Quellen des Arbeitsrechts schließen einRechtsakte, die die Normen des Arbeitsrechts enthalten, regeln die Pflichten und Rechte der Parteien der Arbeitsbeziehungen sowie anderer Beziehungen, die sich direkt auf sie beziehen.

Quellen des Arbeitsrechts sind legalnormative Akte, die von den Organen der staatlichen Macht und der lokalen Selbstverwaltung übernommen werden, sind normative, lokale Akte und Vereinbarungen, die mit den Arbeitsbeziehungen abgeschlossen werden.

Merkmale der Quellen des Arbeitsrechts basieren auf der Zuordnung ihrer Merkmale, wobei der Schwerpunkt auf der spezifischen Regulierung der Arbeitsbeziehungen liegt.

Laut Gesetz sind Quellen des Arbeitsrechts in regionale und föderale unterteilt.

Quellen des Arbeitsrechts können klassifiziert werden:.
1. In Bezug auf die Wichtigkeit: Statuten und Gesetze;
2. Nach dem Industriesystem: die Quellen des Besonderen und Allgemeinen Teils;
3. Durch die Form des Rechtsakts: Dekrete, Gesetze, Konventionen, Erklärungen usw .;
4. Auf den Gremien, die diese Handlungen angenommen haben;

5. In Bezug auf den Geltungsbereich: lokal, territorial, lokal, branchenübergreifend, branchenübergreifend, regional, föderal, multi- und zweiseitig, international;
6. Sie wenden sich an den Adressaten an alle Arbeitnehmer oder an ihre einzelnen Kategorien;
7. Nach dem Grad der Verallgemeinerung: aktuell, komplex, kodifiziert.

Nach den Regeln des Gesetzes verstehen die allgemein verbindlichRegeln, die vom Staat sanktioniert oder etabliert werden, während sie mit staatlicher Zwangsmacht ausgestattet sind. Sie spiegeln sich in den einschlägigen Rechtsvorschriften und anderen Rechtsquellen wider.

Normen des Arbeitsrechts regeln Arbeitsbeziehungen. Sie erzeugen

Rechtsverhältnis, wenn die Subjekte einen Rechtsakt schließen, der die Grundlage für die Entstehung von Arbeitsverhältnissen bildet.

Dies ist ein Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer.

Arbeitsbeziehungen sind das Hauptelement des Systems, das die Natur anderer Rechtsbeziehungen bestimmt, die mit ihnen in Beziehung stehen, die als Ableitungen von ihnen fungieren und eine Dienstleistungsrolle in Bezug auf sie spielen.

Folglich sind die Beziehungen, die durch das Arbeitsrecht geregelt sind, ziemlich

kann in dem Komplex als ein System von Rechtsbeziehungen gesehen werden, die

vereint durch ein gemeinsames Ziel. In diesem Fall ist jede Beziehung ein Element des Systems.

Merkmale der Quellen des Arbeitsrechts:

Unter den Quellen des Arbeitsrechts legalder normative Akt nimmt die Hauptposition ein, da er der wichtigste Regulator der sozialen Beziehungen im Bereich der Arbeit ist. Dies wird durch qualitative Diversität und quantitative Überlegenheit gegenüber anderen Quellen bestimmt. Und auch, dass normative Akte praktisch alle sozialen Beziehungen regeln, die Teil des Arbeitsrechts sind.

Gesetzliche Vorschriften sind ausreichendSie sind aus verschiedenen Gründen klassifiziert. Die allgemeine Aufteilung erfolgt auf Handlungen, die von staatlichen Behörden getroffen werden, und Handlungen, die von anderen Einheiten mit der Erlaubnis des Staates vorgenommen werden.

Gesetze, die vom Staat erlassen werden, sind in Verordnungen und Gesetze unterteilt.
Unter den Gesetzen ist es notwendig, das Grundgesetz herauszustellenRF - die Verfassung der Russischen Föderation, Verfassungsgesetze der föderalen Ebene, das Arbeitsgesetzbuch der Russischen Föderation und andere Bundesgesetze, die die Gesetze der Gründungsorgane der Russischen Föderation und die Normen des Arbeitsrechts enthalten.


Der Begriff "Arbeitsgesetzgebung" im engeren Sinne gilt nur für Gesetze.
Normative Nebenbestimmungen variieren vondie rechtliche Macht, die sie besitzen, und ihr Platz im Quellensystem. Höchste Rechtskraft in Dekreten des Präsidenten, dann - die Regierungsverordnung, Akte Bundesorgane, Verordnungen, Vorschriften, Bestimmungen der HF-Themen (Statuten), Handlungen von den lokalen Behörden angenommen.


Gesetzliche Vorschriften vonder Arbeitgeber, werden lokale Handlungen genannt. Das Arbeitsgesetz legt das Recht des Arbeitgebers fest, solche Handlungen zu erlassen, und sein Platz im gesamten Quellenkomplex wird ebenfalls bestimmt.


Dann kommt der normative Vertrag, der die Quelle des Arbeitsgesetzes ist.

</ p>