Interstitielle Nephritis ist eine entzündliche Nierenerkrankung, die mit vorherrschenden Läsionen des Zwischengewebes und der Nierentubuli auftritt.

Krankheit kann während der Behandlung auftretenmedizinische Präparate (meist Antibiotika, weniger Diuretika, Sulfonamide) sowie Exposition gegenüber Bakterien, Viren und Immunstörungen. Die Pathologie basiert lymphohistiozytäre Infiltration auf dem Zwischennierengewebeschäden wirken nach der Basalmembran der Tubuli aufgetreten. In diesem Fall werden Immunkomplexe und Autoantikörper zu Membranproteinen gebildet. Als ein Ergebnis der zerebralen Ödemen und Entzündung der Schicht Nierengewebe eine mechanische Kompression der Blutgefäße und rohrförmig ausgebildet ist, reduzierte Nierendurchblutung, Erhöhung Druck vnutrikanaltsevoy schließlich Oligurie entwickelt.

Wenn diagnostiziert, interstitielle Nephritis Symptomemanifestieren sich wie folgt. Der Beginn der Krankheit - akut, mit Fieber, Polyurie oder Hämaturie, entwickelt Nierenversagen, Schmerzen im unteren Rückenbereich. Die ersten Anzeichen einer akuten interstitiellen Nephritis sind eine erneute Erhöhung der Körpertemperatur, die mit Eosinophilie und Hautausschlägen kombiniert werden kann. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch mäßige Proteinurie, Hämaturie, in seltenen Fällen Oligurie.

Akute interstitielle Nephritis der Virusform geht oft mit hämorrhagischem Fieber und Nierensyndrom einher.

Die Diagnose der Krankheit wird mit Nierensteinkrankheit, mit akuter Glomerulonephritis durchgeführt. Wenn sich Nierenversagen entwickelt, sollten andere Ursachen ausgeschlossen werden.

Es ist sehr schwierig und manchmal unmöglich, die Ursache für chronische tubulointerstitielle Nephritis mit Arzneimittelexposition, bakterieller Infektion, Immunerkrankungen assoziiert zu bestimmen.

Symptome der chronischen interstitiellen Nephritissind tubuläre Störungen, sich schnell entwickelnde Wasser-Elektrolyt-Störungen (Hyperkaliämie, Azidose), Verstöße gegen die Konzentrationsfunktionen der Nieren. In seltenen Fällen sind Bluthochdruck und Proteinurie möglich. In Standard-Situationen fehlt ein nephrotisches Syndrom, aber mit dem Fortschreiten der Krankheit ist die interstitielle Nephritis praktisch nicht von der Glomerulonephritis zu unterscheiden. Die gefährlichsten Medikamente, die zu einer chronischen Form der Krankheit führen, sind Analgetika Phenacetin, Analgin, Aspirin.

Manchmal Frauen zwischen 35 und 40 Jahren,leiden an Migräne, Depression, Magengeschwür, analgetische interstitielle Nephritis beobachtet. In diesem Fall ist eine Kombination von persistierender Leukozyturie aseptisch mit Episoden von Nierenkolik mit Makrohämaturie, eine Abnahme der Größe der Nieren, Polyurie, Anämie charakteristisch.

Die Erkrankung entwickelt sich in Kombination mit anderen Erkrankungen, die eine eindeutige Immunpathogenese aufweisen (aktive chronische Hepatitis, roter systemischer Lupus erythematodes).

Interstitielle Nephritis bei Kindern kann bei dizembriogeneza Nierengewebe, Harnwege Anomalien, die Verletzungen von Harnsäure und Kalziumoxalat Stoffwechsel entwickelt werden.

Um die Krankheit zu bekämpfen, die ätiologischenBehandlung mit bakteriellen Läsionen beginnen mit der Beseitigung des Infektionsherdes. Mit der Drogenform - stoppen Sie Drogen nehmen, verschreiben Sie eine Diät, die mit Vitaminen und einem reichlichen Getränk angereichert ist. Wenn keine positiven Ergebnisse vorliegen, werden Glukokortikoide verschrieben, bei akutem Nierenversagen wird eine Hämodialyse durchgeführt und der Einsatz von Diuretika wird ausgeschlossen. Es ist auch notwendig, den verstärkten Einsatz von Analgetika zu vermeiden und mehr zu trinken.

</ p>