Prostatitis ist eine ziemlich häufige urologische Erkrankung, die Männer aller Alterskategorien betrifft. Prostatitis ist die Schwellung der Prostata und die Entzündung der Gewebe.

Es kann sich aufgrund eines sitzenden Bildes entwickeln,häufige Verstopfung, sitzende Tätigkeit, Hypothermie, sexuelle Abstinenz oder umgekehrt, übermäßige sexuelle Aktivität, chronisch-entzündliche Erkrankungen des Körpers, oder urologische übertragen Geschlechtskrankheiten, körperliche Belastung, Unterernährung, chronischer Stress, Schlafmangel.

Prostatitis, deren Symptome sehr groß sein könnenverschieden sind, in die folgenden Hauptkategorien unterteilt: akute bakterielle, chronische bakterielle, chronische inflammatorische asymptomatischen Syndrom und Beckenschmerzen.

Bakterielle akute Prostatitis, deren Symptomebestehen in einer erhöhten Körpertemperatur, Schüttelfrost, Schmerzen im unteren Rücken und in der Leistengegend, häufigem Harndrang, bei dem sogar eitriger Ausfluss möglich ist - keine sehr angenehme Erkrankung.

Akute Prostatitis wird mit Antibiotika behandelt, gutEindringen in die Gewebe der Prostata. Das wirksamste Antibiotikum zur Behandlung dieser Krankheit ist Ciprofloxacin. Die Behandlung wird häufig ambulant durchgeführt, und Patienten mit Vergiftungssymptomen werden stationär aufgenommen. Die chirurgische Behandlung wird bei Patienten mit akutem Harnverhalt durchgeführt, in diesem Fall ist eine Punktions-Epikystostomie erforderlich.

Chronische Prostatitis, deren Symptome leicht sindunterscheiden sich von früheren Arten, entwickelt sich nach akuten Formen. In den Genitalien treten im Schritt und im Rektum schmerzende Schmerzen auf, die nach längerem Sitzen stärker werden und nach dem Training oder längerem Gehen nachlassen. Der Patient fühlt sich beim Wasserlassen brennend. Männer mit dieser Prostatitisform schlafen nachts nicht gut und werden reizbar. Wenn diese Form der Prostatitis nicht behandelt wird, dann kann sich eine Entzündung der benachbarten Organe und Unfruchtbarkeit entwickeln.

Behandlung von chronischer Prostatitis ambulantBedingungen. Dabei werden Antibiotika verwendet, Kerzen aufgetragen, thermische Verfahren durchgeführt. Der Arzt kann Prostata-Massage und zusätzlich Reflexotherapie verschreiben. Ein Mann mit chronischer Prostatitis muss einen aktiven Lebensstil führen, von der Diät bis zum Ausschluss alkoholischer Getränke und scharfem Essen.

Asymptomatische chronische Prostatitis, Symptomewas fast nicht sichtbar ist, werden mit antiviralen und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Das klinische Bild der asymptomatischen chronischen Prostatitis ähnelt in vieler Hinsicht dem Prostatakrebs.

Sexuell übertragbare Infektionen sind auchspielen eine bedeutende Rolle beim Auftreten der Prostata. Intra-Stase stagnierende Prozesse können auch eine Entzündung verursachen. Stagnierende Prozesse tragen zu häufiger Verstopfung, sexueller Abstinenz, fehlender körperlicher Aktivität bei. Künstliche Verlängerung des Geschlechtsverkehrs oder seine Unterbrechung haben auch eine verheerende Wirkung auf die Prostata.

Antibiotische Therapie bis heuteist die effektivste Behandlungsmethode. Oft wird diese Therapie mit physiotherapeutischen Behandlungen kombiniert: Prostatamassage, Thermalverfahren, Blutegelbehandlung, Fußreflexzonenmassage. Prostatitis, deren Symptome sehr schmerzhaft sind, wird mit Phytotherapie gut und effektiv behandelt.

In jedem Fall ist es notwendig, die Krankheit loszuwerden,also, wenn Sie bei den ersten Symptomen der Prostatitis bemerken, sofort einen Arzt, einen Urologen, der die optimale Behandlung der Prostata nach einer vorläufigen Prüfung ernennen wird.

</ p>