Mikhail Alexandrovich Romanov war der jüngsteRussischer Zar. Er war bereits vor der Geburt von Zarewitsch Alexej Thronfolger. Der damals regierende Zar Nikolaus II. Verstand, dass sein eigener Sohn Alexei, der an Hämophilie erkrankt war, den Staat nicht vollständig kontrollieren konnte. Deshalb dankte er zugunsten von Romanow ab, und er wurde ein vollwertiger König. Er war jedoch nicht dazu bestimmt, lange zu herrschen.

Michael Romane
Mikhail Romanov: Biographie

Er wurde 1878 am 4. Dezember in. GeborenSt. Petersburg. Sein Vater war Zar Alexander III. Michael hatte vier Brüder, unter denen der jüngste war. Später wurde er Empfänger seines Bruders Nikolaus, der ihn zu Lebzeiten zum König machte. Mikhail Romanov war nicht nur ein Großfürst, sondern auch ein hervorragender Heerführer, Generalleutnant, Mitglied des Staatsrates.

Mikhail Romanov wurde zum Märtyrer gemacht. Es geschah in Perm 1918, am 12. Juni. Zu dieser Zeit waren die Bolschewiki bereits an die Macht gekommen und der Prinz wurde aus der Hauptstadt deportiert. Das Massaker von ihm und seinen Freunden wurde von den lokalen Behörden im Voraus geplant und umgesetzt. Er wurde aus der Stadt getäuscht und erschossen. Der einzige Wunsch von Romanov war, sich von seinem Sekretär und engen Freund Johnson zu verabschieden. Diesem wurde er jedoch beraubt.

Mihail Romane Biographie
Blutiges Massaker, dessen Opfer Michail warRomanov, war nur ein Vorspiel für die Ermordung der gesamten Familie von Nikolaus II. Und der Mehrheit der Familie Romanov. Dies geschah in Jekaterinburg nach nur fünf Wochen.

Zeugnisse von Zeitgenossen

Um die Art und die Leistungen der letzteren zu beurteilenDer russische Zar kann sich auf die Rezensionen seiner Zeitgenossen beziehen, die ihn kannten und respektierten. Der berühmte Schriftsteller Alexander Kuprin sagte, dass er eine seltene, fast einzigartige Person in der Welt für die Schönheit und Reinheit der Seele war.

Mihail Alexandrovich Romane

Der russische Diplomat Dmitry Abrikosov war einst ein Fan von Natalia Sheremetevskaya, die später die Frau von Mikhail Romanov wurde.

Er sprach von dem ersten Besuch des Paares. Er schrieb, dass das Charisma und der Adel dieses Mannes die Unbehaglichkeit geebnet hätten und er fühlte sich schnell wohl.

Der große Kommandeur, kommandierende Armeen während des Ersten Weltkriegs, General Brusilov AA. schrieb, dass er diesen aufrichtigen, aufrichtigen und ehrlichen Mann sehr mochte.

Er nahm nie an Intrigen teil und nutzte die kaiserliche Familie nicht aus. Er mied immer so viel Ärger und Ärger wie möglich, sowohl im offiziellen als auch im Familienleben.

Er war ein Mann von seltenen spirituellen Qualitäten und moralischen Prinzipien. Nur wenige Monarchen konnten sich mit ihm vergleichen.

Während seines Exils war Mikhail Romanov mit Vladimir Gushchik, dem Beauftragten des Gattschina-Palastes, bekannt. Mit seinen gegensätzlichen Ansichten und Interessen war der Kommissar in der Lage, den ehemaligen König zu würdigen.

Er schrieb, dass der Großherzog mit drei seltenen Eigenschaften ausgestattet sei: Ehrlichkeit, Einfachheit und Freundlichkeit. Vertreter aller Parteien respektierten ihn und hegten keinerlei Groll.

So erscheint in unseren Augen und heute der letzte russische König, der nicht dazu bestimmt war zu regieren, der aber eine tiefe und unauslöschliche Spur in der Geschichte des Landes hinterlassen hat.

</ p>