Warum sind wir auf diese Erde gekommen, was ist gut und?Böse, wer ist Gott und was ist seine Natur, was Leben und Tod sind, was ist die Seele - diese beiden Fragen werden durch zwei nahe Richtungen beantwortet: Philosophie und Religion. Sie definieren spirituelle Werte - Güte, Gerechtigkeit, Wahrheit, Liebe und Glauben. Und auch die spirituellen Bedürfnisse und Bedürfnisse des Menschen befriedigen.

Die Korrelation von Philosophie und Religion hat viele GemeinsamkeitenAspekte. Sie beinhalten eine Ontologie, die besagt, dass die Welt von Gott erschaffen wurde. Gnoseologie gibt eine Vorstellung von der Heiligen Schrift; Anthropologie erklärt die drei Komponenten einer Person (Körper, Geist und Seele) und die Unsterblichkeit der Seele. Das religiös-philosophische Konzept umfasst die Theologie (die Lehre von Gott, die das gesamte Universum schafft) und die Moral (die Verhaltensprinzipien von Menschen, die sich an der Heiligen Schrift orientieren).

In der Antike waren Philosophie und Religion der Teigsind miteinander verbunden, aber die Philosophie nimmt immer noch eine beherrschende Stellung ein. Gott, der Schöpfer des Universums, schien eine Art kosmischer kosmischer Geist und absolute Vollkommenheit zu sein. Im Mittelalter beginnt sich die Religion in die Hauptpositionen zu bewegen, und die Philosophie geht ihr untertan, der Theismus entwickelt sich, ein Glaube erscheint, der den Verstand ergänzen soll.

In der Ära des Kapitalismuseine Wissenschaft, die sich mit der Philosophie verbindet, tritt die Theologie in den Hintergrund. Im Zeitalter der Aufklärung entfernen sich Philosophie und Religion, die Kluft zwischen ihnen wächst, während die Philosophie militante Formen annimmt. In unserer Zeit weicht diese Form einer toleranten religiös-atheistischen Philosophie.

Seit Jahrhunderten gehts dann Hand in Handeinander nähern, dann wegziehen, Philosophie und Religion. Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen ihnen sind auf verschiedene Arten manifestiert. Wie die Religion studiert die Philosophie die Ursache des Universums, spricht von den moralischen Geboten, die Gott dem Menschen gegeben hat, und sie unterscheiden sich nicht im Inhalt, sondern nur in der Form. In der Geschichte der Entwicklung der Menschheit haben sich Philosophie und Theologie oft gegenseitig bei der Kenntnis der umgebenden Welt unterstützt.

Die Beziehung zwischen ihnen hat sich erheblich verändertmit der Entstehung des Christentums. Die Philosophie war gezwungen, der Religion zu dienen, die zur naivsten Institution im Leben der Gesellschaft wird. Dies ist besonders während der Herrschaft von Iwan dem Schrecklichen bemerkbar, als die Bildung des russischen Staates stattfand. Zu dieser Zeit erkannte sich das russische Volk schließlich als ein einziges Ganzes, und eine vollständige Formung von Ansichten und Prinzipien fand statt.

In den folgenden Jahren etablierten sich Philosophie und Religionihre Positionen und Interaktionen, die zur Stärkung des russischen Staates beigetragen haben. Russland wurde eine mächtige Macht, seine Prinzipien waren: Orthodoxie, Nationalität, Autokratie. Philosophie, basierend auf Gedanken und Wissen, macht es möglich, Religion mit ihrem Glauben und ihren Offenbarungen besser zu erklären. Glaube muss in einer Allianz mit Wissen bestehen, dann wird er von denkenden Menschen verstanden und unterstützt.

In der heutigen Zeit versucht die Philosophie, die erste zu erreichenPosition und Wiederherstellung der früheren Herrlichkeit. Die Aussagen über die Selbstgenügsamkeit des menschlichen Geistes und seine Autonomie von der Religion verursachten einen Konflikt zwischen Religion und Philosophie. Die Annäherung der Menschheit an das 20. Jahrhundert setzt die Akzente etwas anders. Die Allmacht des menschlichen Geistes wird in Frage gestellt. Die Einheit dieser beiden Richtungen, die sich natürlich ergänzen, kehrt zurück.

Die Wechselbeziehung von Philosophie und Religion war schon immerkomplex und facettenreich, aber bei all ihren Unterschieden haben sie viele Gemeinsamkeiten in ihrem Zweck und Inhalt. Philosophie ist eine Weltanschauung, die einem Menschen eine Vorstellung von Natur, Gesellschaft, von einer Person und der Beziehung zwischen Menschen gibt. Religion macht das Gleiche. Beide Weltbilder geben Antworten auf dieselben Fragen, obwohl sie auf verschiedene andere Arten vorgehen.

</ p>