Die wesentliche Frage des dominanten Einflusses aufEntwicklung und Etablierung eines menschlichen erbliche, genetische Veranlagung oder die Umwelt bleibt eine der wichtigsten und aufregendsten Köpfen der Wissenschaftler - Psychologen, Soziologen und Kulturwissenschaften - seit vielen Jahren. Trotz der Fortschritte der Genetik in den genetischen Code zu entziffern, ist es unmöglich, das Aussehen eines Menschen bestimmte Persönlichkeitsmerkmale oder Verhaltensmerkmale nur durch erbliche Faktoren beeinflusst zu erklären, sowie das soziale Umfeld. Fast jedes Verhalten und das Vorhandensein bestimmter Persönlichkeitsmerkmale eines Individuums ist durch genetische Faktoren und der Einfluss der Umwelt. Daher ist die überragende Frage nicht darum, wer ein großes spielt, und einige untergeordnete Rolle bei der Gestaltung der Persönlichkeit - Vererbung oder Umwelt und wie sie zugleich miteinander in Wechselwirkung treten. Unsere genetischen Code - das ist einer der Ausgangspunkte der Entwicklung, einschließlich der physischen und Verhaltensmerkmale von ihren Vorfahren geerbt, die umgebende soziale und kulturelle Umfeld - ist ein weiterer Ausgangspunkt unserer Entwicklungsprozess, der uns das ganze Leben hindurch begleitet und Sozialisation bezeichnet.

Sozialisation ist die Assimilation verschiedener sozialerRollen, sowie die Assimilation von ethischen und kulturellen Werten und Normen, die in der frühen Kindheit beginnt und bis ins hohe Alter dauert. Der Erfolg des Sozialisationsprozesses hängt von drei Hauptfaktoren ab:

  1. Verstehen Sie, was die Umwelt von Ihnen gemäß den Regeln der Gesellschaft erwartet.
  2. Verhaltensänderungen als Antwort auf diese Erwartungen.
  3. Konformismus, d.h. Verlangen und Wunsch, sozialen Normen und Regeln zu folgen.

Stadien der Sozialisation

Ein langer Prozess der Einreise, Anpassung undDas Verständnis verschiedener sozialer Rollen hat seine eigenen Stufen. Die Stadien der Sozialisation oder ihre Perioden sind in primäre und sekundäre unterteilt. Primär beginnt in der Kindheit, wenn die Persönlichkeit der Person im Wesentlichen gebildet wird. Dies sind sehr wichtige und wichtige Perioden davon, die wichtigste Rolle, in der die engste Umgebung (Eltern, andere Verwandte und Freunde) spielt, ist die Bildung und Entwicklung von zwischenmenschlichen Beziehungen. Primäre Perioden der Sozialisation sind Perioden des Verstehens und der Entwicklung zwischenmenschlicher Kommunikation, sie tragen dazu bei, dass ein Mensch ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft wird.

Spätere Stadien der Sozialisierung der Person werden akzeptiertsekundär anrufen. Sie beziehen sich auf seine zweite Lebenshälfte, wenn er auf verschiedene öffentliche Institutionen trifft - auf den Staat, die Armee, das Ausbildungs- und Produktionsteam, deren Einfluss auf die Bildung und Entwicklung des Individuums auch in einem bewussten Alter bedeutsamer und greifbarer ist. Sekundäre Stufen der Sozialisation sind Stufen, die es der bereits sozialisierten Persönlichkeit erlauben, neue soziale Rollen zu erfassen, in unbekannte, aber wichtige Bereiche der objektiven Welt einzutreten.

Wo kann die Grenze zwischen Primärem undsekundäre Perioden der Sozialisation? In der Regel wird davon ausgegangen, dass die Phasen der Sozialisation sie ersetzen ihre politische, wirtschaftliche und soziale Unabhängigkeit zu erreichen, nämlich einen Pass, einen Beruf und Arbeit, Familie, etc.

Der Prozess der Sozialisierung ist ein komplementärer Prozessund zweiseitig. Kommen und lernen, das System der sozialen Beziehungen, wird die individuelle Bedeutung für die Erfahrung, auf der anderen Seite, in dem Prozess der Assimilation der Aktivität des sozialen Umfeldes er nicht passiv die Erfahrung akzeptieren, und wandelt sie in ihre eigenen Einstellungen, Werte und Orientierung.

Sozialisation findet notwendigerweise bei jemandem stattexterne Teilnahme und Unterstützung. Menschen und Institutionen, auf die eine Person beim Erfassen sozialer Erfahrungen trifft, werden als Sozialisationsagenten bezeichnet. Neben den Phasen der Sozialisierung sind die Agenten in primäre (enge signifikante Umgebung) und sekundäre (öffentliche Institutionen und Institutionen, ihre Verwaltung, Vertreter usw.) unterteilt.

Sozialisierung ist nicht nur ein Prozess des Erwachsenwerdens,Dies ist ein konsistentes Verständnis von einer Person von unbekannten, aber bedeutungsvollen Normen und Rollen, die sich während des gesamten Lebens fortsetzen. Die Stadien der Sozialisation stimmen mit den grundlegenden Lebenszyklen einer Person überein, die auf die wichtigsten Ereignisse seiner Biographie hinweisen.

</ p>