Heute nehmen die Schwellenländer einen wichtigen Platz in der Weltwirtschaft ein, obwohl ihre Wirtschaft vor nicht allzu langer Zeit typisch für die Entwicklungsländer war.

Merkmale der NUS-Länder

Sie zeichnen sich durch ein relativ hohes BIP-Niveau aus,die Verbreitung industrieller Produktionsformen, eine relativ entwickelte sektorale Wirtschaftsstruktur, der Export von Industriegütern, die Billigkeit der Arbeit. Bei einem höheren Reifegrad als in Entwicklungsländern sind die Marktbeziehungen in diesen Staaten gestiegen.

Die neuen Industrieländer sind vor allemeinige lateinamerikanische Staaten: Mexiko, Brasilien, Argentinien, die sich in vieler Hinsicht bereits wirtschaftlich hoch entwickelten Ländern genähert haben. Sie haben das Volumen der industriellen Produktion und den Anteil der Industrie am staatlichen Volkseinkommen deutlich erhöht. Bedeutende Stärkung der Position der Unternehmergruppe.

NIS umfasst auch solche asiatischen Länder wieSingapur, Hongkong (als Teil von China), Taiwan und Südkorea. Ausländisches Kapital spielt hier eine wichtige Rolle, was sich positiv auf die Wachstumsrate der verarbeitenden Industrie auswirkt. Beim Export von Produkten in der modernen Welt sind diese Länder führend in einer Reihe von Entwicklungsländern.

Die am weitesten entwickelten neuen Industrieländerder Welt sind die Republik Korea, Mexiko, Argentinien, Singapur. Sie sind den wirtschaftlich entwickelten Ländern so nahe, dass sie bereits mit den europäischen Staaten wie Spanien, Griechenland, Portugal gleichgestellt sind.

Aus diesen Ländern, andereBundesstaat Asien. Dazu gehören Indonesien, Malaysia, die Philippinen, Thailand. Hier nimmt die industrielle Produktion zu, obwohl immer noch ein bedeutender Teil der lokalen Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig ist. Der Export von Produkten wächst stetig, und Vertreter der nationalen Hauptstadt verstärken ihre Positionen stetig. Die Schwellenländer Asiens werden zusammen mit den Ländern Lateinamerikas (Kolumbien, Venezuela, Peru, Chile, Uruguay) manchmal als zur zweiten Generation der NUS gehörend bezeichnet.

Neue Industrieländer in der Weltwirtschaft, die Gründe für das schnelle Wachstum der wirtschaftlichen Entwicklung

Das Wesen des Phänomens NIS ist, dass viele derEntwicklungsländer, überwinden die Agrar- und Rohstoffspezialisierung der Wirtschaft, bilden einen Industriekomplex und debuggen ein offenes Wirtschaftsmodell, das sich an internationale Wirtschaftsmärkte anpassen kann. Neue Industrieländer wie Singapur, Hongkong, Taiwan und der Staat Südkorea bilden den Kern der NUS. Ein Beispiel für eine erfolgreiche Aktion der Perestroika in diesen Staaten ist die Entwicklung neuer elektronischer Technologien. Zur Durchführung dieser Tätigkeit waren technisches Personal, qualifizierte Arbeitskräfte, die ständig umgeschult werden können, und ein gut funktionierender Wettbewerbsmechanismus im modernen Wirtschaftssektor erforderlich. Bis Ende 1980 waren die "vier Drachen" bereits internationale Exporteure von Elektronikgeräten.

Die Grundvoraussetzung für den Erfolg von NIS in der WirtschaftDie Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften war dynamisch, so dass es Institute gab, die diese Aufgabe erfüllen und vorrangige Bereiche für Fachkräfte ausbilden konnten. Die Ausstattung mit hochqualifiziertem Personal ist ein wichtiger Faktor für die hohe Arbeitsproduktivität in diesen Staaten. Die neuen Industrieländer Asiens sind praktisch der Wirtschaftszweige beraubt, wo kein ausländisches Kapital beteiligt war. Der Export von Kapital nach NIS Asien erfolgt auf verschiedene Arten: in Form von Krediten, direkten Investitionen oder dem Transfer neuer Technologien. Die NUS Asiens haben in ihrer Erfahrung gezeigt, dass die Erhaltung der ethnokulturellen, philosophischen und historischen Wurzeln der Gesellschaft eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Bedingungen für echte strukturelle Veränderungen und soziale Umstrukturierungen spielt.

</ p>