Transaktionspass ist ein Dokument, RegistrierungDies ist ein obligatorisches Verfahren für die Durchführung von Zahlungstransaktionen zwischen einem Gebietsansässigen und einem Gebietsfremden, wenn nicht liquide Mittel Verrechnungskonten durchlaufen:

- als Bezahlung für Waren (Arbeiten und Dienstleistungen), die in das Zollgebiet eingeführt oder aus diesem ausgeführt wird, unter dem Außenhandelsvertrag von juristischen Personen unterzeichnet verkauft;

- bei der Umsetzung der zwischenstaatlichen Kreditvergabe und Kreditaufnahme.

Ein Transaktionspass, der alles Notwendige enthältDaten für die Berichterstattung und Aufzeichnung von Transaktionen mit Fremdwährungsmitteln werden von Organisationen verwendet, deren Aufgabe es ist, die Durchführung vertraglicher Aktivitäten zwischen Gebietsansässigen und Gebietsfremden zu überwachen. Zusätzlich zu diesem Dokument werden Rechnungen, die die Ein- oder Ausfuhr von Waren bestätigen, sowie von den Parteien unterzeichnete Handlungen bei der Erbringung von Dienstleistungen, der Ausführung von Arbeiten oder der Durchführung von Informationstätigkeiten den zugelassenen Banken vorgelegt. Diese Finanzorganisationen kontrollieren ausländische Wirtschaftsverträge.

Der Tauschhandel zwischenEinwohner von verschiedenen Ländern, kann nur durchgeführt werden, nachdem der entsprechende Pass der Transaktion ausgestellt wurde. Dieses Dokument für diese Art von Vertrag muss notwendigerweise Daten zur Berechnung von Geld und anderen Mitteln enthalten. Währungstransfers müssen nur von der Bank vorgenommen werden, in der der Transaktionspass ausgestellt wurde. Es gibt Ausnahmen zu ausländischen Wirtschaftsverträgen, wenn die Erstellung dieses Dokuments keine Voraussetzung ist. Die Aufsichtsbehörden benötigen keinen Transaktionspass, wenn Währungsverhältnisse zwischen

- Einzelpersonen und Nichtansässige;

- von einem Gebietsfremden und der Organisation, die seine Kreditvergabe durchführt;

- die Bank von Russland, die Regierung der Russischen Föderation, das autorisierte föderale Exekutivorgan und ein Gebietsfremder;

- von einem Gebietsfremden und einem Gebietsansässigen, wenn ausländische Wirtschaftskreditgeschäfte in Höhe von bis zu fünftausend US-Dollar abgeschlossen werden;

- Gebietsansässige und Gebietsfremde, wenn sie Vereinbarungen über die Produktion von Außenhandelsgeschäften treffen, wenn der Vertrag weniger als fünfzigtausend US-Dollar beträgt.

Der Transaktionspass für jeden ausländischen Wirtschaftsvertrag wird vom Einwohner nur einmal in einer dienenden Bank ausgestellt. Folgendes wird dem Finanzinstitut zur Verfügung gestellt:

- eine Vereinbarung, die die Grundlage für Transaktionen mit Währungscharakter bildet;

- Pass der Transaktion in zweifacher Ausfertigung;

- eine Genehmigung der Stelle, die Devisentransaktionen für die Übertragung von Geldern überwacht, und in einigen Fällen die Eröffnung von Konten bei gebietsfremden Banken.

Alle Dokumente müssen gültig seinDatum ihrer Bereitstellung. Amtsblätter ausländischer Staaten müssen durch eine Apostille der zuständigen Staatsorgane dieser Länder bestätigt werden. Alle für die Ausstellung von Reisepässen erforderlichen Dokumente müssen im Original oder in Form von beglaubigten Kopien vorgelegt werden. Das Verfahren wird gemäß dem mit der Bank vereinbarten Verfahren durchgeführt. Die Frist für die Registrierung von Transaktionspässen sollte das Datum sein, das einer Ausführung im Rahmen des Außenhandelsvertrags vorausgeht.

Die Bank stellt die Dokumente erneut aus, wenn der Vertrag abgeschlossen istNeue Informationen wurden hinzugefügt oder Informationen wurden geändert. Die Schliessung der Reisepässe der Transaktionen wird von der Finanzorganisation nach der Erfüllung aller Verpflichtungen seitens der Parteien des Vertrages, sowie in einigen anderen Fällen, die von der Gesetzgebung bestimmt sind, durchgeführt.

</ p>