Gibt es eine Registrierung eines Kindes? Es gibt nichts Kompliziertes! Die russische Gesetzgebung ist so eingerichtet, dass für junge Eltern alle möglichen einfachen Schritte für die Registrierung ihres Neugeborenen vorgesehen sind.

Bei der Geburt eines Kindes in jeder Familie entstehen vor allem regelmäßige Fragen zur Gesundheit und zum Namen eines neuen Mitglieds der Gesellschaft.

Die Registrierung des Kindes steht an dieser Stelle an zweiter Stelle.

Tatsächlich glauben viele Leute dases ist nicht notwendig, es in der kürzest möglichen Zeit zu tun. Es gibt eine Reihe von Beratern, die empfehlen, bei der Registrierung am Wohnort aufzuschieben, um für eine andere registrierte Person keine Stromrechnungen zu bezahlen.

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass die Elternbehält sich das Recht vor zu entscheiden, wann ein Kind angemeldet werden muss. Aber es gibt Artikel 19.15, Teil 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten, die die administrative Verantwortung für die Zulassung und Zulassung von Aufenthalt in seiner Wohnung von Personen ohne Registrierung vorschreibt. Heute ist es mit Bußgeldern bestraft.

Bei der Anmeldung vor dem 1. Lebensmonat erfolgt die Anmeldung auf Antrag der Mutter, nach Ablauf dieser Frist ist eine zusätzliche Bescheinigung des Wohnsitzes des Vaters erforderlich.

Gleichzeitig sind die Registrierungsverfahren für einen solchen Prozess, wie die Registrierung eines Kindes, kostenlos.

Daher müssen alle Registrierungsmaßnahmen zeitnah durchgeführt werden.

Was brauchen Sie, um ein Kind anzumelden?

Zuallererst müssen Sie eine Geburtsurkunde erhalten. Dieses Dokument muss spätestens einen Monat nach der Geburt des Kindes ausgestellt werden.

1. Hilfe aus dem Krankenhaus. Dieses Dokument wird vom Geburtshelfer ausgestellt, der die Lieferung übernommen hat, und es gibt folgendes wieder: Datum, Gewicht, Größe, Geschlecht, wer die Lieferung angenommen hat. Das Zertifikat wird von der Hebamme persönlich unterschrieben und der Geburtsstempeldruck gesetzt.

2. Pässe beider Elternteile

3. Heiratsurkunde (oder die Anwesenheit beider Eltern bei der Registrierung)

Zum Zeitpunkt des Erhalts einer Geburtsurkunde müssen sich die Eltern im Voraus über die Wahl des Namens und des Namens einigen (wenn die Eltern unterschiedliche Nachnamen haben).

Ein Zertifikat auf dem Formular Nr. 25 wird zusammen mit der Geburtsurkunde für den Bezug von Leistungen ausgestellt.

Danach können Sie den Registrierungsprozess starten.

Die Registrierung des Kindes kann nur am Ort der Registrierung eines Elternteils erfolgen. In Ermangelung von Eltern kann er in Gegenwart des Kindes und des Vormunds durch die Erlaubnis des Erziehungsberechtigten registriert werden.

Liste der für die Registrierung benötigten Dokumente:

  1. Geburtsurkunde des Kindes (Original und Fotokopie)
  2. Elternpässe (Originale und Fotokopien)
  3. Antrag der Eltern auf Registrierung am Wohnort

3.1. Wenn beide Elternteile unter der gleichen Adresse oder nur unter der Adresse der Mutter registriert sind, kann die Bewerbung nur von der Mutter geschrieben werden.

3.2. Wenn das Kind dem Vater verschrieben wird, kann es eine notariell beglaubigte Aussage von der Mutter verlangen oder persönlich im Wohnbüro geschrieben werden.

Sie benötigen auch ein Zertifikat vom zweiten Elternteil (wennschreibt am Ort der Registrierung von einem) vor, dass das Kind nicht bei ihm registriert ist (Sie können es aus dem Passbüro oder der RGU entnehmen). Vergessen Sie nicht, Auszüge von persönlichen Konten und Hausbüchern des Vaters und der Mutter von ihrem Wohnort (Sie können es aus dem Passbüro oder der EIRTS nehmen)

Registrierung eines Neugeborenen in privatisiertDie Wohnung besteht ohne Einschränkung der Rechte des Kindes. Gemäß dem Wohngesetzbuch (Artikel 70) kann ein Kind ohne schriftliche oder mündliche Zustimmung anderer Familienmitglieder, die Eigentümer sind, als Wohnraum registriert werden.

Die Rechte des Kindes in Bezug auf seinen Wohnort sind durch das Zivilgesetzbuch geschützt (Artikel 20, Artikel 36); Familienkodex (Artikel 54).

Es gibt einen Unterschied in Bezug auf das RussischeGesetzgebung: Wer gilt als minderjährig (unterliegt allen Regeln am Ort der Registrierung). Das Bürgerliche Gesetzbuch legt das Alter auf 14 Jahre, das Familiengesetz auf 18 Jahre fest.

Die gerichtliche Praxis bei Registrierungsproblemen berücksichtigt fast immer das IC der RF.

</ p>