Menschen verbringen den dritten Teil ihres Lebens in einem Traum. Die meisten von ihnen haben Träume, manche sogar für ein paar Nächte. Während der Prozess des Einschlafens erfolgt, hat die Wissenschaft lange erklärt, aber Wissenschaftler sprechen nicht gerne über die Psychologie der Träume, unter Hinweis darauf, dass dies nicht ihre Diözese ist. Forscher der Träume und Psychologen sind noch nicht zu einer gemeinsamen Meinung über die Ursachen der Entstehung von Bildern des Schlafes und ihrer Interpretation gekommen.

Psychologie der Träume
Außerdem sind in den Kulturen verschiedener Länder Aberglauben und Zeichen, die mit Träumen verbunden sind, ganz anders, was es noch schwieriger macht, die Ursprünge der Träume und die Psychologie der Bilder, die sie übermitteln, zu verstehen.

Was ist ein Traum?

Die Konzepte des Schlafes bei Menschen unterschiedlicher Denkweisen, Überzeugungen und Lebensweisen unterscheiden sich erheblich:

• Wissenschaft erklärt Schlaf als eine reduzierte Reaktion aufäußere Einflüsse, wenn Körper und Geist „ausgeschaltet“ sind und der Rest, erholen, und das Gehirn während des Schlafes durchläuft vier verschiedenen Stufen, und während der Phase der REM (Rapid Eye Movement) Person sieht die Bilder, die das Ergebnis des Vortages sind, Gefühle und alle möglichen Eindrücke .

• Vom Standpunkt der Esoterik während des Schlafes eine Personverlässt seine physische Hülle und kann mit Hilfe des Astralkörpers reisen, und Träume sind Ereignisse, die ihm während dieser Reisen widerfahren sind.

• Die alten Ägypter in einem Traum glauben Gott die Menschen nach ihrem Willen sendet (sie schaffte den ersten Traumdeuter), die dann Kommentatoren-Priester, andere zu denunzieren.

Träume in Bezug auf Psychologie

Laut Psychologen ist Schlaf die Reaktion des Geistes aufEreignisse des Lebens, innere Erfahrungen, Spannungen und verborgene Wünsche. In einem Traum zeigt das Unterbewusstsein durch die Bilder des Schlafes ein Problem und einen möglichen Weg, es zu beseitigen. Kein Wunder, dass all die kraftvollen Techniken der Arbeit mit dem Unterbewusstsein (Hypnose, Meditation) in ihrem Schlafzustand nahe sind. Nur im letzteren Fall ist der Gemütszustand vollständig kontrolliert und im Traum völlig frei.

Deutung von Träumen und Träumen

Einige Wissenschaftler schreiben die Wirkung von "deja vu" auch Träumen zu: einmal in einem Traum gesehen, aber ein vergessenes Ereignis oder Ort in einer Zeitperiode findet im Leben eines Menschen statt und scheint sich zu wiederholen.

Autor von "Psychologie der Träume"

Deutung der Träume recht ausführlich Sigmund Freud studierte, Träume verdrängten Wünsche unter Berücksichtigung und verdrängte Libido manifestiert sich in Form von Bildern.

Träume aus der Perspektive der Psychologie
Dieses Konzept ist ein österreichischer Psychotherapeut im DetailEr beschrieb in seinem Buch „The Psychology of Dreams“, sorgfältig die verschiedenen Fälle von Schlaf Psychoanalyse beschreibt, was die Kommunikation von Bildern sein könnte und dem wirklichen Leben, seine Vergangenheit und versteckt. Die Theorie, das Wesen der Träume von Sigmund Freud zu erklären, teilt alle Arten von Träumen in zwei Typen:

- sexuelle Anziehung (Liebe, Instinkt der Selbsterhaltung und Fortpflanzung);

- Anziehung zum Tod (Streben nach Harmonie im Leben, korrekte Lebensweise, Zyklizität).

Zur gleichen Zeit betont der Autor, dass die wichtigstendas Bild von einem Traum - es ist nicht unbedingt etwas von größter Bedeutung kommt vor, dass kleines, unbedeutendes Detail, die stark das Unbewusste als ein Schlüsselpunkt beeinflusst. Merkmal des Verfahrens Freuds ist, dass die Bilder mit einem anderen Objekt oder eine Situation assoziiert zu verstehen und kann nur durch die Patienten geschlossen werden, aus den tiefen Gefühlen und Emotionen beginnen, und der Psychologe nur sendet sich.

Auch seine Theorie basiert auf der Tatsache, dass die allererste Assoziation zu dem analysierten Bild oft die genaueste ist, daher ist das erste, was beim Erwachen in den Sinn kam, oft die genaueste Interpretation.

Archetypen von Jung

Karl Gustav Jung (Freuds Schüler) ist der HauptdarstellerSein Gegner in der Wissenschaft, die Natur des Schlafes zu studieren. Seine Position bei der Interpretation der Traumpsychologie ist umfassender und nicht kategorisch dem Geschlecht und seinen Manifestationen zugeordnet. Jung glaubte, dass die Bilder des Schlafes - das ist etwas wirklich Wichtiges und Erfahrenes im Lebensprozess, und die Träume eines Schizophrenen mit den Träumen einer Person mit dem Ödipus-Komplex zu mischen, ist einfach albern.

Traumanalyse

In seiner Theorie der Traumdeutung Carl GustavAn die Verbindung von Bildern mit Archetypen (dem psychologischen Bild des kollektiven Unbewussten) geklebt, benutzte er ständig sieben der Hauptdarsteller. Animus und Anima (männlich und weiblich), Selbst (integrale Persönlichkeit), Salbei (Symbol des absoluten Wissens) und Schatten (Chaos, Laster und Fehler). Die Verbindung solcher Bilder und ihr Einfluss auf das menschliche Bewusstsein wird während aller Forschungen von Jung deutlich und vermittelt ein Verständnis für das menschliche Wesen von einer breiteren Seite.

Diese Schlussfolgerung macht deutlich, dass Freud niedrige Instinkte verwendete, während Jung sich auf Spiritualität verließ.

Wie interpretiere ich Bilder aus dem Schlaf?

Um die unterbewussten Signale zu verstehen, müssen Sie Folgendes tun:

- Notieren Sie sofort beim Aufwachen einen Traum, damit kleine Details nicht vergessen werden. Beschreibe so klar wie möglich und detaillierter.

- Aufkommende spontane Assoziationen mit Bildernsofort verschreiben, ohne zu analysieren. Manchmal werden durch die aktive Arbeit des Gehirns und logische Folgerungen wichtige tiefe Bilder zunichte gemacht. Mit der Zeit wird sich die Fähigkeit, den Traum zu erklären, verbessern und es wird möglich sein, die Ereignisse des Lebens und der inneren Zustände leicht zu bewältigen.

- Wenn es keine Assoziationen gibt, verwenden Sie einen autoritativen Traumdeuter.

Zygmund Freud träumt

Für eine tiefere Analyse von Träumen empfehlen Psychologen, ein Tagebuch zu führen, in dem Träume aufgezeichnet werden, ihre Interpretationen und wenn Träume prophetisch sind, dann die Zeitspanne, in der der Schlaf wahr geworden ist.

Prophetische Träume sind Boten des Schicksals?

Es wird allgemein angenommen, dass der prophetische Traum es voraussiehtZukunft, gibt einen Hinweis auf die kommenden Ereignisse, die wirklich sbiva in naher Zukunft. Gewöhnlich werden solche Träume von Menschen mit erhöhter Sensibilität und einer besonderen psychologischen Stimmung (am Vorabend einer wichtigen Untersuchung, einer Hochzeit) geträumt, obwohl es ohne Grund geschieht. Den prophetischen Träumen zufolge können nach den Zeichen der Alten oft am Tag des Namenstages, an der Karwoche (zwischen Weihnachten und Epiphanie) und am Donnerstagabend träumen (die schicksalhaftesten Träume werden an diesem Tag geträumt, aber sie sind schwerer zu erinnern).

Was ist ein Traumbuch?

Ein Traum-Interpret ist ein Interpret von Bildern, die eine Personsieht in einem Traum. Am beliebtesten sind das Traumbuch von Gustavus Miller, Sigmund Freud und Wangis Traumbuch, auch junge Leute greifen oft auf Online-Dolmetschdienste zurück, ohne sich mit den Feinheiten der Interpretation auseinanderzusetzen. Unter den Liebhabern der Esoterik ist "Traumdeutung und Traumdeutung" von Nostradamus ebenso gefragt wie Traumbuch von Meneghetti.

Für die Bequemlichkeit der Suche, oft im InterpreterDie Symbole der Träume sind in alphabetischer Reihenfolge geschrieben. Um die Psychologie des Schlafes zu verstehen und was er dem Bewusstsein vermitteln möchte, erinnere dich an die Bilder aus dem Traum, dann ist es notwendig, im Interpret zu finden und die Erklärungen der Bilder zu lesen und von allen zu versuchen, das Gesamtbild zu erstellen. Dies wird die Interpretation sein.

Wenn derselbe Traum mehrmals geträumt wird

Es kommt vor, dass Leute für eine lange PeriodeZeit träumt immer wieder denselben Traum: mit denselben Bildern, Situationen und Handlungen. Manchmal ändert sich die Handlung leicht, aber öfter ist es 100%.

Traumsymbole

Aus der Perspektive der Psychologie sind wiederkehrende TräumeVersuche des Unbewussten, auf dieselben Fehler im Leben oder auf Gewohnheiten hinzuweisen, die ein Mensch an sich selbst nicht ändert. Dies wird so oft wiederholt, bis die Person beschließt, die Signale zu analysieren, sich an den Experten für die Interpretation von Träumen und Träumen wendet und gleichzeitig Schlussfolgerungen zieht.

Manchmal sieht man auch in einem Traum eine TragödieVergangenheit, in der er ein unfreiwilliger Teilnehmer oder Zuschauer war: Autounfälle, Gewaltszenen, Krieg oder Selbstmordfälle. Aus einem starken emotionalen Schock wird das Gesehene in das Unterbewusstsein eingeprägt und erinnert sich durch Träume periodisch daran und zwingt den Augenzeugen erneut zu leiden. In solchen Fällen wird auch empfohlen, dass Sie Hilfe von einem Psychotherapeuten suchen.

Aberglaube im Zusammenhang mit Träumen

In jeder Kultur der Welt, fast jede Nation hat ihre eigene abergläubische verbunden mit dem, was er in einem Traum sah.

- Slaves haben geglaubt, dass es unmöglich ist, zu erzählenein schrecklicher Traum vor der Morgendämmerung, sonst wird es wahr werden. Es ist notwendig, mit Blick auf das Fenster, dreimal zu wiederholen: "Wo die Nacht, dort und schlafen" (einige rieten die gleichen Worte, fließendes Wasser zu sagen, "Nacht" durch das Wort "Wasser" zu ersetzen).

- Wenn der Traum ein Feiertag (Kirchentag) war, dann sollte er spätestens am nächsten Tag erfüllt sein, daher galt es als ein sehr gutes Zeichen.

- Wenn das Kind in einem Traum lachte, war es verboten, ihn aufzuwecken - es wurde angenommen, dass ein Engel mit ihm spielte.

- In einem Traum, darauf zu treten oder in Exkremente eingeschlagen zu werden, wurde als ein riesiger Erfolg, Geld und Glück betrachtet.

Träume Psychologie wiederholen

Auf die Toten, die in einen Traum kommen, gibt es ein GanzesSystem der Interpretationen. Wenn der Verstorbene nur in einem Traum gesehen wurde - dies hat das schlechte Wetter vorhergesagt, und wenn er sich selbst gerufen hat, dann hat er einen schnellen Tod für denjenigen vorausgesagt, der ihm folgen würde. In solchen Fällen empfahlen die Alten, in die Kirche zu gehen und eine Kerze anzuzünden. Es wurde allgemein angenommen, dass es besser sei, im Traum nicht auf einen "Ruf" zu antworten, selbst wenn der geträumte Mensch am Leben sei - es sei leider zu Misserfolgen und Krankheiten.

</ p>