Lebende Organismen interagieren miteinander und mitdie umgebende Welt, und das ist ihr Lebensraum. Einer der Faktoren, die die lebende und nicht lebende Natur beeinflussen, ist der Mensch. Je nach Art der Exposition gegenüber lebenden Organismen werden abiotische Faktoren, biotische Faktoren und anthropogene Faktoren unterteilt.

Ein lebender Organismus kann nicht außerhalb der Umwelt existierenLebensräume. Biotische und abiotische Faktoren beeinflussen den Lebensraum und fördern das Wachstum und die Entwicklung lebender Organismen. Dieser Prozess sollte nicht verletzt werden, sonst wird er zu globalen Veränderungen und dem Verschwinden einzelner Arten führen.

Anthropogene Faktoren werden durch den Einfluss des Menschen auf seine Umwelt bestimmt. Dies ist das Ergebnis seiner Aktivitäten. Manchmal hat solch ein Einfluss verheerende Folgen.

Biotische Faktoren sindInteraktion von lebenden Organismen in der Umwelt miteinander. Dies sind Nahrungsketten und natürliche Selektion, die einen komplexen Prozess darstellen, der sich über viele hundert oder sogar tausende von Jahren entwickelt hat.

Abiotische Faktoren sind der Einfluss des UnbelebtenNatur auf die Entwicklung und das Leben lebender Organismen. Diese Faktoren beeinflussen den Körper seit seiner Entstehung. Das Klima, Relief, Wetteranomalien, Wasser, Luft, Boden sind alles abiotische Faktoren. Beispiele von ihnen sind überall zu finden. Die Pflanze kann sich ohne Sonnenlicht nicht entwickeln, ein stabiles Temperaturregime ist für das Auftreten von jungen Eiern erforderlich.

Jede Änderung eines der Faktoren in der einen oder anderen derSeite hat einen entscheidenden Einfluss auf den Körper, auch wenn andere Indikatoren im normalen Bereich liegen. Dürre und Wassermangel können beispielsweise auf den Tod von Pflanzen und Tieren führen, oder umgekehrt, um überschüssige Feuchtigkeit verursacht Störungen der Lebenstätigkeit von lebende Organismen.

Abiotische Faktoren beeinflussen die EntwicklungOrganismus in gewissem Maße. Jeder von ihnen ist auf seine Weise wichtig, und seine Veränderung führt zu irreversiblen Konsequenzen. Einer der wichtigsten abiotischen Faktoren ist das Licht. Die Sonne als Lichtquelle ist eine notwendige Voraussetzung für die vollständige Entwicklung lebender Organismen. Sie werden durch die Länge, Intensität und Dauer der Sonnenstrahlung beeinflusst. Unter dem Einfluss von Lichtstrahlen durchläuft der Prozess der Photosynthese die Pflanzen. Ultraviolette Strahlen sind essentiell für den Lebensunterhalt von Tieren und Menschen. Aber für jeden einzelnen Organismus wird eine bestimmte Dosis ultravioletter Strahlung benötigt. Über- oder Unterschätzung führt zu Verletzungen in der Entwicklung eines lebenden Organismus. Daher sind Verletzungen der Ozonschicht, die in jüngster Zeit als Filter für ultraviolette Strahlen betrachtet wird, sowohl für die Tier- und Pflanzenwelt als auch für den Menschen schädlich.

Ein weiterer wichtiger abiotischer Faktor wird angenommenTemperatur. Jeder lebende Organismus benötigt ein spezielles Temperaturregime. Dies bestimmt ihren Lebensraum. Daher führt der Klimawandel auch zu Verletzungen von Flora und Fauna.
Die Feuchtigkeit ist der entscheidende abiotische Faktor. Wasser ist für alle Prozesse in einem lebenden Organismus notwendig. Seine Anwesenheit bestimmt die Merkmale der Entwicklung von lebenden Organismen. Sie passen sich an einen bestimmten Lebensraum an und regulieren in Abhängigkeit von den Trockenperioden die Prozesse ihrer Lebensaktivität.

Abiotische Faktoren im Zusammenhang mit der Bodenzusammensetzung,sind auch wichtig. Sie bestimmen das Vorhandensein von Pflanzen- und Tierarten, die für diese Zone charakteristisch sind. Der Boden selbst dient vielen Insekten, Bakterien, Wirbellosen und Pilzen als Lebensraum. Sein Einfluss auf die Entwicklung lebender Organismen ist daher enorm.

Alle abiotischen Faktoren sind verwandt. Eine Veränderung in einem von ihnen führt zu einer Verletzung eines anderen Faktors und zweifellos zu einer Störung der Lebensaktivität aller lebenden Organismen. Daher ist es wichtig, dass sie alle unverändert bleiben und nicht unter dem Einfluss des Menschen verändert werden.

</ p>