Bis heute ist die Hingabe an den Club nicht mehrist so wichtig für Fußballspieler Konzept. Daher verlassen sie oft ihre Clubs, um Trophäen zu gewinnen, Geld zu verdienen und Ruhm zu erlangen. Nur wenige Spieler sind geblieben, wie Francesco Totti, der seit 1993 für die Roma spielt. Aber jetzt sprechen wir über den verlorenen Sohn - ein Spieler, der seinen Club auf der Suche nach einem besseren Ort verlassen hat, aber schließlich nach Hause zurückgekehrt ist. Der Name dieses Spielers ist Kevin Kampl.

Bayer verlassen

Kevin Kampl ist jedoch slowenischer NationalitätEr wurde in Deutschland geboren. Er begann seine Karriere im Leverkusener "Bayer", wo er als viel versprechender Spieler galt. Im Jahr 2010 bei 20 Jahren gab er sein Debüt für den Hauptteil des Vereins, aber auf nicht fangen, so im Sommer des gleichen Jahres er den Verein verlassen, sein Vermögen in weniger prestigeträchtigen Team zu suchen, was aber ihm mehr Möglichkeiten gab zu eröffnen - in „Greuther Fürth“ .

Andere Vereine

Kevin Camppl

Kevin Kampl spielte für "Fürth" nur sechs Monate,Danach wurde sein Talent wieder von der Führung seines Heimatvereins gesehen, der den jungen Spieler zurückforderte. Weitere sechs Monate kämpfte Kevin um seine Zukunft, verlor diesen Kampf jedoch und wurde nach Osnabrück verkauft. Dort startete Kevin Kampl alles von Grund auf und ein Jahr später gelang ihm der Durchbruch: In Aalen machte er auf den Spitzenverein der österreichischen Meisterschaft RB Salzburg aufmerksam, der für den Spieler drei Millionen Euro ausgab. Vor dem Winter 2015 spielte er einen Spieler in Österreich, nach dem er zu Dortmund "Borussia", einem der stärksten Vereine Deutschlands, eingeladen wurde. Bemerkenswert ist, dass Kevin Kampl ein Mittelfeldspieler ist, aber in Dortmund wurde er als Flügelspieler eingesetzt, und er zeigte nicht seine besten Qualitäten.

Kehre zu Bayer zurück

Kevin Campplan Mittelfeldspieler

Im Sommer 2015, für 11 Millionen (das heißt,eine Million), "Borussia" verkaufte den Spieler an seinen Heimatverein - "Bayer". Und wer hätte gedacht, dass das ist, wo er öffnet und beginnt schönen Fußball zu zeigen, die Grundlagen einen der regelmäßigen Spieler zu werden.

</ p>