Die Judäischen Berge (niedrig, bis zu 1000 m über dem NiveauMeer) sind rund um Jerusalem, und unter ihnen ist Zion ein Berg, der eigentlich ein Hügel im Südwesten ist. Jerusalem selbst liegt am südlichen Ausläufer der erhabenen Ebenen der Judäischen Berge. Als Hauptstadt des Staates Israel - eine umstrittene Stadt. Palästina beansprucht seinen östlichen Teil, unterstützt von einem bedeutenden Teil der Weltgemeinschaft. Die UNESCO betrachtet Jerusalem nicht als jemandes Besitz, aber es wurde in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Seine kulturellen Werte sind bedroht durch die ernsthaften Gefahren bewaffneter Konflikte.

Zion Berg

Zion (Berg) - das Symbol von Jerusalem

Wie ist das jüdische Volk mit Sicherheit entstanden?es ist bekannt. Ethnographers sagt, dass aus Arabien Hirten Hapiru Stämmen, die nördlichen Semiten kam, überquerte den Jordan, die dann und breit wie unser Auge war überfüllt und die hügelige Gegend gewonnen, darunter der Zion - Berg, der später heilig werden würde. Und wenn du gemäß der Bibel gehst, dann sind die Juden ein künstliches Volk. Er wurde gebildet, als Gott Abram aus der Stadt Ur (der Stadt des Lichtes) berief, deren Generation groß war, ein Mann fortgeschrittener Jahre, aber von tadelloser Moral und hatte zu seinem großen Kummer keine Kinder. Gott gab Abram alles an einem neuen Ort: Herden, Geld, Respekt vor den Nachbarn, aber er hatte immer noch keine Kinder. Und als der Engel seiner Frau Sarah erschien und ihr sagte, dass sie gebären würde, lachte Sarah nur: "Ich bin alt und mein Herr ist alt." Darauf antwortete der Engel: "Ist etwas unmöglich für den Herrn?" Und Sarah empfing. Und es wird angenommen, dass die gesamte Generation Israels, wie auch Araber und muslimische Völker, von ihren Söhnen stammten. Und Abram wurde Abraham genannt, der Vater vieler Völker.

Nun, wie behandelt man das? Wie du willst. Hier besteht eine Diskrepanz zwischen der Geschichte des Wissenschaftlichen und des Heiligen. Viele Jahrhunderte verstrichen, das Land Israel war wie die ganze Welt unter dem Deckmantel römischer Legionäre. Und wie verhalten sich Eroberer unter den eroberten Völkern? Zügellos. Die Juden begannen sich auf den Aufstand vorzubereiten. Die Leute kauften Dolche, Schwerter, Rüstungen. Es sollte ein Krieg ausgerufen werden, der später als jüdischer Krieg bezeichnet werden sollte. Aber es brachte den Juden keinen Sieg, sondern im Gegenteil, sie wurden aus ihrer Heimat vertrieben, aus ihrem Heimatort, auf einem Hügel stehend. Das ist der Berg Zion, der Berg ist heilig. Das jüdische Volk versuchte, dorthin zurückzukehren, aber die Römer vertrieben die Juden schließlich aus ihrer Heimat, sie verteilten sich auf der ganzen Welt durch Diasporen. Und das Land erhielt von den Römern den Namen Palästina.

Berg Zion in Jerusalem

Tempelberg

Zion, oder Zion, - dieser Name trug die Festung,Das war auf einem kleinen Hügel in der Nähe des Temple Mount. Und später wurde der Name Zion (Berg) Synonym für Jerusalem. Josephus Flavius ​​teilte während der römischen Besetzung der Stadt am Unteren, Tempel und Oberstadt. Für die Zeitgenossen war dieser Ort, die Oberstadt, von keinem Interesse, er wurde vergessen. Aber als Jesus erschien, hielt er das Abendmahl im oberen Raum ab. Der Ort dafür war Sion (Berg). Es wurde eine kleine christliche Kirche gebaut, nachdem der Erlöser in den Himmel aufgestiegen war. Die Propheten sagten voraus, dass die Rettung der Menschheit vom Berg Zion kommen würde. Deshalb nannten die ersten Christen die Oberstadt Zion. Hier schufen die Jünger und Verwandten Christi ihre erste Gemeinschaft. In der Mitte des vierten Jahrhunderts gehörte Zion (der Berg) vollständig den Christen. Sie behandelten ihn wie einen Schrein. Zu dieser Zeit war der Berg bereits durch eine Mauer geschützt, in der sich Tore befanden. Durch sie ging die Straße, die Zion umgab und sie von der ganzen Stadt trennte.

Berg Sion Berg heilig

Im Mittelalter

Nach der Auflösung des Weströmischendas Reich, Jerusalem begann, zum Osten zu gehören, dessen Hauptstadt Konstantinopel war. Jerusalem wurde fast vollständig christianisiert, denn der Glaube an Byzanz war stark. Aber in den 40er Jahren des siebten Jahrhunderts wurde es von Muslimen erobert. Europa konnte jedoch nicht akzeptieren, dass christliche Schreine unter der Autorität der Ungläubigen stehen. Eine Reihe von Kreuzzügen ist vergangen. Zweimal der Berg Zion in Jerusalem gehörte den christlichen Kreuzfahrern. Im Osten, besser gesagt in Konstantinopel, trafen sich einige der Kreuzfahrer mit Juden, die erfolgreich mit der ganzen Welt Handel betrieben.

Stadt Zion und Berg Zion

Templer, Freimaurer und Zion

Kreuzfahrer haben gelernt, dass man für Waren bezahltEs ist nicht notwendig, Berge von Gold zu transportieren, aber genug Schuldenquittungen. So wurde der Orden der Tempelritter reich. Dies wurde vom französischen König Philippe dem Schönen nicht geduldet, und auf der Suche nach dem Reichtum des Ordens verhaftete er fast alle seine Mitglieder zur gleichen Zeit, folterte und verbrannte sie Häretiker auf dem Scheiterhaufen. Überlebende, die aus Frankreich in der Wüste Berge von Schottland und in der Schweiz gegründet, um die freimaurerischen Bruderschaft floh, die treu an alle Gebote des christlichen jedoch die Impulse für die Entwicklung neuer Formen des Handels in Europa war. Unfähig, das wahre heilige Zion zu erreichen, bauten sie in der Schweiz ihre eigene Stadt Zion. Darin haben die vermeintlichen Freimaurer ihre erste Bank gegründet. Dann entwickelte sich das Bankensystem in der Schweiz außerordentlich und brachte dem kleinen Land sowohl Reichtum als auch Ruhm, weil es keine natürlichen Mineralien und Handelswege gab. Die Stadt Zion und der Berg Zion sind durch viele tausend Kilometer voneinander getrennt. Aber für die ersten Freimaurer diente er als Symbol des heiligen Landes.

In unseren Tagen

In den Nachkriegsjahren, genauer gesagt im Jahr 47, durch Beschluss desDie UNO Palästina war in jüdische und arabische Staaten aufgeteilt. Die Araber akzeptierten das nicht, und Blut fließt endlos von beiden Seiten. Aber die Juden, die ihre historische Heimat gefunden haben, werden sie nicht verlieren. Sie wieder eine fantastische Sache, längst verstorbene Literatursprache, Hebräisch und seine perfekt beherrscht und durch ihre Umfragen gesprochen. Die Erinnerung an den Holocaust auf dem Berg Zion in Jerusalem, ist das Grab von Oskar Schindler, der deutschen Industriellen, der 1200 Juden vor der Vernichtung durch die Nazis in den Konzentrationslagern gerettet.

wo ist der berg zion

Stadt der drei Religionen

Seit zwei Jahrtausenden ist dieses Land gewordenein heiliger für Muslime, sowie für Juden und Christen. Alle haben hier ihre eigenen Schreine. Viele befinden sich in Jerusalem auf dem Berg Zion, der heute ganz aufgebaut ist. Die Altstadt ist in christliche, muslimische, jüdische und armenische Viertel unterteilt.

Die teilweise ausgegrabene Trauermauer hat wirklich zyklopische Dimensionen und ist der Hauptschrein des Judentums.

Die Kuppel der Felsenmoschee ist die Hauptmoschee in Jerusalem. Aber für Muslime ist der wichtigste Ort der Aufstieg Mohammeds in den Himmel - die Al-Aqsa-Moschee.

Bewertungen

Christen werden vom Garten Gethsemane angezogen, wo immer noch Olivenbäume wachsen und wo Jesus von seinem Jünger verraten wurde.

Im christlichen Viertel gibt es etwa vierzig von religiösen Denkmälern, unter denen Bewertungen das Heilige Grab zuteilen, wo bis zum Ende der Welt kommt jedes Jahr geht heiliges Feuer gesegnet.

Jerusalem, wo der Berg Zion ist, gibt jedem die Möglichkeit, sein Leben zu überdenken.

</ p>