Glomerulonephritis diffuse (Nephritis genannt) ist eine Entzündung der Nieren, bei der die Gefäße der Nierenglomeruli betroffen sind. Der klinische Verlauf der Krankheit kann sowohl akut als auch chronisch sein.

Die akute Form entwickelt sich als Folge vonMenschen übertragene Mandelentzündung, Erkrankungen der Atemwege von Streptokokken, als eine Komplikation nach chronischer Tonsillitis. Der Grund dafür kann Hypothermie, Pneumonie, Typhus, Diphtherie und andere Infektionen, sowohl viralen und bakteriellen sein.

Wenn Glomerulonephritis auftritt, sind die Symptome nicht sofort ersichtlich. Ihm ist eine Latenzzeit vorausgegangen, die zwischen einer und drei Wochen dauern kann.

Glomerulonephritis Symptome sind charakteristisch: der Blutdruck in den Arterien steigt, der Urin verändert sich. Am Anfang gibt es jeden Morgen Ödeme im Gesicht, die bis zum Abend abnehmen. Nach einer Weile breiteten sie sich vollständig über den Körper aus. Wenn die Krankheit günstig verläuft, verschwinden Ödeme der Woche nach zwei oder drei vollständig. Die Urinmenge fällt in den ersten Tagen stark ab. Erythrozyten, Protein und einige Leukozyten sind darin zu finden.

Viele Menschen mit akuter Glomerulonephritis haben keine Symptomemanifestiert sich überhaupt und wird zufällig während einer Untersuchung während einer Routineuntersuchung oder einer ärztlichen Untersuchung zu einem ganz anderen Anlass entdeckt. Diese Form, die harmlos erscheint, ist jedoch nicht weniger ernst als die, in der sich die Krankheit heftig entwickelt. Akute Glomerulonephritis Symptome können sich für eine kurze Zeit manifestieren, auch nur einen Tag. Aber das bedeutet nicht, dass es nicht behandelt werden muss.

Erkenne die Krankheit und wähle die richtige aus,individuelle Behandlung kann nur Spezialist, so Selbstbehandlung ist inakzeptabel (vor allem in der akuten Phase). Nur mit der Erlaubnis des Arztes kann sich das Regime ändern und die ihnen vorgeschriebene Diät erweitern. All diese Maßnahmen tragen zu einer wirksamen Behandlung bei und verhindern den Übergang der Krankheit in eine chronische Form. In der Regel führt eine rechtzeitige und korrekte Behandlung zu einer vollständigen Genesung. Und dennoch sollte die Person in Zukunft Überarbeitungen vermeiden, nicht einfrieren.

Plötzliche Unterkühlung verhindern, Infektionsquellen identifizieren und behandeln, den Körper temperieren - all das ist die Prävention der Krankheit.

Oft wiederholte Anfälle nach und nachbei chronischer Glomerulonephritis. Die Fallgeschichte einer Person mit einer solchen Diagnose ist reich an den gleichen Zeichen wie die akute Form, nur nicht so viel ausgedrückt. Um neue Anfälle so selten wie möglich zu wiederholen, sollte Pharyngitis, Tonsillitis rechtzeitig geheilt werden. Die klinische Untersuchung solcher Patienten ist notwendig, um eine neue Exazerbation zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass Sie unter der Aufsicht eines Arztes stehen, der eine Krankengeschichte führt. Chronische Glomerulonephritis kann zur Entwicklung von Nierenversagen führen, was die Bedeutung einer Diät erhöht, die hilft, den Allgemeinzustand des Patienten und das bessere Funktionieren des betroffenen Organs zu erhalten. Angesichts der Besonderheiten des Krankheitsverlaufs und des Organismus einer bestimmten Person gibt der Arzt individuelle Empfehlungen. Der Patient muss das für ihn vorgeschriebene Regime einhalten, nicht müde werden, sich nicht sorgen, nicht frieren, nicht mit infektiösen Patienten kommunizieren.

Wenn es keine Komplikationen gibt und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zufriedenstellend ist, ist es für ihn nützlich, in einem warmen, trockenen Klima zu bleiben.

Wenn Sie einen Arzt mit einer Verzögerung kontaktieren undUnvorhergesehene Behandlung, sowie die Nichteinhaltung seiner Empfehlungen, entwickelt Urämie, die den Verlust des Körpers bedroht. Dies ist ein Nierenversagen aufgrund der Ansammlung von Toxinen, Störung des Wasser-Elektrolyt-Metabolismus und Säure-Basen-Gleichgewicht.

</ p>