Der Leiter ist ein spezifischer Mitarbeiter, der einerseits die Interessen des Unternehmens vertritt und andererseits einen dienenden Mitarbeiter.

Der doppelte rechtliche Status sieht bestimmte Besonderheiten in der Situation vor, wenn ein Arbeitsvertrag mit dem Direktor einer LLC geschlossen oder beendet wird.

Der Leiter der Firma ist eine Einzelperson,die Leitung der Organisation in Übereinstimmung mit den Gründungsdokumenten oder nach dem Gesetz auszuführen, sowie die Funktionen ihres einzigen Exekutivorgans auszuüben. Es sollte nicht vergessen werden, dass der Leiter eine offizielle autorisierte Person des Arbeitgebers ist, der das Recht hat, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, die sich aus den Arbeitsbeziehungen ergeben. Unternehmensverbände mit getrennten Unterabteilungen oder nachgeordneten Tochtergesellschaften schließen einen Arbeitsvertrag mit dem Generaldirektor der LLC ab. Dieser Titel der Stelle muss durch die konstituierenden Dokumente festgelegt werden.

Es sollte gesagt werden, dass die Gesetzgebunglegt besondere Anforderungen an die Position des Kopfes fest. Diese Person muss eine höhere Ausbildung haben und mehr als fünf Jahre in Führungspositionen arbeiten. Ausnahmsweise ist es zulässig, Personen zu beschäftigen, deren Dienstzeit und Ausbildung nicht den Anforderungen der Qualifikationskriterien entsprechen.

In der Regel in LLC und anderen WirtschaftsorganisationenDie beruflichen Qualifikationen des Geschäftsführers können in lokalen Rechtsakten festgelegt werden, die vom Aufsichtsrat oder von der Hauptversammlung genehmigt werden.

Das Verfahren zum Abschluss eines Arbeitsvertragesmit dem Direktor der LLC, hängt von der rechtlichen Organisationsform der juristischen Personen ab. In LLC wird also eine Person, die ausschließlich die Funktionen des Exekutivorgans ausüben wird, in Übereinstimmung mit der Gründungsurkunde der Generalversammlung oder des Board of Directors gewählt. Gleichzeitig kann ein Nicht-Teilnehmer an der Firma, eine dritte Partei, als Direktor ernannt werden.

Die Entscheidung in der Generalversammlung oder im Verwaltungsrat wird durch ein Protokoll formalisiert, in dem die Ergebnisse einer einfachen Abstimmung angezeigt werden. Die meisten Stimmen reichen aus, um einen Direktor zu ernennen.

Im Auftrag des Arbeitgebers ein neuer Arbeitsvertrag mitDirektor der LLC (Probe ist für die Überprüfung auf viele Ressourcen verfügbar) wird vom Vorsitzenden des Board of Directors beigefügt. Nach der Unterzeichnung des Arbeitsvertrags auf der Grundlage des Sitzungsprotokolls gibt der Leiter der LLC einen Auftrag heraus, sich auf die Stelle zu berufen. Dieses Verfahren ist obligatorisch, da die Bestellung ein Rechtsakt ist.

Ein Arbeitsvertrag mit dem Geschäftsführer einer LLC kann enthaltenBedingungen für die Vorprüfung - zur Überprüfung der Einhaltung des ihm anvertrauten Postens des Leiters. In diesem Fall darf dieser Zeitraum nicht länger als drei Monate sein. Darüber hinaus können die konstituierenden Dokumente die Verabschiedung besonderer Verfahren vor der Übernahme des Amtes des Leiters (z. B. eines offenen oder abgeschlossenen Auswahlverfahrens) sowie die Einhaltung besonderer Kriterien durch den Bewerber festlegen. Bei der Durchführung eines Auswahlverfahrens vor Abschluss des Arbeitsvertrags wird die Bedingung einer Probezeit jedoch nicht in den Vertrag aufgenommen.

Wenn der Arbeitsvertrag mit dem Direktor der LLCschließen, kein Auswahlverfahren durchführen, und die konstituierenden Dokumente enthalten diese Bedingung als ein zwingendes Kriterium für die Auswahl der Kandidaten, dann sollte eine solche Vereinbarung auf der Grundlage der Verletzung der Regeln für die Zulassung zur Post beendet werden.

Der Arbeitsvertrag mit dem Direktor der GmbH ist dringend, sein Betrieb ist in den Gründungsdokumenten oder in der Vereinbarung der Parteien vorgeschrieben. In der Regel überschreitet diese Frist fünf Jahre nicht.

Bei vorzeitiger Beendigung des Vertrages (Vertrag)auf Antrag des Eigentümers der LLC, in Ermangelung des Verschuldens des Leiters, wird er durch Gesetz in Übereinstimmung mit dem Gesetz, dessen Höhe in den Bedingungen des Vertrages vorgeschrieben werden muss, entschädigt.

</ p>