Wissenschaftler haben seit langem ein außergewöhnliches bemerktdie Vielfalt unserer Welt und deshalb begannen sie, die Manifestationen, Ursprung und Verteilung aller Lebensformen auf der Erde zu studieren. Wissenschaft, die alle lebenden Organismen, ihre Funktionen, ihre Struktur und auch ihre Klassifizierung untersucht, heißt Biologie. Darüber hinaus untersucht sie die Beziehung zwischen der belebten Welt und der unbelebten Welt.

lebende Organismen
Die unverwechselbaren Eigenschaften, die nurlebende Organismen, das Folgende: der hohe Grad und die Komplexität ihrer Organisation; jeder Teil hat seine eigene Bedeutung und bestimmte Funktionen; die Fähigkeit, die Energie der Umwelt für ihr Leben zu nutzen, zu extrahieren und zu transformieren; die Fähigkeit, auf äußere Reize und Veränderungen in der Umwelt zu reagieren. Sie sind auch gut an ihren Lebensraum angepasst (adaptive Eigenschaften werden entwickelt); können sich vermehren (vervielfältigen), Vererbung und eine Tendenz zur Veränderung haben. Sie zeichnen sich zudem durch evolutionäre Prozesse aus, durch die eine solche Vielfalt von Lebewesen entstanden ist.

Es gibt verschiedene Ebenen der Organisation des Lebens,die unter sich in einer komplexen Unterordnung sind. Die unterste Ebene ist die Grenze, die lebende Organismen von unbelebten trennt und eine molekulare Struktur darstellt. Als nächstes kommt die Zellebene, in der die Zellen und die Hauptmerkmale der Struktur für alle gleich sind. Ein komplexeres Organ-Gewebe-Niveau bezieht sich nur auf Vielzellige, bei denen sich die aus den Zellen gebildeten Teile des Körpers bereits ausreichend entwickelt haben. Der nächste Schritt ist ein ganzer Organismus, egal wie verschieden die Wesen sind, sie haben eine gemeinsame Eigenschaft - sie bestehen alle aus Zellen.
Systematik lebender Organismen

Weiter ist die ganze Vielfalt des Lebens klassifiziertschon auf einem anderen Prinzip. In der Biologie wird sogar eine ganze Sektion unterschieden, die Systematik genannt wird, in der sie sich mit der Beschreibung und Gruppierung aller Wesen beschäftigen. So teilt die Systematik der Lebewesen sie nach der Form des Lebens in nicht-zelluläre (Viren) und zelluläre auf. Letztere sind weiter unterteilt in: einfache und komplexe Bakterien, Pflanzen, Tiere und Pilze. Um all diese Objekte zu systematisieren, müssen sie identifiziert werden, und dazu werden eine Reihe von Merkmalen verwendet, zu denen gehören: morphologische, biochemische, physiologische und andere Merkmale.
Chemische Elemente in Zellen lebender Organismen

Große Aufmerksamkeit wird in der Biologie dem Studium vonStruktur von Lebewesen. Sie enthalten viele chemische Komponenten, die organische und anorganische Verbindungen bilden. Chemische Elemente in den Zellen lebender Organismen enthalten Kohlenstoffatome, die das Markenzeichen des Lebens sind. Im Allgemeinen sind von allen organischen Verbindungen nur wenige Klassen für die Entwicklung wichtig. Dazu gehören Nukleinsäuren, Proteine, Lipide und Kohlenhydrate. Lebende Organismen können in ihren Zellen bis zu 70 Komponenten des Mendelejewschen Periodensystems enthalten, aber nur 24 treten ständig in ihre Zusammensetzung ein (Phosphor, Kalium, Schwefel, Kalzium, Eisen, Magnesium, Zink, Aluminium, Jod usw.)

</ p>