Antike, Mittelalter, Neue Zeit, Neueste- All dies sind die Phasen der Entwicklung der Gesellschaft, basierend auf einer sozio-ökonomischen Formation. Auf dieser Grundlage entstand ein formeller Ansatz für das Studium der Geschichte. Was bedeutet es, welche Kategorien werden daraus abgeleitet, wer ist der Gründer? Es sind diese Fragen, die vorgeschlagen werden, um berücksichtigt zu werden.

Klassische Bildung präsentiert Geschichte indie Form bestimmter Entwicklungsstufen, deren Hauptmerkmal die Bildung von Menschen ist. Ein solcher Forschungsansatz für die Vergangenheit wurde von Karl Marx entwickelt und begründet. Er argumentierte, dass die Verwendung einer solchen Methode als formale Herangehensweise an die Geschichte die einzig richtige sei, um die Stadien der menschlichen Entwicklung zu unterscheiden. Ist es so?

Basierend auf seiner Arbeit ist der formale Ansatzeine Studie über die Entwicklung der Gesellschaft vom primitiven System bis zur Gegenwart, auf der Grundlage einer Modifikation des ökonomischen Modells. In diesem Fall sollte der Übergang hauptsächlich auf Kosten der sogenannten "Revolutionen", d.h. Hauptänderung im Leben der Gesellschaft.

So ist das primitive kommunale System das erste ineine Reihe von Formationen, die den formalen Ansatz unterscheiden. Er bezieht sich auf die Geschichte der Entwicklung der Menschheit als Vorbote der Zivilisationen. Archäologische Beweise deuten darauf hin, dass zu dieser Zeit die Proto-Wirtschaft auf drei Arten von Aktivitäten beruhte: Angeln, Sammeln und Jagen. Die grundlegenden Werkzeuge der Arbeit waren so primitiv, dass es mit ihrer Hilfe unmöglich war, andere Arten von Aktivität zu entwickeln. Die ständige Migration konnte jedoch den wachsenden Bedürfnissen der sich entwickelnden Menschheit nicht gerecht werden. Es gab ein Bedürfnis nach neuen Werkzeugen, die zu Sklaven wurden. Ihr Auftreten war jener kardinale Wechsel, der den Übergang zu einer neuen Formation - dem Sklavensystem - sicherstellte.

Neben dem Aufkommen eines neuen Gesellschaftstypus beginnt gleichzeitig damit auch das schnelle Wachstum von Staaten, die als "Sklavenhaltung" bezeichnet werden.

Der nächste Wendepunkt kam zu dieser Zeit,wenn die Effizienz der Sklavenarbeit so niedrig ist, dass es notwendig ist, nach einer neuen Funktionsweise der Wirtschaft zu suchen. Sie wurden zu Pachtbeziehungen, die sich allmählich in den Ländern Europas, Asiens und Russlands entwickelten. Es ist anzumerken, dass diese nie in dem Zustand der ersten oben genannten wirtschaftlichen Formation verblieben sind. So entstand ein neues Stadium in der Entwicklung von Gesellschaft und Staat, Feudalismus, das als einer der grundlegenden formalen Ansätze hervorgehoben wird. Dies wurde möglich durch zwei Faktoren: die Konzentration großer Landflächen in den Händen einer Art und die erzwungene Einstellung dieser Gebiete durch die übrige Gesellschaft.

Der vierte Schritt war der KapitalistGesellschaft. Der formale Zugang zum Geschichtsstudium besagt, dass die Entstehung dieser Art von Vereinigung nur dank des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts möglich wurde, der die Entwicklung der Manufakturen und später der Industrie sicherstellte. Gleichzeitig charakterisierte der Autor die Besonderheit der kapitalistischen Gesellschaft als den sogenannten "Verkauf der Arbeit" durch die arbeitenden Kapitalisten.

Die Spitze der Entwicklung der Geschichte sollte gemäß dem in Betracht gezogenen Ansatz die sogenannte "kommunistische Gesellschaft" werden, in der alle arbeiten und die Ergebnisse der Arbeit unter allen Mitgliedern geteilt werden.

Die kurze Charakteristik des StudiertenDieser Ansatz zeigt deutlich, dass er sich nur auf die Förderung der Wirtschaft als Hauptfaktor für die Entwicklung der Gesellschaft konzentriert. Der formative Ansatz des Geschichtsstudiums berücksichtigt jedoch nicht andere Faktoren, die sich auch auf die Menschengemeinschaften stark ausgewirkt haben. Im Gegensatz dazu wurde ein zivilisatorischer Ansatz entwickelt, der auch religiöse, geographische, psychologische und kulturelle Aspekte berücksichtigt.

In diesem Zusammenhang sollte darauf hingewiesen werden, dass trotzdie Solidität der vom Autor vorgebrachten Beweise, der formale Zugang zum Studium der Geschichte des Einseitigen, und beim Studium der Vergangenheit sollten alle Faktoren der Entwicklung der Gesellschaft berücksichtigt werden.

</ p>