Lange blieb Mikhail Isaakovich Mukasey inSchatten, behütet Ihre Vergangenheit vor neugierigen Blicken. Selbst seine Nachbarn und engen Freunde wussten nicht, wer diese Person wirklich ist. Und erst 2001 wurde der Schleier der Geheimnisse endgültig verworfen und die ganze Wahrheit über die sowjetischen Spione wurde der Welt offenbart.

Dank dessen können wir endlich sehendas wahre Gesicht des russischen Nachrichtenoffiziers. Verstehen Sie, was der KGB in der Vergangenheit getan hat. Und welche Erfolge erzielte Mikhail Isaakovich Mukasey, indem er auf dem "feindlichen" Territorium blieb.

Michail Isaakowitsch

Jugendjahre des zukünftigen Helden

Mikhail Isaakovich wurde am 13. August 1907 geborenJahr in einer kleinen jüdischen Familie. Sein Vater war ein erblicher Schmied und träumte, dass der Sohn in Zukunft das Familienunternehmen weiterführen würde. Michael wählte jedoch einen anderen Weg - er erreichte das Erwachsenenalter, sammelte Dinge und fuhr von seinem Heimatdorf weg.

Michael Isaakovich entschied seine wahre Berufungin Leningrad zu finden. Um sich in der neuen Stadt niederzulassen, bekam er einen Job bei der Baltic Shipyard. Hier wurde er schnell zur Seele des Teams - es war schwierig jemanden zu finden, der den jungen Auszubildenden nicht mochte. Michael lebte jedoch nicht nur mit der Arbeit, fast unmittelbar nach dem Umzug schrieb er sich in eine Arbeiterklasse ein, die ihm half, die Leningrader Universität zu betreten.

An der Universität studierte Mikhail Isaakovich MukaseyFremdsprachen und die Kultur anderer Völker. Hier traf er und seine zukünftige Frau - Elizaveta Emelyanova. Sie spielten sofort nach dem Universitätsabschluss eine Hochzeit, nach der ein neues, ungewöhnlich schwieriges und gefährliches Kapitel in ihrem Leben begann.

Anatolien

Pfadfinderfamilie

Der sowjetische Geheimdienst wusste sehr genau, werMikhail Isaakovich Mukasei. Die Biographie dieses Mannes war glasklar und seine Fähigkeiten und sein Wissen machten ihn zu einem idealen Kandidaten für Pfadfinder. Anfang 1937 gab es eine offizielle Rekrutierung, die ziemlich erfolgreich endet.

Im selben Jahr schickte Mikhail Mukasey nachAusbildung in der Schule des Nachrichtendienstes der Roten Armee. Zusammen mit ihr bildet Elizaveta Iwanowna auch Spionagefähigkeiten aus, die auch ihrem Ehemann und der sowjetischen Regierung zustimmen. Im Jahr 1938 erschien ihr Sohn Anatoli Mukasej, der tatsächlich zum jüngsten Pfadfinder der UdSSR wurde. Am Ende des Jahres war die ganze Familie von Mukasey bereits bereit für ihre erste Mission.

Ein illegaler Einwanderer in den Vereinigten Staaten

Im Jahr 1939 wurde Mikhail Mukasey in die Arbeit geschicktLos Angeles getarnt als sowjetischer Vizekonsul. Natürlich war dieser Beitrag nur ein Cover. Seine Hauptaufgabe besteht darin, nützliche Daten für die Sowjetunion zu sammeln sowie neue Informanten und Agenten zu rekrutieren. Aber wie genau ist das passiert?

Das Schema war einfach. Mikhail arrangierte jede Woche üppige Feste, zu denen alle Sterne der örtlichen Beau Monde träumten. Es sollte beachtet werden, dass in diesen Jahren viele Schauspieler Hollywoods eng mit Politikern und Militärs kommunizierten und daher wertvolle Informationen für den Geheimdienst besaßen. Und es war viel einfacher, die Stars zu sprechen als die Beamten - Hauptsache, man goss ein Glas rechtzeitig ein und ließ sich nicht schmeicheln.

Mikhael Isaakovich Mukasei Biografie

Wieder im Heimatland

Die Familie kehrte 1943 nach Mukaseev zurück. Leider hatten sie keine Gelegenheit, sich von ihren Pflichten zu erholen, als die erschreckenden Geräusche des Zweiten Weltkriegs im Hof ​​ratterten. In dieser schwierigen Zeit für das Land hat Michail Isaakovich begonnen, junge Pfadfinder auszubilden. Seine Erfahrung und sein Wissen halfen vielen der Jungs am Leben zu bleiben, tödlich für das Wohl des Mutterlandes.

Mission in Europa

Im Jahr 1955 erhielt die Familie der Pfadfinder erneutAufgabe von der Führung des Landes. Diesmal mussten sie nach Europa reisen, um der Sowjetunion wertvolle Informationen über andere Länder zu liefern. Dieses Mal blieb Anatoly Mukasey jedoch zu Hause, da seine Eltern beschlossen, ihn vor potentieller Gefahr und Verfolgung zu schützen.

Nach offiziellen Angaben, Mikhail und Elizaveta MukaseiSie konnten nicht nur die gestellte Aufgabe perfekt bewältigen, sondern auch ihr eigenes Agenten-Netzwerk in Europa aufbauen. Dank dieser Tatsache erhielt die Sowjetunion fristgerecht operative Daten, die es ihr ermöglichten, im internationalen Bereich eine vorteilhaftere Position einzunehmen.

Scout illegal in den USA

Endlich zuhause

Heimatkundler kamen Mitte der 70er zurückJahre. Mit einer reichen Spionageerfahrung arrangiert Mikhail Isaakovich in der Pfadfinderschule zu arbeiten. Während seiner gesamten Lehrzeit hat er mehr als eine Generation professioneller Spione ausgebildet. Bücher von ihm geschrieben, und bis heute gehören zu den besten Vorteilen in der Intelligenz Schule. Am Ende seines Lebens sagte Mikhail Isaakovich Mukasei diesen Satz: "Wenn niemand über uns im Land Bescheid weiß, bedeutet das, dass wir die gestellten Aufgaben bewältigt haben."

Der große Späher starb am 19. August 2008 im Alter von 101 Jahren. Ein Jahr später folgte ihm Elizaveta Iwanowna, eine Frau, die ihren Mann 70 Jahre unermüdlich begleitet hatte.

</ p>