Insolvenz oder so genannte Insolvenzist die Unfähigkeit des Schuldners, seine Schulden an den Kreditnehmer innerhalb der vorgeschriebenen Frist abzuzahlen, sowie die fehlende Fähigkeit, die Anforderungen des Haushalts und außerhalb des Haushalts Mittel zu erfüllen.

Gemäß dem Bundesgesetz über den Konkurs, erklärenInsolvenz kann nur ein Schiedsgericht auf Antrag eines Gläubigers oder des Kreditnehmers selbst sein. Der Konkurs kann nur eine juristische Person oder eine Organisation sein, die gewerbliche Tätigkeiten ausübt, mit Ausnahme von staatlichen Unternehmen, Renten- oder Wohltätigkeitsfonds.

Bundesgesetz (FZ) über den Konkurs von juristischen Personendie Personen übernehmen die Liquidation des Unternehmens nur nach dem Versuch, die Solvenz der juristischen Person durch die Durchführung der vorbeugenden Maßnahmen wiederherzustellen. Der Zweck dieser Verfahren ist in erster Linie die Berechnung mit allen Gläubigern und das Budget, und zweitens - eine vollständige Wiederherstellung der Zahlungsfähigkeit.

Maßnahmen zur Verhinderung des Konkurses habenDies bedeutet nur, wenn die Schuldnergesellschaft zustimmt und von Gläubigern, Regierungsbehörden usw. initiiert werden kann. Nach dem Bundesgesetz über Konkurs ist die Grundlage für die Einreichung eines Antrags bei einem Schiedsgericht:

- das Vorhandensein überfälliger Schulden mit einer Laufzeit von mindestens drei Monaten;

- die Unfähigkeit der Organisation, ihre Schulden in naher Zukunft zu bezahlen.

Der Schuldner ist verpflichtet, alle seine Gläubiger zu informierenPräventionsmaßnahmen durchführen. Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, überprüft der Richter den Antrag innerhalb von fünf Tagen und trifft eine endgültige Entscheidung.

Zuerst, um dem Unternehmen zu helfen, sich zu erholenEnglisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...1860: EN: HTML Das Schiedsgericht führt die Solvabilität ein und stellt den Manager vor, der die Aufsichts- und Kontrollfunktionen wahrnimmt Einen Monat später berichtet der Manager über die geleistete Arbeit.

Wenn nötig, Gesetzgebungnach modernen Trends und Normen. So wurden beispielsweise durch Änderungen des Insolvenzgesetzes (Konkurs) Änderungen des Maßnahmenkatalogs zur Erfüllung von Gläubigeransprüchen vorgenommen.

Die maximale Frist für die Anhörung eines Konkursverfahrens ist nichtmuss sieben Monate überschreiten. Aufgrund der durchgeführten Studien wird entschieden, den Schuldner für bankrott zu erklären. Es kann eine Maßnahme wie Konkursverfahren, finanzielle Sanierung oder externes Management eingeführt werden. Darüber hinaus kann in jeder Phase eine gütliche Einigung im gegenseitigen Einvernehmen der Parteien mit vollständiger Erfüllung aller Verpflichtungen mit den Gläubigern erzielt werden.

Die Hauptaufgabe des Schiedsgerichts ist nichtdie Ankündigung der Liquidation einer juristischen Person, und in Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz über Konkurs, die Bereitstellung von Hilfe für ein Unternehmen, das sich in einer schwierigen Situation befindet. Die Beseitigung wird erst durchgeführt, nachdem alle oben genannten Maßnahmen nicht das richtige Ergebnis erbracht haben. Dann werden die Aktivitäten des Managers darauf ausgerichtet sein, die Forderungen von Gläubigern und staatlichen Organen zu befriedigen. Die Behandlung des Falles kann auf Grund des Antrags des Schuldners verschoben werden, wenn er in naher Zukunft alle seine Schulden begleichen will.

In der Regel gibt die Einführung der externen KontrolleIch hoffe auf eine signifikante Wirkung. Ein Monat später, muss der externe Manager einen Bericht über die geleistete Arbeit und Informationen über die Perspektiven der weiteren Ereignisse vorzulegen. Nach dem vollständigen Befriedigung der Forderungen der Gläubiger und Budgets beurteilt die Aussichten einer juristischen Person, die die Zweckmäßigkeit seiner Existenz ist. Schlichter Urteil entweder findet es unmöglich, das operative Geschäft weiter oder zeichnet einen positiven Trend Interim-Management und ermöglicht eine juristische Person ihre Tätigkeit mit neuer Kraft fortzusetzen.

</ p>