Gehalt oder, wie es abgekürzt wirdSie sagen, dass Löhne das wichtigste und teuerste Element der wirtschaftlichen Ressourcen sind, da sie die wichtigste und für viele die einzige Einkommensquelle darstellen.

Im Sozialismus wurden Löhne verstandenein bestimmter Teil des gesamten Nationaleinkommens, der in Geldform für jeden Arbeitnehmer für den persönlichen Verbrauch unter Berücksichtigung des Gesetzes der Verteilung der Arbeit verwendet wurde. Diese Definition ist nicht eine Generation, die in den Lehrbüchern der politischen Ökonomie "gewandert" ist.

Zur Zeit der Marktwirtschaft, das Gehaltist definiert als die Zahlung für die vom Arbeitgeber verwendete Arbeit, ausgedrückt in Geld. In diesem Fall hat der Begriff der „Arbeit“ einen sehr weiten Sinn, einschließlich der Arbeit der Arbeiter, zur Schaffung von Wohlstand und Arbeit der Arbeiter der kreativen Bereiche, Bereiche der öffentlichen Dienstleistungen usw.

Moderne WirtschaftstheoretikerReal- und Nominallöhne werden zugeteilt. Unter dem ersten wird die Menge materieller und moralischer Vorteile verstanden, die für einen nominalen Patch gekauft werden können, dh die Kaufkraft eines Nominallohns. Die Nominallöhne - sie Löhne, ausgedrückt in Geldeinheiten, das heißt, einfach ausgedrückt, ist die Menge des Geldes Mitarbeiter über einen bestimmten Zeitraum von Arbeit verdient, oder für die geleistete Arbeit (es wird auch Akkordarbeit-Bonus Gehalt genannt). Für eine prozentuale Veränderung der Reallöhne lässt sich der Unterschied zwischen der prozentualen Veränderung des Preisniveaus und der prozentualen Veränderung der Nominallöhne nachvollziehen. Nominallöhne korrelieren mit Reallöhnen, abhängig vom Preisniveau für Dienstleistungen und Güter. Nicht immer zum Nennwert zu zahlen, ist direkt proportional zum Reallohn. In Wirtschaftskrisen erhöht die Währungsabwertung oft den Nominallohn, während die Inflation steigt, was zu höheren Preisen für Güter und Dienstleistungen führt, wodurch der Reallohn sinkt.

Gehälter sind abhängig vonverschiedene Merkmale, wie das Land des Wohnsitzes, Region, Aktivitäten, Einzelpersonen. Für die Nachfrage wird nur produktive Arbeit verwendet bzw. die Arbeitsproduktivität ist umso höher, je größer die Nachfrage ist. In diesem Fall steigt bei einer hohen Nachfrage nach Arbeit und hoher Produktivität auch das durchschnittliche reale Gehalt. In wirtschaftlich entwickelten Ländern wird das Verhältnis zwischen Reallohn pro Stunde und Output in dieser Stunde verfolgt. Mit einem Anstieg der Arbeitsproduktivität kann auch sein Realeinkommen wachsen.

Nominale Löhne hängen direkt von derArbeitsmarktstruktur. Der Nominallohn ist direkt proportional zum Verhältnis der Nachfrage nach Arbeitskräften in einem wettbewerbsorientierten Markt zu seinem Angebot. Je größer dieser Unterschied ist, der Arbeitgeber muss ein hohes Gehalt zahlen, so dass der Arbeitnehmer andere Angebote ablehnte und eigens für ihn zur Arbeit ging. Und dementsprechend im Gegenteil, wenn Vorschläge mehr als zu arbeiten, wird der Arbeiter hat mit den Arbeitgebern Bedingungen zu vereinbaren, die dementsprechend wird das Gehalt reduzieren, um die Kosten der hergestellten Waren oder Dienstleistungen zu reduzieren, wodurch die Rentabilität der Produktion zu erhöhen. Aus diesem Grund profitieren Unternehmer von einem niedrigen Lohnniveau.

In den Rechtsstaaten der Hebel der GegenwirkungMonopole von Arbeitgebern werden von Gewerkschaften vertreten. Um die Nachfrage nach Arbeitskräften aufrecht zu erhalten, haben sie verschiedene Anforderungen gestellt: ein Verbot der Arbeitsmigration, eine Verkürzung des Arbeitstages (Wochen), Einschränkung der Arbeit von Minderjährigen und Frauen (in einigen Sektoren) usw. Diese Anforderungen gelten jedoch nicht immer für steigende Löhne.

</ p>