Zahnpasta, ohne sie repräsentieren wir nicht unsereAlltagsleben beginnen wir damit und wir beenden unseren Tag damit. Daher sollte bewusst an die Wahl herangegangen werden, denn nicht umsonst bieten Hersteller eine große Auswahl dieser Produkte an. Um zu verstehen, was Pasten sind, sollten Sie sorgfältig die Komponenten untersuchen, die in jedem von ihnen enthalten sind. Idealerweise sollte eine für Sie geeignete Zahnpasta einen Zahnarzt aufnehmen. Die Informationen in diesem Artikel werden Ihnen helfen, nicht verloren gehen bei der Auswahl dieses Hygieneprodukts aus der riesigen Palette im Laden präsentiert.

Was sind Pasten?
Welche Pasten gibt es? Die Hauptgruppen sind:

  1. Hygienisch - geeignet für gesunde Menschen, diehabe keine Probleme mit den Zähnen. Sie reinigen und erfrischen die Mundhöhle, tragen aber nicht zur Verhinderung von Karies oder anderen Krankheiten bei. Aber die Anwendung einer solchen Paste gibt es eine positive Sache - es nicht reizen.
  2. Arzneimittel - enthalten bestimmte Medikamente, werden nur in Apotheken verkauft und werden vom Arzt für eine kurze Zeit verwendet.
  3. Behandlung-und-Prophylaxe - enthalten verschiedene spezielle Zusätze, die Zähne und Zahnfleisch schützen.

Was sind Zahnpasten?
Was sind die Pasten für therapeutische und prophylaktische Zwecke? Je nach den Additiven werden diese wiederum in folgende Typen unterteilt:

  • Anti-kariös - enthalten in der ZusammensetzungMikroelemente von Fluor, Kalzium oder Phosphor und verhindern so die Entwicklung von Karies. Fluoridhaltige können den Zahnschmelz mit Fluorid- und Kalziumionen sättigen, was zu seiner Mineralisierung beiträgt. Gleichzeitig kann der Missbrauch von Pasten mit Fluorid Fluorose hervorrufen. Hygieneprodukte, die Calciumglycerophosphat enthalten, sind eine gute Alternative zu solchen Pasten. Glycerophosphat, das den Zahnschmelz durchdringt, stellt schnell sein Kristallgitter wieder her.
  • Salz - enthalten Mineralsalze, die Blutzirkulation und den Stoffwechsel im Zahnfleisch verbessert, helfen Parodontalerkrankungen zu kämpfen, aber es schützt fast nicht gegen Karies.
  • Entzündungshemmend - sie umfassenPflanzenbestandteile wie Kamille oder Salbei. Diese Pasten verbessern den Stoffwechsel im Gewebe, reduzieren Zahnfleischbluten, fördern die Wundheilung und erfrischen den Atem.
  • Pasten, die die Empfindlichkeit der Zähne reduzieren - dies wird durch einen speziellen Film unterstützt, der sich bei der Reinigung auf der Zahnoberfläche bildet.
  • Bleichen - enthalten Substanzen, die fördernKlärung von Zahnschmelz. Welcher Zahn hellt die Zähne auf? Die erste Art von Bleichpaste enthält abrasive Substanzen, die den Zahnschmelz aufgrund der mechanischen Einwirkung von Feststoffen während der Zahnreinigung aufhellen. Der zweite Typ ist Paste, die den Schmelz aufgrund der darin enthaltenen Enzyme bleicht. Im Vergleich zu Abrasiv wirkt es schonender.

Welcher Zahn macht Zähne weiß
Welche Pasten haben Konsistenz? Sie sind entweder in einer cremigen Konsistenz oder in Form eines Gels erhältlich. Gelartig sind moderne Hygienemittel, die keine abrasiven Partikel enthalten und Plaque löst sich einfach auf. Sie sind gut geschäumt, so dass sie sparsamer konsumiert werden.

Wenn wir darüber sprechen, welche Art von Zahnpasta ist,Man kann nicht anders als an Kinder denken, sie enthalten Zusätze (Fluorid, Aromen, Farbstoffe) in einer minimalen Menge, da viele Kinder beim Zähneputzen eine bestimmte Menge Zahnpasta schlucken.

Um Ihre Zähne gesund zu halten, besuchen Sie regelmäßig den Zahnarzt und putzen Sie morgens und abends die Zähne mit der richtigen Paste.

</ p>