Vulkane werden als Hochland bezeichnetSie befinden sich oberhalb der Kanäle und Risse in der Erdkruste, durch die die Eruptionsprodukte aus den tiefen magmatischen Brennpunkten entfernt werden. Sie haben die Form eines Kegels mit einem Krater oben. Die Mündung des Vulkans ist ein Kanal, der den Herd mit der Erdoberfläche verbindet.

Produkte, die an das Land geliefert werdenOberfläche, unterscheiden sich in Volumen und Zusammensetzung. Darüber hinaus kann der Ausbruch des Vulkans mit unterschiedlicher Intensität und Dauer auftreten. Unter Berücksichtigung dieser Merkmale wird die gebräuchlichste Klassifizierung von Aktivitätstypen zusammengestellt. Es sollte beachtet werden, dass ein Vulkanausbruch den einen oder anderen Charakter annehmen kann.

Der Plinius-Typ ist nach Plinius dem Älteren benannt. Der römische Wissenschaftler starb bei dem Ausbruch des Vulkans Vesuv im Jahr 79 n. Chr. e. Der Plinian Typ ist sehr intensiv. Der Ausbruch des Vulkans wird begleitet von der Freisetzung einer großen Menge Asche auf eine Höhe von etwa zwanzig bis fünfzig Kilometern und kann mehrere Stunden oder manchmal sogar Tage dauern. Die Emissionsprodukte verteilen sich über ein großes Gebiet und ihr Volumen reicht von 0,1 bis 50 und mehr Kubikkilometern. Der Ausbruch des Vulkans im plinischen Typ kann zum Einsturz des Hügels und zur Bildung der Caldera führen. In einigen Fällen bilden sich glühende Wolken, aber Lavaströme treten nicht immer auf. Nach diesem Typ brach 1980 der Vulkan St. Helens (in den USA) aus.

Peleic-Typ ist durch das Vorhandensein einer viskosen gekennzeichnetLava. Es verhärtet sich zum Ausgang und bildet eine oder mehrere extrusive Kuppeln. So brach 1902 der Vulkan Montagne Pele (auf der Insel Martinique) aus.

Der vulkanische Typ ist kurzAktivität. Eruptionen können mehrere Minuten oder Stunden dauern. Sie werden jedoch innerhalb weniger Monate nach einigen Tagen oder Wochen wieder aufgenommen. Eruptionen dieser Art sind gekennzeichnet durch das Vorhandensein von fließendem Magma, die Bildung von Lavaströmen. Die Strukturen bestehen aus pyroklastischem Material und Lava. Das Volumen eines solchen Stratovulkan reicht von zehn bis einhundert Kubikkilometern. Extrusionskuppel und Ascheemissionen werden nicht immer notiert. Vulcan Art bricht in Guatemala Fuego Vulkan aus.

Die strombolianische Art heißt so zu Ehren vondie mediterrane Insel Stromboli. Diese Art von Eruption ist durch kontinuierliche eruptive Aktivität für mehrere Monate (manchmal sogar Jahre) gekennzeichnet. Zur gleichen Zeit steigt die eruptive Säule selten über zehn Kilometer. Einige Eruptionen bilden Schlackenkegel. Sie bestehen aus basaltischer (überwiegend) oder Andesit (selten) Schlacke. Kegel werden in der Regel mit einem Ausbruch gebildet, und Vulkane selbst werden als monogen bezeichnet.

Hawaiianische Emissionen sind gekennzeichnet durchAusstoß von flüssiger Lava. Brunnen aus Fehlern und Rissen können eine, manchmal zweitausend Meter Höhe erreichen. Wenn nur eine Mündung vorhanden ist, divergiert die Lava radial. In diesem Fall werden Schildhöhen mit sehr sanften Steigungen (bis zu zehn Grad) gebildet. Solche Erhebungen sind geschichtet und enthalten keine Asche. Shchitov ist der größte Vulkan der Welt von Manua-Loa (auf Hawaii). Seine Höhe beträgt 4103 Meter. Diese Eminenz hat eine Länge von einhundertzwanzig und eine Breite von fünfzig Kilometern. Die Ströme seiner Lava breiteten sich auf der Insel über eine Fläche von mehr als fünftausend Quadratkilometern aus. Von den zweiundvierzigtausend Kubikkilometern liegt das Volumen von mehr als achtzig Prozent unter dem Meeresspiegel.

Es gibt andere Arten von Eruptionen. Sie sind jedoch extrem selten. Als Folge eines Unterwasserausbruchs 1965 in Island bildete der Vulkan Surtsey eine Insel.

</ p></ p>