In der Geschichte Frankreichs gab es zwei Reiche. Die erste existierte in den Jahren 1804-1814 und 1815. Es wurde vom berühmten Kommandanten Napoleon Bonaparte geschaffen. Nach seinem Umsturz und Exil in Frankreich wechselte das monarchische System ständig mit dem republikanischen System. Die Periode 1852-1870 Jahre. gilt als die Zeit des Zweiten Kaiserreiches, als der Neffe Napoleons I. Napoleon III. regierte.

Kaiser der Franzosen

Der Schöpfer des Ersten Kaiserreichs Napoleon Bonaparte gegründetein neuer Staat am 18. Mai 1804. Laut dem revolutionären Kalender war es 28 floreal. An diesem Tag verabschiedete der Senat eine neue Verfassung, nach der Napoleon offiziell zum Kaiser ausgerufen wurde. Einige Attribute der alten Monarchie (zum Beispiel der Rang eines Marschalls in der Armee) wurden wiederhergestellt.

Das französische Kaiserreich wurde nicht nur von der ersten regiertGesicht des Staates, sondern auch der Reichsrat, die mehrere hohe Würdenträger enthalten (es war Erzkanzler, höchste Wähler, arhikaznachey, der große Admiral und Grand Constable). Nach wie vor versuchte Napoleon, seine eigenen Entscheidungen durch Volksabstimmung zu legitimieren. Bei der ersten Volksabstimmung im Reich wurde beispielsweise beschlossen, den Krönungsritus zurückzugeben. Sie wurde zurückgegeben, trotz des Widerstandes des Staatsrates.

Französisches Reich

Die Dritte Koalition

Erstellt von Napoleon das erste französische Reich mitDer Anfang seiner Existenz war der ganzen Alten Welt entgegengesetzt. Konservative europäische Mächte widersetzten sich den Ideen, die Bonaparte trug. Für Monarchen war er der Erbe der Revolution und ein Mann, der ihre Existenz in Gefahr brachte. Nach dem Petersburger Unionsvertrag wurde 1805 die dritte anti-französische Koalition gegründet. Dazu gehören Großbritannien, Russland, Österreich, Schweden und das neapolitanische Königreich.

Diese Vereinbarung hat fast alle Europäer getroffenVölker. Gegen das französische Kaiserreich entstand ein mächtiges Konglomerat von Gegnern. Gleichzeitig gelang es Paris, Preußen zu einer so willkommenen Neutralität zu bewegen. Dann begann ein weiterer großangelegter Krieg. Der erste Napoleon bestrafte das Königreich von Neapel, dessen Monarchen er seinen Bruder Joseph machte.

Völker gegen das französische Reich

Die neuen Erfolge des Imperiums

Im Jahr 1806 erreichte das Erste Französische Reichdie Schaffung der Rheinunion. Es umfasste Vasallen aus Bonaparte deutschen Staaten: Königreiche, Herzogtümer und Fürstentümer. Auf ihrem Territorium initiierte Napoleon Reformen. Er träumte davon, in Europa eine neue Ordnung nach seinem berühmten Kodex zu etablieren.

Also, nach dem Sieg über die Dritte KoalitionDas französische Kaiserreich begann seinen Einfluss im zersplitterten Deutschland systematisch zu stärken. Solch eine Wendung der Ereignisse gefiel Preußen nicht, das seine Heimat natürlich als eine Zone seiner eigenen Verantwortung ansah. In Berlin wurde Bonaparte ein Ultimatum gestellt, nach dem es von Paris verlangt wurde, seine Armee für den Rhein zu entfernen. Napoleon ignorierte diesen Angriff.

Ein neuer Krieg hat begonnen. Und das Französische Reich hat wieder gewonnen. In der ersten Schlacht bei Saalfeld erlitten die Preußen eine furchtbare Niederlage. Als Ergebnis der Kampagne kam Napoleon triumphierend nach Berlin und sicherte sich eine große Entschädigung. Das französische Kaiserreich hörte nicht einmal nach der Intervention im Konflikt mit Russland auf. Bald wurde die zweitwichtigste Stadt Preußens - Königsberg - eingenommen. Bonaparte erreichte die Schaffung des abhängigen westfälischen Königreichs in Deutschland. Außerdem verlor Preußen seine Territorien zwischen Elbe und Rhein. So erlebte das französische Kaiserreich unter Napoleon den Aufschwung seiner territorialen Expansion in Europa.

das zweite französische Reich

Triumph und korsische Niederlage

Um 1812 flatterte die Flagge des französischen Imperiumsin vielen europäischen Städten. Preußen und Österreich waren katastrophal geschwächt, Großbritannien war in Blockade. Unter diesen Bedingungen begann Napoleon seinen Ostfeldzug und griff Russland an.

Als Weg für den Vormarsch der Großen ArmeeDer Kaiser erwog drei Optionen: St. Petersburg, Moskau oder Kiew. Letztendlich wählte Napoleon den Heiligen Stuhl. Nach der blutigen Schlacht von Borodino mit ungewissem Ausgang marschierte die französische Armee in Moskau ein. Die Eroberung der Stadt gab den Interventionisten jedoch nichts. Die geschwächte Armee der Franzosen und ihrer Verbündeten musste sich in ihre Heimat zurückziehen.

Nach dem Scheitern der Ostkampagne, der europäischendie Mächte vereinigen sich zu einer neuen Koalition. Dieses Mal wandte sich das Glück von Napoleon. Er erlitt mehrere schwere Niederlagen und wurde am Ende der Macht beraubt. Zunächst wurde er in die Verbannung an die Elbe geschickt. Nach einer Weile, 1815, kehrte der ruhelose Bonaparte in seine Heimat zurück. Nach weiteren 100 Tagen der Herrschaft und Versuchen, sich zu rächen, sank sein Stern schließlich. Der große Kommandant verbrachte den Rest seiner Tage auf der Insel St. Helena. An die Stelle des Ersten Kaiserreiches trat die Restauration der Bourbonen.

Flagge des Französischen Reiches

Das neue Reich

Am 2. Dezember 1852, dem ZweitenDas Französische Reich. Es erschien fast 40 Jahre nach dem Sturz seines Vorgängers. Die Kontinuität der beiden staatlichen Strukturen war offensichtlich. Das zweite französische Kaiserreich erhielt einen Monarchen in Gestalt von Louis Napoleon - dem Neffen Napoleons I., der den Namen Napoleon III.

Wie sein Onkel, der neue Monarch als seine Unterstützungursprünglich verwendete demokratische Institutionen. Im Jahr 1852 erschien nach den Ergebnissen einer landesweiten Volksabstimmung eine konstitutionelle Monarchie. Zur gleichen Zeit, Louis Napoleon, bevor er Kaiser wurde, in 1848-1852. war der Präsident der Zweiten Republik.

das erste französische Reich

Der widersprüchliche Monarch

Auf der ersten Stufe der Regierung als MonarchNapoleon III. War tatsächlich ein absoluter Autokrat. Er bestimmte die Zusammensetzung des Senats und des Staatsrats, ernannte Minister und Beamte zu Oberbürgermeistern. Nur das Legislativkorps wurde gewählt, aber die Wahl war voller Widersprüche und Hindernisse für unabhängige Kandidaten. Außerdem wurde 1858 für alle Abgeordneten der Treueid an den Kaiser verpflichtend. All dies durchbrach die legale Opposition aus dem politischen Leben.

Der Regierungsstil der beiden Napoleons ist etwasunterschieden. Die erste kam auf der Welle der Großen Revolution zur Macht. Er verteidigte die damals etablierte neue Ordnung. Unter Napoleon wurde der einstige Einfluss der Feudalherren zerstört und das Kleinbürgertum blühte auf. Sein Neffe verteidigte die Interessen des Großkapitals. Zur gleichen Zeit war Napoleon III. Ein Befürworter des Prinzips des Freihandels. Mit ihm erreichte ein beispielloser wirtschaftlicher Höhepunkt die Pariser Börse.

das französische Kaiserreich bei Napoleon

Die Verschärfung der Beziehungen zu Preußen

Am Ende der Regierungszeit von Napoleon III FranzösischDas Kolonialreich erlebte einen politischen Niedergang, der durch die inkonsequente Politik der ersten Person verursacht wurde. Viele Teile der Gesellschaft waren mit dem Monarchen unzufrieden, obwohl diese Widersprüche vorerst auf nichts reduziert werden konnten. Der letzte Nagel im Sarg des Reiches war jedoch die Außenpolitik Napoleons III.

Der Kaiser, gegen alle Überredungen seiner Beraterging, um die Beziehungen zu Preußen zu verschärfen. Dieses Königreich erlangte ein beispielloses wirtschaftliches und militärisches Potenzial. Die Nachbarschaft der beiden Länder wurde durch Streitigkeiten um die Grenze Elsass und Lothringen erschwert. Jeder Staat betrachtete sie als ihre eigenen. Der Konflikt wuchs vor dem Hintergrund des ungelösten Problems der deutschen Einigung. Bis vor kurzem behaupteten Österreich und Preußen gleichermaßen die Rolle der führenden Kraft in diesem Land, aber die Preußen gewannen diesen internen Kampf und bereiteten jetzt vor, ihr eigenes Reich zu proklamieren.

Französisches Kolonialreich

Das Ende des Imperiums

Der Grund für den Krieg zwischen den Nachbarn war nicht allesdie oben genannten wahren historischen Gründe. Es war ein Streit um den spanischen Thronfolger. Obwohl Napoleon III. Zurückgehen konnte, hörte er nicht auf, in der Hoffnung, seinen eigenen Bürgern und dem Rest der Welt seine Macht zu demonstrieren. Aber entgegen seinen Erwartungen aus den ersten Kriegstagen, die am 19. Juli 1870 begannen, erlitten die Franzosen eine Niederlage nach der anderen. Die Initiative ging an die Deutschen und sie begannen eine Offensive gegenüber Paris.

Der Kampf mit Sedan endete mit einem tödlichen Unfall. Nach der Niederlage musste sich Napoleon III. Mit seiner Armee ergeben. Der Krieg ging weiter, aber die Regierung in Paris beschloss, nicht auf die Rückkehr des Monarchen zu warten und kündigte seine Absetzung an. 4. September 1870 in Frankreich wurde eine Republik ausgerufen. Sie beendete den Krieg mit den Deutschen. Aus der Gefangenschaft befreit, aber machtlos, emigrierte Napoleon III. Nach Großbritannien. Dort starb er am 9. Januar 1873 und war der letzte französische Monarch in der Geschichte.

Interessante Fakten

Napoleon Bonaparte war ständig auf den Beinen. Er lebte nach dem unmenschlichen Zeitplan. Von dieser Art des Lebens, die Gewohnheit des Generals, in snatches, für 1-2 Stunden, zwischen dem Fall zu schlafen. Anekdotisch wurde die Geschichte, die in der Schlacht von Austerlitz geschah. Mitten in der Schlacht befahl Napoleon, das Bärenfell neben sich zu legen. Der Kaiser schlief 20 Minuten darauf, danach, als ob nichts geschehen wäre, führte er die Schlacht weiter.

Napoleon I. und Adolf Hitler erhielten in 44 Jahren die Macht. Darüber hinaus erklärten beide Russland mit 52 Jahren Krieg und erlitten mit 56 Jahren eine totale Niederlage.

Der gemeinsame Begriff "Lateinamerika" warEs wurde von Kaiser Napoleon III. In die Praxis eingeführt. Der Monarch glaubte, dass sein Land legale Rechte in dieser Region hatte. Der Beiname "lateinisch" sollte die Tatsache betonen, dass der größte Teil der Bevölkerung dort römische Sprachen spricht, zu denen Französisch gehört.

Als er Präsident der Zweiten Republik von Louis warNapoleon war der einzige Junggeselle in diesem Posten in der Geschichte des Landes. Über seine Frau Eugenia heiratete er bereits Kaiser. Gekröntes Paar, das zum Schlittschuhlaufen verehrt wurde (Napoleon und Eugene popularisierten Tänze auf Eis).

</ p>