Spracharten sind historisch in der Sprache festgelegtFormen der Sprache, charakteristisch für verschiedene Arten der Kommunikation. Jeder Stil zeichnet sich durch eigene Sprachwerkzeuge aus, die in einer bestimmten Sphäre relevant sind, ihre eigenen Genres haben, den Verwendungszweck.

Was sind die Stile der Rede? Werfen wir einen genaueren Blick auf ihre Klassifizierung.

Konversation. Dies ist der Stil, mit dem wir jeden Tag in unserem Alltag kommunizieren. Er hat sein eigenes gesprochenes Vokabular, eine große Menge emotional gefärbter Wörter (zum Beispiel "Junge", "Cool" usw.). In der Umgangssprache ist die Verwendung von unvollständigen Sätzen akzeptabel, deren Bedeutung aus dem Kontext klar ist, informelle Appelle. Stilrichtungen können Konversation oder Konversation (mündliche Formen), Notizen, Briefe (Schriftform) sein.

Künstlerischer Stil. Sein Zweck - die Leser zu beeinflussen, ihre Gefühle und Gedanken zu gestalten, mit einer Vielzahl von Bildern. Genres dieses Stils - Prosa, Drama, Poesie. Um Bilder zu vermitteln, verwenden Schriftsteller alle Arten von Sprache, alle Reichtümer der russischen Sprache.

Der wissenschaftliche Stil soll wissenschaftliche erklärenarbeitet, und sein Einsatzgebiet ist Forschung und Entwicklung. Eine Besonderheit der wissenschaftlichen Rede ist die Fülle von Begriffen - Wörter, die eine einzige, maximal präzise, ​​erschöpfende Bedeutung haben. Zu den Genres der Wissenschaft können Berichte, Lehrbücher, Abstracts, wissenschaftliche Arbeiten zugeordnet werden.

Der offizielle Geschäftsstil ist für die Kommunikation gedachtBürger mit Institutionen oder Institutionen untereinander. Dazu werden Protokolle, Servicebriefe, Gesetze, Verordnungen, Ankündigungen usw. verwendet. In diesem Stil gibt es viele Stempel (stabile Ausdrücke), Geschäftsvokabular, offizielle Referenzen.

Der publizistische Stil hat einen genau definierten Zweck. Im Lateinischen bedeutet das Wort "Staat", "öffentlich". Es wird benötigt für:

  • Verbreitung von Ideen;
  • Einfluss auf die öffentliche Meinung;
  • Übertragung kritischer Informationen mit gleichzeitiger Auswirkung auf Menschen;
  • Vorschlag von Ideen, Ansichten;
  • Motivation für bestimmte Aktionen;
  • Agitation.

Die Sphäre der Verwendung dieses Stils istkulturelle, soziale, wirtschaftliche, politische Beziehungen. Es wird in den Medien, Reden, Agitation und Politik verwendet. Merkmale des journalistischen Stils der Rede sind

  • logische Erzählung;
  • Bilder von Sprachressourcen;
  • Emotionalität von Performances;
  • Bewertung der Erzählung;
  • Aufruf für Reden.

Es ist nur natürlich, dass emotionale FärbungStil entsprechen nicht weniger emotionale Sprache bedeutet. Hier werden politische und soziale Vokabeln, verschiedene Arten von syntaktischen Konstruktionen weit verbreitet verwendet. Sie können Anrufe, Slogans, Anreize verwenden.

Genres des Journalismus:

  • Interviews;
  • Aufsätze;
  • Reportagen;
  • Artikel;
  • Feuilletons;
  • Reden (Rede, Justiz);
  • Reden.

Bis zu einem gewissen Grad sind die journalistischen und wissenschaftlichen Stile der Rede nah. Beide müssen nur bewiesene Tatsachen widerspiegeln, zuverlässig sein, streng begründet, spezifisch sein.

Einige Artikel oder öffentliche Auftrittesogar in der Ähnlichkeit eines wissenschaftlichen Textes gebaut. Eine These wird vorgelegt, gefolgt von Argumenten, Fakten und Beispielen. Dann wird eine Schlussfolgerung gezogen. Aber im Gegensatz zum Wissenschaftlichen zeichnet sich der journalistische Stil durch eine hohe Emotionalität, Spannung und oft auch persönliche Einstellung zum Geschehen aus.

Leider sind moderne Journalisten nicht immererfüllen die Anforderungen, die für Publizisten obligatorisch sind. Oft basieren ihre Artikel auf ungeprüften Daten, und um sensationelles Material zu schaffen, verwendet ein Teil der Publizisten wissentlich falsche Informationen.

Seine Rede aufbauen, an jemanden adressieren, schaffenkünstlerischer oder wissenschaftlicher Text, du musst dich erinnern: Teile der Sprache werden nicht zufällig erfunden. Die Fähigkeit, Ihre Gedanken genau und angemessen zu vermitteln, charakterisiert eine Person als gebildete, kultivierte Persönlichkeit.

</ p>