Die Übersetzung von Texten spielt eine unschätzbare Rolle in der Entwicklung der Menschheit. Mit seiner Hilfe lernen die Menschen die Kultur anderer Länder kennen, schließen sich dem internationalen Erbe an, betrügen wissenschaftliches und sonstiges Wissen.

Die Hauptsache beim Übersetzen von Texten ist,natürlich, Übersetzer. Seine Rolle ist bedeutend. Deshalb sind die Menschen in diesem Beruf sehr hohe Ansprüche. Ein guter Dolmetscher sollte nicht nur alle Schichten der Sprache perfekt beherrschen. Er muss die Besonderheiten der nationalen Kultur des Landes kennen, seine Geographie, Geschichte, Wirtschaft, Politik. Ohne diese Merkmale des Landes zu kennen, aus dessen Sprache die Übersetzung vorbereitet wird, ist es unmöglich, die Nuancen des Textes genau und richtig zu vermitteln.

Die Übersetzung ist besonders schwierigäquivalente Wörter, d.h. jene Spracheinheiten, die keine Korrespondenz in anderen Sprachen haben. Die Definition dieses Begriffs gegeben Vereshchagin und Kostomarov, heißt es, dass nicht-Äquivalent Vokabular - Wörter, deren Bedeutung nicht mit lexikalischen Begriffen in anderen Sprachen verglichen werden.

Natürlich beziehen sich Wörter zunächst auf die gegebene Schicht, die spezifische Konzepte, Konzepte bezeichnen, die in anderen Ländern oder anderen Völkern, Realitäten und Phänomenen fehlen.

Die Realitäten umfassen Alltagsgegenstände, Rituale,Prozesse, die bei anderen Völkern fehlen. Die Wörter "Sakura", "Satsivi", "Perestroika" und es gibt Beispiele für diese Sprachschicht, die Experten "nicht-äquivalentes Lexikon" nennen.

Das Konzept beinhaltet auch Historismen, Wörter, die ihre Relevanz verloren haben, weil die Objekte oder Phänomene, die sie genannt haben, verschwunden sind. Dazu gehören beispielsweise "Armenier", "Postkutsche", "Scimitar" usw.

Wie lösen Sie die lexikalischen Probleme der Übersetzung? Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Problem zu lösen.

  • Transkription oder Aufzeichnung von Fremdwörtern mitdie vorherrschende Schreibweise der Zielsprache. Es ist eine Option, die Wörter einer Sprache in eine andere Sprache mit der größtmöglichen Erhaltung ihres Klangbildes aufzunehmen.
  • Transliteration oder die exakte Übertragung von Zeichen (oderSystem von Zeichen) eines Buchstabens mit Hilfe eines anderen. In diesem Fall ist eine Transliteration "Vorzeichen" möglich, die Übertragung des ganzen Zeichensystems um ein Zeichen oder umgekehrt. Manchmal wird ein ganzes System von Symbolen der Nachfolgersprache benötigt, um eine Folge von geschriebenen Zeichen zu übertragen.
  • Hypo-hyperonimische Translation, d.h. Übersetzung des entsprechenden Vokabulars unter Berücksichtigung der Art und der generischen Beziehungen der Wörter. Einfach ausgedrückt, besteht diese Art von Übersetzung in der Auswahl des nächsten, wenn auch unvollständigen Begriffs, einer Umschreibung. Perifraz kann deskriptiv, explikativ, beschreibend und gequetscht sein.

Gleichwertiges Lexikon ist schnell ausgeliehenandere Sprachen, weil es sonst schwierig ist, die Eigenschaften der Kultur eines anderen zu vermitteln. Dies bezieht sich auf die russische "Perestroika", das englische "Parlament", den ukrainischen "Bösewicht".

Aber das entsprechende Vokabular ist nicht nurRealitäten und Historismen. Einige Wörter in verschiedenen Sprachen unterscheiden sich in ihrem semantischen Volumen, das beim Übersetzen berücksichtigt werden muss. So bedeutet zum Beispiel auf Englisch das Wort "Mädchen" sowohl "Mädchen" als auch "Mädchen". Es ist klar, dass diese Konzepte im Russischen unterschiedliche Semantiken haben.

Übersetzungsschwierigkeiten verursachen sehr oft eine BewertungBestandteil der Bedeutung eines Wortes. Also, wenn die russische „Sonne“ einen neutralen emotionalen Ton hat, der tadschikischen „Oftob“, wegen des heißen Klima, hat eine negative Komponente in der Bedeutung der Begriffe „Brennen“ nah, „Brennen“.

Eine der größten Schwierigkeiten ist die Übersetzungphraseologische Einheiten. Idiomatische Ausdrücke entstanden unter dem Einfluss von Wertorientierungen, Weltanschauungen, kulturellen Traditionen von Muttersprachlern. Deshalb sollte der Übersetzer nicht nur die figurative Semantik der gewählten Sprache, sondern auch die Geschichte, die Kultur der Menschen als Ganzes gut kennen.

</ p>