Die Zollunion ist mit dem Zweck der Schaffung gebildetein einzelnes Gebiet, und darin gibt es Zollsteuern und wirtschaftliche Beschränkungen. Ausgenommen sind Ausgleichs-, Schutz- und Antidumpingmaßnahmen. Die Zollunion beinhaltet die Anwendung eines einheitlichen Zolltarifs und anderer Maßnahmen zur Regulierung des Warenverkehrs mit Drittländern.

Definition

Die Zollunion ist die Vereinigung mehrererVertragsstaaten, die gemeinsame Aktivitäten im Bereich der Zollpolitik durchführen. Zölle und Grenzen zwischen den Teilnehmern werden ebenfalls abgeschafft, und für andere Staaten wird ein einheitlicher Zolltarif eingeführt.

Geschichte

Die erste solche Vereinigung entstand im 19. Jahrhundert unter Beteiligung von Frankreich und Monaco.

Zollunion ist

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts, der ZollDie Union ist die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. Sie können auch als Beispiel zitieren die Schlussfolgerung des zwanzigsten Jahrhunderts, die Allgemeinen Zoll- und Handels der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft im Jahr 1957 gegründet wurde, die alle Beschränkungen des Handels zwischen den Parteien beseitigt und wurde ein gemeinsamer Zolltarif für den Handel mit Drittländern. 1960 wurde die Europäische Freihandelsassoziation gegründet, die Zollabgaben und mengenmäßige Beschränkungen für den Handel von Verbandsmitgliedern abschaffte.

In den Ländern der EWG und der EFTAes gibt Unterschiede in den Zollvorschriften und es gibt keine gemeinsamen Pflichten im Handel, in den sozialistischen Ländern gibt es keine Zollunion, aber es wurden Abkommen geschlossen, die Zusammenarbeit und Amtshilfe in Zollangelegenheiten voraussetzen.

Einzelne Dokumente, Methoden und Formulare wurden eingeführtRegistrierung der Fracht als Ausstellung und Messe. Vereinbarungen wurden unterzeichnet, um ihre Registrierung beim Zoll zu vereinfachen. Diese Abkommen beschleunigen den Warenverkehr, stärken den Weltmarkt und verhindern alle Arten von Verstößen.

Zollunion Tajikistan

Im Jahr 2010 war eine einzige Zolluniondarunter Russland, Kasachstan und die Republik Belarus. Dies beinhaltet die Schaffung eines einheitlichen Zollgebiets und alle Kontrollfunktionen.

In diesem Jahr trat Kirgisistan der Zollunion bei, während Russland seine Positionen festigte.

Annahme der Zollunion

Am 6. Oktober 2007 wurde der Vertrag zwischen der Russischen Föderation, der Republik Belarus und Kasachstan über den Übergang zu einer Zollunion geschlossen.

Seit dem 1. Juli 2010 hat das einheitliche Zollgebiet der drei Mitgliedsländer gemäß Zollkodex seine Tätigkeit aufgenommen.

Zollunion Russland Russland

Die Deklaration und Registrierung beim Zoll wurde abgeschafftan den Grenzen dieser drei Staaten. Waren können ohne Registrierung bewegt werden, wodurch die Entstehung von Kosten entfällt. Sie bewegen sich viel einfacher und reduzieren die Kosten für die Lieferung von Waren.

In der Zukunft wird das UnifiedEconomic Space (SES) mit einem funktionierenden Binnenmarkt für Dienstleistungen, der neben dem Handel Dienstleistungen und eine Vielzahl anderer Tätigkeitsbereiche umfasst.

Das Jahr 2015 der Zollunion war von einem neuen Jahr geprägtEreignis. Der Eintritt des nächsten Mitglieds der Organisation bringt einige Veränderungen in der Geopolitik mit sich. Und die neue Struktur der Zollunion (Kirgisistan, Russland, Kasachstan und andere) wird den Ausbau der Handelsbeziehungen in den Ländern der Zollunion ermöglichen.

Allgemeine Informationen

Die Zollunion ist eine Vereinigung mit dem ZielErhöhung des wirtschaftlichen Niveaus in den teilnehmenden Staaten. Der geschaffene Markt hat mehr als 180 Millionen Menschen mit einem Umsatz von 900 Milliarden Dollar.

Der Abschluss der Zollunion erlaubte den Waren, sich frei im gesamten Gebiet zu bewegen, mit der Wirkung der allgemeinen Kontrolle.

Wenn die Tatsache des Exports dokumentiert ist, müssen die Verbrauchsteuern nicht bezahlt werden, und der Mehrwertsteuersatz ist Null.

Beitritt zur Zollunion

Bei der Einfuhr von Waren aus Kasachstan und Weißrussland nach Russland erheben russische Steuerbehörden Verbrauchsteuern und Mehrwertsteuer. Die Zollunion ist eine einfache und gewinnbringende Form der Interaktion.

Zusammensetzung

Teilnehmer an der Organisation der Zollunion (Zollunion):

- Russland und Kasachstan (seit dem 1. Juli 2010).

- Belarus (seit dem 06/07/2010).

- Armenien (seit dem 10.10.2014).

- Kirgisistan (seit 08/05/2015).

Kandidaten für den Eintrag:

- Tadschikistan.

- Syrien.

- Tunesien.

Beitritt zur Zollunion der Kandidatenländerwird in naher Zukunft betrachtet. Der Ausbau der Organisation kann den Weltmarkt verbessern. Der Beitritt der Kandidatenländer zur Zollunion (Tadschikistan, Syrien, Tunesien) ist für die entwickelten Länder eine Perspektive, da sie ihre Positionen ausbauen können.

Verwaltungsorgane

Das oberste Leitungsgremium ist der Internationale RatStaats- und Regierungschefs. Außerdem wurde gemäß der Vereinbarung die Kommission der Zollunion gegründet, die eine ständige Regulierungsbehörde ist.

Zollunion

Die obersten Organe des Organs haben im Jahr 2009 komplexe Maßnahmen durchgeführt, die es ermöglicht haben, die vertragliche und rechtliche Grundlage der Zollunion zu konsolidieren.

Gemäß der Entscheidung der Präsidenten der Länder-Teilnehmer der VereinigungEine Wirtschaftskommission wurde als ständige Aufsichtsbehörde der supranationalen Regierung eingerichtet, die dem Hohen Eurasischen Wirtschaftsrat untersteht.

Hauptvorteile

Die Hauptvorteile der Zollunion für Unternehmen im Vergleich zur Freihandelszone sind:

  • In den Gebieten der Zollunion sind die Ausgaben für die Schaffung, Verarbeitung und Beförderung von Waren erheblich zurückgegangen.
  • Die Kosten für Zeit und Finanzen, die sich aus administrativen Barrieren ergeben, sind merklich zurückgegangen.
  • Die Zahl der Zollverfahren, die bei der Einfuhr von Waren aus Drittländern zwingend vorgeschrieben sind, ist zurückgegangen.
  • Neue Warenmärkte wurden verfügbar.
  • Die Vereinheitlichung der Zollvorschriften hat zu seiner Vereinfachung geführt.

Die Zollunion und die WTO

Bei der Schaffung der Zollunion wurden viele Bedenken geäußert, dass die Regeln der Zollunion den WTO-Regeln widersprechen.

der Zustand der Zollunion

Im Jahr 2011 fasste die Organisation alle ihre Standards auf die vollständige Einhaltung der WTO-Standards zusammen. Wenn die Staaten der Zollunion der WTO beitreten, werden die WTO-Regeln als vorrangig angesehen.

Im Jahr 2012 trat Russland der WTO bei, was zu derAktualisierung des Einheitlichen Zolltarifs für die Länder der Zollunion gemäß den Anforderungen der WTO. Die Höhe von 90 Prozent der Einfuhrzölle blieb gleich.

Interne Konflikte

Im November 2014 wurde die Einfuhr von Fleisch ausBelarus nach Russland. Das Volumen betrug etwa 400 Tausend Tonnen. Gleichzeitig ergriff die russische Seite Maßnahmen, um die Kontrolle über die belarussische Grenze zu verstärken, was den vereinfachten Regeln für den Güterverkehr im Gebiet der Zollunion widerspricht.

Beobachter bemerkten eine gute KombinationMechanismus der Zollunion und der Mechanismus der Wiederausfuhr von verbotenen europäischen Waren nach Russland. So stieg beispielsweise der Import von Fisch aus dem Binnenland nach Russland um 98 Prozent.

Der belarussische Präsident A.G. Lukaschenko empörte sich über die Verbote der russischen Seite und warf Russland vor, gegen die Regeln der Zollunion zu verstoßen und die Normen der internationalen Rechte zu missachten.

Durch die Spuren von Beobachtern gibt es einen Punkt in den Regeln,wonach die belarussische Seite im Falle von Beschränkungen des Handels und der Beförderung von Waren durch Russland das Recht hat, die Bedingungen des Vertrages nicht einzuhalten.

der Zustand der Zollunion

Im Jahr 2015 kehrte Belarus in die russische zurückGrenzkontrolle, wodurch die Bestimmungen der EAG-Vereinbarung verletzt werden. Auch wurde angekündigt, dass der Rubel wahrscheinlich sowohl von der Abwicklungswährung als auch von der Rückgabe von US-Dollar-Siedlungen aufgegeben wird. Russische Experten glauben, dass die regionale Integration in einer solchen Situation angegriffen wird.

Kritik

Im Jahr 2010 versuchten oppositionelle Kräfte, ein Referendum für die Kündigung von Vereinbarungen zu organisieren. Kasachstan hat eine Verletzung der Hoheitsrechte geltend gemacht.

Zu den folgenden Punkten wurden auch kritische Bemerkungen der Zollunion gemacht:

  • Terms of Trade und Zertifizierung von Waren sind schlecht ausgearbeitet.
  • Die Bedingungen der WTO wurden von Russland Kasachstan und Belarus, die nicht Mitglieder der oben genannten Organisation sind, auferlegt.
  • Einkommen und Einnahmen werden zu Unrecht zwischen den teilnehmenden Ländern verteilt.
  • Die Zollunion ist als Projekt für aktuelle und potentielle Teilnehmer nicht günstig.

Inzwischen zeigen Studien, dass die Zollunion aus einer Reihe von ideologischen Gründen ihren Teilnehmern in unterschiedlichem Maße zugute kommt.

Es wurde auch die Ansicht geäußert, die Zollunion sei ein Phantom, sie sei als künstliche politische Einheit nicht lebensfähig.

Meinungen in der Gesellschaft

Im Jahr 2012 hat das Zentrum für IntegrationsstudienBei der Eurasischen Entwicklungsbank wurde eine soziologische Umfrage durchgeführt. Die Umfrage umfasste die GUS-Staaten und Georgien. Eine Frage wurde gestellt: "Was denkst du über die Tatsache, dass die Volkswirtschaften von Belarus, Kasachstan und Russland vereint sind?". Die folgenden Antworten gingen von den Ländern ein, die sich der Zollunion anschlossen und behaupteten, der Zollunion beizutreten:

- Tadschikistan: "positiv" 76%, "indifferent" 17%, "negativ" 2%.

- Kasachstan: "positiv" 80%, "gleichgültig" 10%, "negativ" 5%.

- Russland: "positiv" 72%, "indifferent" 17%, "negativ" 4%.

- Usbekistan: "positiv" 67%, "indifferent" 14%, "negativ" 2%.

- Kirgisistan: "positiv" 67%, "indifferent" 15%, "negativ" 8%.

- Moldawien: "positiv" 65%, "indifferent" 20%, "negativ" 7%.

- Armenia: "positives" 61% "indifferent" 26% "negatives" 6%.

- Belarus: "positiv" 60%, "gleichgültig" 28%, "negativ" 6%.

- Ukraine: "positiv" 57%, "indifferent" 31%, "negativ" 6%.

- Aserbaidschan: "positiv" 38%, "gleichgültig" 46%, "negativ" 11%.

- Georgien: "positiv" 30%, "indifferent" 39%, "negativ" 6%.

Expertenmeinungen

Laut dem Sekretär der Kommission der ZollunionSergei Glasjew, TC ist sowohl in geopolitischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht vorteilhaft. Dies ist eine wichtige Errungenschaft, die den Teilnehmerstaaten viele unbestreitbare Vorteile bringt.

Gemäß dem Leiter von FTF von Russland AndreyBeljaninow auf der Konferenz im Jahr 2009, die Zollunion zu Beginn ihrer Funktion wird Probleme für Unternehmen und Zollbehörden schaffen, aber das ist nur eine Übergangszeit.

Präsident der Republik Belarus Alexander Lukaschenkoeine Definition der Zollunion als ein weiterer Schritt, dass die Schaffung eines einheitlichen Wirtschaftsraum zu gewährleisten, die die richtige Form der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den teilnehmenden Ländern sein würden.

</ p>