Demographie, auf Griechisch, wörtlichbedeutet "nationale Beschreibung". Was ist Demographie im Allgemeinen? Dies ist die Wissenschaft von den Wegen, Arten der Reproduktion verschiedener Völker und den Faktoren, die (auf die eine oder andere Weise) diesen Prozess beeinflussen.

Was ist Demografie?

Der Autor des Begriffs "Demographie" wurde FranzösischWissenschaftler A. Guillard im Jahr 1855, und in Russland wurde dieses Konzept ab den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts verwendet. Anfangs wurden die Begriffe "Bevölkerungsstatistik" und "Demografie" synonym verwendet, aber im Laufe der Zeit änderte sich die Situation etwas. Gegenwärtig ist Demographie eine unabhängige Wissenschaft, die Faktoren untersucht, die Sterblichkeit, Fruchtbarkeit, Inhaftierung und Beendigung der Ehe beeinflussen. Darüber hinaus analysiert und prognostiziert diese Wissenschaft auch demographische Prozesse mit speziellen Methoden. Um zu verstehen, was Demografie ist, ist es notwendig, die Struktur dieser Wissenschaft zu studieren. Bei der Durchführung der demographischen Theorie werden wichtige Prozesse erklärt, Hypothesen formuliert, Daten verallgemeinert und Trends abgeleitet.

Bundesstatistik

Primärdaten werden dabei gesammeltVolkszählung, die mit einer gewissen Periodizität durchgeführt wird. Die Bundesstatistik ist eine weitere Informationsquelle. Die Methoden der Informationsverarbeitung sind der Soziometrie und Statistik entliehen, die im allgemeinen natürlich ist. Darüber hinaus beschreibt diese Wissenschaft die demografischen Prozesse. Die Analytische Demografie untersucht die Zusammenhänge zwischen verschiedenen demographischen Phänomenen und laufenden Prozessen. Demografen können daher einen starken oder allmählichen Rückgang der Population oder einen Anstieg der Geburtenrate aufgrund verschiedener wirtschaftlicher, sozialer, ökologischer und anderer Faktoren erklären. Hinzu kommt eine historische, soziale und militärische Demografie. Die Probleme der Demographie in Russland wurden seit der Mitte des 18. Jahrhunderts untersucht. Was ist die Demografie im zaristischen Russland? Dies ist hauptsächlich das Studium der Bevölkerungsstatistik. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden die Werke von A.A. Chuprova, gewidmet dem Einfluss von Kriegen auf die Prozesse des Abschlusses und der Auflösung von Ehe und Fruchtbarkeit, und Novoselsky, der die Sterblichkeit im Detail untersuchte.

Probleme der Demografie

Volkszählungen wurden nach dem Oktober durchgeführtRevolution. Und diese Daten wurden die Grundlage für verschiedene Studien (nicht nur demographische). In den 1930er Jahren wurden jedoch alle Studien dieser Art eingestellt. Die Demographie tauchte in den 1960er Jahren wieder auf. Zu dieser Zeit erkannten Wissenschaftler, dass es in dieser Wissenschaft nicht nur um Bevölkerungsstatistiken geht. Forscher begannen, den Einfluss von Faktoren der Zunahme und Abnahme der Fruchtbarkeit, Ehe, Familienentwicklung zu studieren. Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wird das Konzept der demographischen Revolution entwickelt, dessen Autor A.G. Vishnevsky. In der russischen Demografie haben sich die Cahors-Methode und die Modellierungsmethode fest etabliert, die Hauswissenschaft hat sich nach und nach in die Welt integriert. Am Ende des 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts widmen die Forscher der Untersuchung der Mortalität, der Muster der Fruchtbarkeit und der Fruchtbarkeit sowie der Entwicklung von Modellierung und Prognose besondere Aufmerksamkeit. All das erlaubt uns, die Frage zu beantworten, was Demographie ist.

</ p>