ohne auf das Ende des Boarding-Boarding von Passagieren zu warten.
  8. Seine Arbeit wird gleichzeitig von 55 Anweisungen geregelt.
  9. Lichtblitze beim Verlassen des Zuges vom Tunnel zum Bahnhof sind eine starke Belastung für den Fahrer.
  10. Bei der Arbeit muss er vorbereitet und gut ausgeruht sein.

Jeder Bewerber für eine solche Position muss zuerst genau überlegen, ob er all diesen Schwierigkeiten standhalten wird, so dass er die verlorene Zeit nicht bedauert.

</ p>