Umlaufvermögen sind die Mittel von Unternehmen,die sich in der Bilanz des Vermögenswerts widerspiegeln. Das Umlaufvermögen ist ein Konzept, das die Gesamtheit der materiellen Werte eines Unternehmens kennzeichnet, die industriellen und kommerziellen Aktivitäten dienen und vollständig in einem einzigen Produktions- und Wirtschaftszyklus verbraucht werden. Das Working Capital ist aus mehreren Gründen klassifiziert.

Umlaufvermögen sind:
Die kurzfristigen Vermögenswerte umfassen die ProduktionVermögenswerte, Umlaufvermögen und andere. Die kurzfristigen Produktionsgüter sind Rohstoffe, Verbrauchsmaterialien, Halbfabrikate, Ersatzteile, Container und so weiter. Sie beinhalten auch aktive Rechnungsabgrenzungsposten. In Umlauf befindliches Vermögen sind Mittel, die bereits in fertige, aber noch nicht ausgelastete Produkte, Forderungen sowie verfügbare Mittel in Konten und in der Kasse investiert wurden. Zu den sonstigen kurzfristigen Vermögenswerten zählen die Kosten für verdorbene, fehlende, aber noch nicht abgeschriebene Vorräte, die Höhe der nachträglich abzugsfähigen Verbrauchsteuern und mehr.

Mit dem Begriff des Funktionierens, eine Konstante undvariabler Anteil des Umlaufvermögens. Der konstante Teil ist der Anteil, der nicht von saisonalen und verschiedenen anderen Sprüngen in der Produktionstätigkeit des Unternehmens abhängig ist und nicht mit der Schaffung von Lagerbeständen des TMC der saisonalen Lagerung verbunden ist. Dies ist ein nicht reduzierbares Minimum, das das Unternehmen für den unterbrechungsfreien Betrieb benötigt. Der variable Anteil ist ein Teil der Vermögenswerte, der in Abhängigkeit von saisonalen Schwankungen des Produktions- und Absatzvolumens von Produkten sowie von der Notwendigkeit, saisonale Rohstoffbestände zu schaffen, abhängt.

Die kurzfristigen Vermögenswerte umfassen

Entsprechend der Liquiditätsstufe:

  • Umlaufvermögen, die absolut liquide sind. Dazu gehören Vermögenswerte, die nicht realisiert werden müssen und ein fertiges Zahlungsmittel sind - Geld.
  • Hohe liquide Mittel, die sein könnenohne Behinderung und sehr schnell (bis zu einem Monat) in Geld ohne gravierende Marktwertverluste. Dies sind in der Regel kurzfristige Anlagen, Forderungen und sonstige.
  • Mittelliquide Mittel, die ohne materielle Verluste in einem Zeitraum von bis zu sechs Monaten in Geld umgewandelt werden können. Dazu gehören Fertigprodukte und gewöhnliche Forderungen.
  • Andere kurzfristige Vermögenswerte
    Schwache liquide Liquiditätsanlagen, die möglich sindnach längerer Zeit (mehr als sechs Monate) in Geld ohne Kostenverluste umwandeln. Dies ist ein work in progress, Halbzeuge und Rohstoffe.
  • Nicht liquide kurzfristige Vermögenswerte können nicht seinselbst in Geld verwandelt. Sie unterliegen nur der Umsetzung als Teil des gesamten Immobilienkomplexes. Dies sind die Kosten für zukünftige Perioden sowie für uneinbringliche Forderungen und andere.

Von der Art der Herkunft der Finanzquellenzuteilen Brutto-und Nettovermögen. Bruttoindikatoren kennzeichnen das gesamte Volumen der zu Lasten von Fremd- und Eigenkapital angelegten Vermögenswerte. Das Nettovermögen wird zu Lasten des Fremd- und Eigenkapitals gebildet. Sie stellen die Differenz zwischen dem Betrag des Umlaufvermögens und den kurzfristigen Verbindlichkeiten dar.

</ p>