Gewinn ist der Unterschied zwischen allen Ausgaben underhaltenes Einkommen. Sie ist es, die den Grad der Effizienz des Unternehmens charakterisiert. Die Bilanzierung und Ausschüttung von Gewinnen wird in der Bilanz ausgewiesen. Aber in den Formen des Gleichgewichts unterscheiden mehrere seiner Sorten:

Gewinnverteilung
1. Bruttogewinn, es wird als Verkaufserlös - die Produktionskosten (Kostenpreis) berechnet.

2. Gewinn aus Verkäufen - berechnet als Bruttogewinn - Managementkosten.

3. Gewinn vor Steuern. Es besteht aus einer Differenz des vorherigen Indikators zu anderen Einnahmen und Ausgaben.

4. Nettogewinn. Dies ist genau die Art von Unternehmenseinkommen, die nach Zahlung aller Steuereinnahmen verbleibt.

Die Höhe des Gewinns hängt direkt von der Höhe abEinnahmen aus Verkaufs- und Produktionskosten. Aber das ist eine buchhalterische Definition von Profit, es gibt auch eine ökonomische Definition. Seiner Meinung nach hängt der Gewinn von der Größe des unternehmerischen Risikos ab und je höher dieser ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, einen doppelten Gewinn zu erzielen.

Vertrieb und Nutzung von Gewinnorganisationen

Seine Größe wird nicht nur von den Rohstoff- und Materialpreisen, sondern auch von der Marktlage beeinflusst. Wenn das Unternehmen innovative Produkte verkauft, die keine Konkurrenten haben, wird der Gewinn entsprechend höher sein.

Die Gewinnausschüttung erfolgt gleichmäßig fürWiederauffüllung der Mittel und für Produktionszwecke. Der Nettogewinn der Organisation wird für die Entwicklung der Produktion und die Förderung des Kollektivs ausgegeben. Auch die Verteilung und Verwendung des Organisationsgewinns erfolgt durch folgende Branchen:

1. Kauf neuer Ausrüstung oder Rekonstruktion einer bestehenden Ausrüstung.

2. Erhöhung der eigenen Umlaufvermögen, die inflationsbedingt verloren gehen.

3. Rückzahlung von Krediten oder Zahlung von Zinsen auf sie.

4. Schutz der Umwelt vor Verschmutzung.

5. Bonuspersonal

Die Gewinnverteilung erfolgt also in zwei Richtungen:

  1. Für die Akkumulation, d.h. zunehmender Teil des Grundstücks,
  2. Für den Verbrauch. Legen Sie eine neue Palette von Mitteln für den weiteren Empfang.

Berücksichtigung der Bildung und Verteilung der Gewinne

Zur gleichen Zeit, der akkumulierte Teil des Gewinnsnicht unbedingt in der nächsten Berichtsperiode ausgeben. Es kann so lange belassen werden, wie die Organisation aus dem einen oder anderen Grund keine Verluste zu verzeichnen hat. Dann wird der kumulative Teil die Verluste abdecken. Der der Akkumulation zuzurechnende Gewinn ist das Ergebnis der Tatsache, dass das Unternehmen erfolgreich und finanziell unabhängig arbeitet.

Wenn wir eine Aktiengesellschaft betrachten, danndie Verteilung der Gewinne in den Fonds deckt und die Definition des Eigentümers des Fonds, die auch anders sein kann. Der Konsumfonds liegt in den Händen des Arbeitskollektivs (aber selbst wenn es nicht lokalisiert ist, wird es entsprechend den Bedürfnissen der Angestellten verteilt). Daher gehören diese Fonds nicht zum Kapital des Unternehmens. Und die Akkumulationsfonds sind Eigentum von Aktionären und Gründern. Der freie Teil des Gewinns tritt in der Regel in das genehmigte Kapital ein.

Kompetente Gewinnausschüttung garantiert dem Unternehmen finanzielle Stabilität im Markt und die Ausweitung seines Geschäfts.

</ p>